Reise nach Montegranaro

  • Ich habe eben für das Frühjahr Flüge nach Ancona gebucht und fahre dann von dort nach Montegranaro. Das liegt ja praktisch nebenan.


    Ich bin übers Wochenende dort und wollte an dem Freitag für ein paar Stunden Schuhe anprobieren gehen.


    Ich dachte daran, zwei Schuhmacher zu besuchen und habe auch eine Vorstellung, welche zwei das sein sollen. Ich werde sie vorher noch anschreiben, um sicher zu sein, dass sie auch geöffnet und Zeit für mich haben.


    Hat jemand trotzdem Tipps für mich, wo ich auf jeden Fall vorbeischauen sollte? Sollte ich etwas mitbringen, abgesehen von meinen Füßen und etwas Geld?



    Oder braucht jemand eine Preisauskunft oder Fotos von einem bestimmten Modell, wenn ich schon da bin?



    Liebe Grüße

  • Bevor Du von Ancona aus in Richtung Süden startest solltest Du dich, falls Interesse und Bedarf besteht, in Fano, nördlich von Ancona,
    im Fabrikladen von Claudio Orciani umschauen, Gürtel, Taschen, Handschuhe usw.; er ist sehr gut sortiert, das Personal sehr freundlich und entgegenkommend.
    Von dort oder diekt vom Flughafen aus zu Lardini in 60024 Filottrano (An).
    Brauchst Du Möbel?
    Ansonsten einen kurzen Zwischenstopp in Casette d'Ete: Tod's + Il Castagno Brand Village.
    Dann geht's rauf auf den Hügel in die Outlet-Siedlung Villa Luciani, am höchsten Punkt rechts ab und danach links halten:
    Fast in jedem Haus oder Gebäude ein Fabrikverkauf.
    Durch die Bachaue geht's dann den Berg hoch nach Montegranaro.
    Dort gibt es auch einen Fabrikverkauf für Brillen, die Persol zum sehr günstigen Kurs führen, die eigenen Gestelle sind noch preisgünstiger.
    Brauchst Du Hand- oder Reisetaschen?
    Dann wäre noch ein kleiner Zwischenstopp drin.
    Wenn Du alleine an den genannten Stationen Rast machst, dann ist ein Tag schon rum, wenn dann auch noch Cashmere hinzu kommt,
    oder Möbel von Poltrona Frau, weltbeste Ledermöbel, dann schon zwei.


    Essen und Schlafen schon geregelt?
    Eine Ausgabe von Osterie d'Italia von Slow Food besorgen aus Ebay.
    Kaffeetrinken: Via Fermana Nord, nach dem Kreisel ist nach ca. 80 m auf der lniken Seite das Outlet von Franceschetti,
    100 m weiter auf der rechten Seite das Caffee (gegenüber dem Supermarkt auf der linken Straßenseite).
    Sag in dem Caffee nur ja nicht, dass Du dich für Schuhe interessierst - dann könnte es auf die Rundreise durch verschiedene Schuhmachereien gehen...
    Du darfst aber den Damen gerne schöne Grüße von Urbano, il tedesco bestellen....
    Probier dort mal ein panino con prosc[h]iuto crudo (Parmaschinken)


    Damit bist Du auch schon in der Nähe von De Fumo und mittendrin statt nur dabei! :loud laugher:

  • Ruf die Schuhmacher biite vorher an, mit E-Mails haben die es nicht so...
    Die beste Reisezeit ist entweder Anfang Januar, am 5. beginnen die Saldi, bei einem Termin im März eher später oder Anfang April,
    damit auch die Frühjahr-Sommer-Kollektionen schon eingeräumt sind.


    Fotos sind immer gut, das digitale Grundnahrungsmittel :ja:

  • Ich kann nur jedem raten, sich gut vorzubereiten. Die Auswahl ist riesig, sodass man Prioritäten setzen muss. Ich empfehle unbedingt ein Mietauto, da die Verbindungen per Bus&Bahn eher schlecht sind. Die Geschäfte liegen weit auseinander, sodass man sich die Routen gut aufteilen sollte. Ich bin letztes Jahr im Hotel Horizon gewesen. Preislich akzeptabel und perfekt geeignet als Ausgangspunkt für die Tagestouren. Das Outletcenter konnte mich nicht wirklich überzeugen. Tod‘s gefällt mir nicht besonders, einzig der Kaschmirhändler ist interessant, aber preislich sehr hoch angesiedelt. Irgendwo muss man eben sein Geld zusammenhalten, sodass 400€ für einen Pullover, dessen Qualität ich nicht bestreite, sinnvoller woanders investiert werden könnten. Schöne, italienisch angehauchte Bekleidung führt Das Tombolini Outlet. Die genaue Adresse müsste ich recherchieren, weiß aber noch, dass es circa 30 Minuten von Monte entfernt war. Santoni hatten wir uns auch angesehen, lohnt sich aber eher nicht. Schuhe gibt es natürlich en masse, sollte aber vorbereitet werden.


    Unbedingt einen Termin ausmachen, bei Ripani ohne Probleme per Email möglich. Im passenden Thread ist ein kurzes Video mit vielen Modellen. Damit kann man sich schonmal inspirieren lassen. Reataurants kann ich leider nicht empfehlen, da wir nur im Hotel gegessen haben(das Essen ist super. Spart bei der Kleidung, gönnt euch das Menü :biggrin:


    Nach wie vor würde ich gerne mal Bontoni besuchen. Mir ist es jedoch nicht gelungen, deren Adresse zu ermitteln. Schaut euch noch weitere Schuhhersteller an. Hier im Forum sind ja durchaus zumindest ehemalige Geheimtipps zu finden.


    Ich denke dabei aber an Lidfort: https://instagram.com/lidfort?…hare&igshid=1upuml3ozlgfp


    oder auch Alfio Bruschi: https://instagram.com/alfio_br…share&igshid=qz8mmjd568i8


    Beide haben einen Verkauf vor Ort. Leider hatte Lidfort im letzten Jahr Ferien. Den August als Reisemonat also ausschließen. Flüge gehen nach Pescara und Ancona. Beide gut zu erreichen. Ryanair fliegt in den Wintermonaten diese jedoch kaum oder gar nicht an. Zur Kulinarik brauche ich wohl nicht viel sagen, außer: Warum gibt es sowas bei uns in Germania nicht?

  • Den Cashmerestricker CRUCIANI würde ich jedem an's Herz legen, denn die Qualität ist sehr hoch, die Preise wohl auch,
    aber deren Verhältnis stimmt wiederum.
    Cruciani ist eine sehr renommierte Firma mit eigenem Textilmuseum in Foligno - darauf können wohl nur wenige Firmen verweisen.
    Ich habe noch keinen einzigen Kauf dort bereut und unter anderem stammt mein overdied 8-ply Pullover von dort.


    Il Gergo als Hauptlinie und Vittorio Spernanzoni als handgemachte Schuhlinie mit Hauptgeschäft in Morrovalle, ein paar Kilometer weg, ist ebenfalls einen Besuch wert.


    Bei Redingò, einem bei uns unbekannten Bekleidungshersteller, kann man sehr gut und sehr preiswert einkaufen - gefallen und passen müssen die Hosen und Sakkos halt.
    Letztes Jahr im Sommer 3 Hosen für zusammen 160 € - meine Überlegung war dabei ganz einfach die, dass ich sonstwo mehr bezahle und sie dann nicht anprobieren könnte; das Design usw. haben mich dann überzeugt sie zu kaufen.
    Empfehlenswert, um eventuelle Lücken in der eigenen Garderobe für recht kleines Geld zu schließen - die Auswahl ist sehr groß!


    Tombolino in Tollegno scheint nicht mehr zu existieren - das müsste man vor einem Besuch noch mal abklären,
    obwohl ich selbst lieber zu Lardini in deren neuen Fabrikverkauf fahren würde, wenn auch weiter weg.
    http://www.lardini.it/negozi/lardini/lardini-factory-store/


    Wer bereit ist bis zu 2 Autostunden zu fahren, für den empfiehlt sich Umbrien mit seinen zahlreichen Cashmerestrickern.

  • Vielen Dank für die Tipps.


    Ich fürchte, für weitere Einkaufstouren reicht einfach mein Geld nicht, so dass es bei zwei Paar Schuhen belassen muss :sorry:


    Auch einige der hier gehandelten Schuhmacher fallen leider für mich raus, da ihre Preise erst dort beginnen, wo meine Obergrenze schon erreicht ist :sorry:
    Ich fahre nicht dort hin, um zu sparen, aber leider muss man immer abwägen, das wissen wir ja alle. Dass ich überhaupt nach Italien fliege, um Schuhe zu kaufen... :loud laugher:



    Ich hatte gehofft, ein oder zwei Schuhmacher zu finden, bei denen ich eines Tages dann vielleicht einfach per Telefon nachbestellen kann.


    U.a. würde ich gerne zu Ripani gehen, da einige Mitgliedern dieses Forums schon gute sehr Erfahrungen bei ihm gemacht haben.


    Gerne würde ich mal bei Cimadamore die Royal Reverso-Schuhe sehen, ich frage mich, ob die wirklich als Alltagsschuhe taugen.


    MoGuL, warst du denn mal bei Alfio Bruschi? Kannst du dazu noch etwas sagen?


    Liebe Grüße

  • Ich habe inzwischen mit drei Schuhmachern Kontakt aufgenommen.


    Die lieben Leute von DeFumo waren wirklich sehr nett und die Preise wirklich günstig. 100% Handarbeit, Kosten kaum höher als bei den billigstens rahmengenähten Schuhen, die man bekommen kann. Ich werde da in jedem Fall hinfahren und bin gespannt. Die sprechen auch sehr gut Englisch.


    Die Antwort von Ripani war ebenfalls sehr nett, sie sprechen ebenfalls Englisch. Die Preise dort sind ... realistischer. Deutlich teurer als bei DeFumo. Ich bin gespannt, ob es auch im Ergebnis einen Unterschied gibt, oder ob die Preise lediglich das Ergebnis einer anderen Kalkulation sind. Auch dort werde ich ganz sicher vorbeigehen.


    Die Mails von Alfio Bruschi waren ebenfalls sehr nett. Nach meiner zweiten Mail in erbärmlichem Italienisch, hat auch er mir angeboten, doch lieber Englisch zu sprechen. Auf seiner Homepage sind wunderschöne Schuhe zu sehen, ebenso auf den Fotos, die er mir geschickt hat, es gibt passende Schuhspanner und hochwertige Boxen dazu. Allerdings sind die Preise, die er mir genannt hat, ganz andere, als bei den anderen beiden und für mich leider absolut nicht zu bezahlen, so dass ich von einem Besuch dort wohl Abstand nehmen muss. Schade. :sorry:

  • Was verlangt Alfio Bruschi für die 3 gängsten Macharten bitte?
    Nach meinen Erfahrungen sind das alles nur Preisrahmen und neben den Macharten und dem verwendeten Leder
    gibt es noch weitere preisbestimmende Faktoren wie z.B. ob ein klassischer Einstichdamm ausgeschäft wird oder
    Brandsohlen mit bereits vorhandenem Riss verwendet werden, Art und Umfang des Ausputzes,
    Probeschuhe wenn es Maßschuhe werden sollen, wird das Fersenleder eingebunden per Handnaht oder bloß genagelt,
    alles Mehrarbeit und den Preis bestimmend.


    Natürlich gilt auch das alte Prinzip von Angebot und Nachfrage - begehrte Schuhmacher mit vollen Auftragsbüchern
    verlangen nun einmal mehr Geld als Starter wie De Fumo.:wink:


    Auch für Alfio Bruschi könnte man einen eigenen Thread anlegen

  • Ich hatte damals mal Kontakt zu Bruschi. Ich kann mich leider nicht genau erinnern, weiß aber noch, dass er preislich in Richtung Chiappini geht. Im Kopf schwirrt mir noch 800€+. Er gibt aber gern Auslunft auch über Preise. Genauer habe ich mich mit ihm nicht beschäftigt.

  • Was die gängigen Macharten kosten, weiß ich leider nicht. Ich hatte einen konkreten Schuh angefragt in GY handmade. Der Preis war sehr deutlich vierstellig, so dass das für mich, selbst wenn es nur ein ungefährer Preisrahmen war, leider nicht attraktiv ist.

  • Das waren allein vom Preis her dann aber Maßschuhe mit eigenem Leistenpaar, Probeschuhen usw. - eigentlich ein sehr fairer Preis
    wenn man sich den Aufwand genau betrachtet - natürlich sehr teuer wenn man sich die aktuellen Markteinführungspreise anschaut.


    Es freut mich allerdings schon ein bisschen, dass zumindest schon einmal die Männer ihre Schuhe bei Schuhmachern ordern statt in Onlineshops. :wink:

  • Wir sind im Delle Rose gewesen....Absolut fantastisches Essen zu einem guten Preis. Agriturismo-Mitglied eben. Die Zimmer sind ebenfalls gut ausgestattet, air condition und zu meiner Freude auch mit Bidet. Regionale Produkte, zum Teil aus eigener Herstellung. Super lecker, gute Weinkarte, freundliche (und attraktive) Bedienungen, es wird auch Französisch gesprochen.


    Edit: urban, ich hatte versucht die Bilder gedreht einzustellen, was mir leider nicht gelang und löschen kann ich die quer aufgenommen Bilder auch nicht mehr (zumindest gelingt es mir nicht). Vielleicht kannst du als Admin das löschen oder drehen?








  • Die Welt ist wirklich klein. Montegranaro z.B. ist von meiner Heimatstadt nur gute 1000 Kilometer entfernt.


    Schon direkt nach dem Ausstieg aus dem Flieger wurde mir der Unterschied in der Mentalität der Menschen klar. Diese arrogant wirkenden, irgendwie der Welt entrückten Leute, die unsere Sprache nicht richtig sprechen und von Lebensart und Kulinarik so wenig verstehen wie vom Fußball, es ist schrecklich. Das Wetter war auch Mist, 9 Grad und Regen.
    Zum Glück war ich aber nur zum Umsteigen in München und konnte bald in den Flieger nach Ancona steigen, wo ich nach insgesamt ziemlich genau drei Stunden bei klarem Himmel und angenehmen Temperaturen von freundlichen Italienern umringt war. Der Flughafen ist wirklich winzig, hier landen pro Tag kaum fünf Maschinen.


    Nachdem ich meinen Mietwagen (+ Gratisupgrade) von einem günstigen Anbieter am Flughafen abgeholt hatte, fuhr ich direkt nach Montegranaro. Die Adresse von DeFumo (Via Goito 6) gibt es im Umkreis von Montegranaro leider mehrmals, die richtige Adresse kannte Google jedoch nicht, dafür aber das Navi im Auto.
    Ich stand dort vor einem Haus mit zwei Wohnungen, von Schuhen nichts zu sehen, die Namen an den Klingeln kannte ich jedoch: Alessandrini. Beim Anruf der auf der Homepage gezeigten Telefonnummer nahm jemand ohne jede Englischkenntnisse ab und konnte mir zumindest genau das erklären: "Parla inglese?" "No". :sorry:
    Nicht, dass das jemand falsch versteht, ich werfe das niemandem vor außer mir selbst. Meine Bemühungen, Italienisch zu lernen, führten leider nicht zu großem Erfolg.
    Zum Glück hatte ich eine Handynummer in Whatsapp gespeichert, der ich mitteilen konnte, dass ich nun da sei, aber niemanden finden könne. Die Antwort kam schon nach Sekunden: Es gebe keinen Shop, Verkauf und Treffen gebe es nur mit Termin und man sei an diesem Tag leider gar nicht in der Stadt. Ich versuchte zu erklären, dass ich mich ja schon vor Monate angekündigt hatte. DeFumo hatte damals darum gebeten, dass ich mich ein paar Tage vor Ankunft nochmals melden solle, um einen genauen Termin abzustimmen, das habe ich schlicht nicht getan. Obwohl das ganze meine Schuld war, tat dem lieben Luca das alles sehr leid und er bot mir an, am Abend oder gleich am nächsten Tag (Samstag) zum Mittagessen vorbeizukommen, da man dann ohnehin einen Gast aus Deutschland erwarte. Das nahm ich gerne an.


    Da ich nun aber an diesem Tag ohnehin in Montegranaro war, nutzte ich das für einen Abstecher zu Fausto Ripani.
    Zwischen den beiden liegen nur wenige Kilometer. Ripani betreibt eine recht große (für 2 Personen) Werkstatt, von der der vordere Teil auch als Showroom dient.
    In der Werkstatt traf ich auf den Sohn (Andrea?), der mir lange half, ein passendes Paar Schuhe zu finden. Da sein Englisch nicht sehr gut und mein Italienisch bemitleidenswert ist, kam das sonstige Gespräch nicht über die üblichen Höflichkeiten hinaus. Eigentlich wirklich schade. Beim nächsten Besuch kann ich ein paar Vokabeln mehr.
    Ripani macht Schuhe in Blake, Blake/Rapid, Flex, GYW und Norvegese. Was ist eigentlich Flex? "a form between Blake/Rapid und GYW"... mehr weiß ich leider auch nicht. Hier ein paar schlechte Fotos aus der Werkstatt. Das erste zeigt die EIngangstür, falls die mal jemand sucht. Ist das übrigens Krokodil, was da hängt? Zu DeFumo dann im nächsten Beitrag.









  • :thanks you:
    Da scheinen ja mittlerweile die Tedesci das Bergdorf förmlich zu überrennen.


    Die Haut sieht nach Krokodil, Kaiman... aus


    Wie war das Essen? Ganz besonders wichtig in Bella Italia.
    Hast Du wenigstens viel Geld ausgegeben?
    Bin gespannt auf Deine Fortsetzung... in in welchem finanziellen Desaster die Reise geendet hat.:timeout:


    Ich wollte ja auch im April runter, quasi mein Selbst-Geburtstags-Geschenk, aber im Juni dann schon wieder?
    Aber so wie es bei mir immer wieder läuft, ich kenn' das schon, muss ich wohl noch bis Juni warten.
    :Tröster:

  • Am nächsten Tag bei DeFumo: Informationen über die Schuhe selbst poste ich lieber im entsprechenden Thread.
    Hier ist es also nur interessant für Leute, die wissen möchten, wie einem völlig Fremden das Essen von Renzo Alessandrini geschmeckt hat.


    Lecker.


    Begrüßt wurde ich von Luca, der mich sogleich in eine große rustikale Küche führte, in der sein Vater Renzo am Herd stand und Nudeln kochte. Seine Freundin war auch da, war wohl auch sehr nett, hat aber nicht viel gesprochen. Luca spricht super Englisch und ist furchtbar nett und äußerst gelassen.
    Nach etwa fünf Minuten kam ein weiterer Gast, der, ... Achtung, durch dieses Forum auf DeFumo aufmerksam geworden ist. Die Welt ist klein.
    Der junge Mann, ich nenne ihn mal J. (keine Ahnung, ob der hier bekannt werden möchte), war nicht nur super nett und im Gegensatz zu mir (Urlaubs-Pennerkluft) auch noch gut angezogen, er konnte auch etwas Italienisch und wurde so zum bevorzugten Gesprächspartner für Renzo, der immer schneller und immer lauter auf Italienisch (und im Dialekt) über Schuhe, Schuhmacher, Schuhmarken, Schuhpreise, Mieten in Großstädten und schließlich über Politik im Allgemeinen und das Geld des kleinen Mannes redete. Die Stimmung war gelassen und familiär. Es gab Pasta (von einer Firma im Nachbarort) (das Ragù war allerdings selbstgemacht), Fleisch, Salat, Oliven, Schinken, Käse, Wein und Schnaps (wie hieß der nur?). Selten habe ich mich bei völlig fremden Leuten so schnell so wohl gefühlt. Es wurde über die Familie und den Job gesprochen, Renzo zeigte Familienbilder auf seinem Handy. Das Leben ist schön.


    Nach dem Essen wurden ein paar Koffer geöffnet und Schuhe auf dem Tisch ausgebreitet. Es wurde dann über Formen und Farben gesprochen, über unterschiedliche Leder und Lederqualitäten, über die Macharten und die Qualität und Haltbarkeit der Schuhe. Renzo rühmt sich damit, Schuhgrößen auf einen Blick zu erkennen. Bei mir stellte er eine 43 fest. Dass ich eigentlich 46 trage (bisher :fool2:), wollte er nicht auf sich sitzen lassen und zwang mich in einen 43er-Schuhe. Der passte zwar nicht, zu meinem Erstaunen aber der dann vorgeschlagene 44er, wenn auch mit etwas Drücken. Nach dem Ausmessen, Abzeichnen, Vermessen und Probieren kamen wir zu dem Schluss, dass ich tatsächlich eine 44,5 tragen sollte.


    Es wurde zwar auch darüber gesprochen, welche Schuhe uns gefallen würden, doch schien es mit dem Verkauf niemand eilig zu haben. Zuerst ging es (im Auto von Luca) zur Werkstatt. Hier konnten wir uns Materialien ansehen, anfassen, probieren und Renzo zeigte uns ein paar Handgriffe (Nageln, Nähen, Stanzen), führte uns Materialien anderer Schuhmacher vor (Pappkappe, Holzabsatz) und regte sich über deren Qualität auf. Luca zeigte uns Leisten und wie diese angepasst wurden (s. DeFumo-Thread). Danach ging es zurück zur Wohnung.


    Ich habe (erstmal) ein Paar Schuhe bestellt, Form, Leder, Farbe, Sohle, Schnürung, Accessoires, Extras, Machart kann alles frei gewählt werden. J. und ich kannten zwar die unterschiedlichen Macharten, die Erklärungen von Luca, welche Auswirkungen diese jeweils auf die Haltbarkeit, die Möglichkeit zur Reparatur, die Sohlendicke und die Flexibilität haben, waren aber wirklich interessant.


    So, ich schreibe jetzt in den DeFumo-Thread und poste dort ein paar Bilder.


    Für alle, die es interessiert, meine Kosten:


    Flug von Münster mit Lufthansa: 170 Euro (Handgepäck)
    Dickes Auto für 3 Tage: 51 Euro
    Wohnung (AirBNB) für 3 Nächste: 120 Euro (allerdings war die Wohnung groß, ich habe sie mit zwei Freunden geteilt, die ich habe einfliegen lassen. Die Alessandrinis wären auch bei der Wohnungssuche behilflich gewesen)
    Essen in Italien: Unbezahlbar.


    Übrigens in einer guten Stunde zu erreichen: Rimini (lohnt nicht) und San Marino (sehr schön). Gar nicht weit: Loreto (toller Ausblick).


  • Das ist ja gerade das Verruchte!
    Man könnte glatt seine Zelte in Italien aufschlagen:
    Die Leute sehr nett und hilfsbereit, das Essen super, Einkaufen kann man bis zum Abwinken und ständig entdeckt man etwas neues.
    Aber die Sonne, das Meer und die frische Meeresluft wenn man am frühen Morgen das Fenster aufmacht...
    Und dann auch noch Preise, die jeder Beschreibung spotten!


    Wer einmal dort war, der kommt immer wieder! :wink:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!