Posts by Karl700

    Hall Karl700,
    du hast nicht verraten, in welcher Gegend du einen Kurs suchst aber vll. ging es dir auch allgemein darum, ob ein Schuhmacher so etwas anbietet.


    In Karlsruhe veranstaltet Benjamin Bigot Schuhworkshops bei denen die Teilnehmer vom Maß-Leisten bis zum fertigen Schuh alle Schritte unter fachkundiger Anleitung durchlaufen und am Ende ihre eigenen Schuhe mit Heim nehmen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, sind mehrere Termine über ein paar Wochen dafür angesetzt. Auf seiner Webseite bietet Herr Bigot auch eine Reihe anderer Workshops an.

    Vielen Dank für die Anregung, schaue ich mir an. Ich komme aus der Gegend um Münster. Hier ist nicht viel los mit Schuhen.


    Danke für deine vielen Anregungen, Urban.


    Ich finde sowas absolut abwertend dem Handwerk gegenüber. Man suggerirt, dass man eine bestimmte Tätigkeit innerhalb kürzester Zeit meistern kann, warum sollte man also eine langwierige Lehre machen und evtl sogar noch seinen Meister. Muss jeder für sich selber wissen, aber für mich ist das nix. Ich habe größten Respekt vorm Handwer, bzw Kunsthandwerk. Aber anscheinend ist es leider ein trauriger Weg, den manche gehen müssen um über die Runden zu kommen, oder als Entertainer mehr verdienen.

    Ich war neulich in Korea, neben mir sitzen zwei junge Damen, eine mit dem Lonely Planet, die andere mit einem Wörterbuch. Wir kommen ins Gespräch, beide sind so aufgeregt und freuen sich. Wenigstens die einfachen Sätze möchte man auf Koreanisch sagen können, das freut auch die Einheimischen und macht so manche Begegnung einfacher.

    Da fängt eine dritte Frau an, die beiden anzuschreien, ob Sie denn gar keinen Respekt vor der koreanischen Kultur hätten und wirklich denken würde, die könnten mal eben die Komplexität der koreanischen Sprache mit einem Wörterbuch ergründen usw. usw. bla bla bla.

    Nein, können sie nicht. Sie wollen einfach ihren Horizont erweitert und etwas tun, das sie glücklich macht.


    Zurück zum Thema: Ich erwarte nicht, dass ich mit einem Wochenendkurs zum Schuhmacher werde und der Schuhmacher wird wissen, dass das niemand erwartet. Ich möchte etwas tun, was mir Freude bereitet und mich mit Dingen beschäftigen, die ich interessant finde. Dass es die Möglichkeit gibt, sich dazu an einen Experten zu wenden, finde ich ziemlich toll. Am Ende geht es nicht um das perfekte Ergebnis, sondern darum, wunderbare Erinnerungen zu sammeln. Wie Peter Pan eben.


    Ich koche auch gerne, habe Kochbücher gelesen und sogar mal einen Kochkurs besucht. Sollte jetzt ein Koch sauer auf mich sein, weil ich ihn nicht respektiere und es wage, mir mein Essen selbst zuzubereiten?

    Was ist mit dem gelernten Gärtner, wenn der sieht, dass ich meine Hecke selbst gepflanzt habe?

    Neulich habe ich das Wohnzimmer gestrichen, ist nicht perfekt geworden, aber kein Problem. Wird der Maler jetzt sauer?

    Außerdem gehe ich diversen Hobbys nach, in denen ich keine Meisterklasse erreichen werden. Werte ich damit die Menschen ab, die sich damit in Vollzeit beschäftigen?


    Abgesehen von unserem Beruf, in dem wir vielleicht Experte sind, besteht doch das ganze Leben aus Tätigkeiten, in denen andere Menschen besser sind.


    Ich kann deinen Punkt gut verstehen, glaube aber, du hast wirklich Unrecht. Vielleicht fühlt der Schuhmacher sich nicht abgewertet, sondern freut sich, dass er einer derart interessanten Tätigkeit nachgeht, dass die Menschen nicht nur seine Produkte kaufen, sondern sich auch wirklich mit dem Handwerk beschäftigen möchten. Vielleicht macht es ihm richtig Spaß, von all den Dingen, die er im Berufsleben gelernt hat, einen kleinen Teil weiterzugeben und den Menschen damit Freude zu bereiten. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Beschäftigung mit Kunden, die sich mit der Materie auskennen, wirklich Spaß machen kann.

    Es gibt in der Nähe einen Kurs beim Uhrenmacher. Dort nimmt man ein Uhrwerk (z. B. ETA 7750) unter Anleitung komplett auseinander, veredelt die Teile und setzt es wieder zusammen. Das ganze dauert inkl. Theorieteil dann gute zwei Tage.


    Etwas Ähnliches gibt es auch beim Goldschmied, wo man sich seine eigenen Eheringe schmieden kann. Oder beim Messerschmied, wo man sich an einem Wochenende sein Traum-Küchenmesser erschafft.


    Kennt jemand so etwas auch für rahmengenähte Schuhe? Daran hätte ich wirklich mal Interesse.

    Meine Meinung dazu wäre, dass das mündliche Beschreiben des Trageergebnisses bei weitem nicht ausreicht, da er, der Schuhmachermeister,
    allein anhand der Tragespuren an den Probeschuhen, Oberleder und Laufsohle/Absatz, weit mehr Rückschlüsse ziehen kann auf die Passform
    als dem Kunden aufgefallen sind.

    Genau das fürchte ich leider auch. Danke, Urban!


    Ich werde einfach mal hier und dort anrufen. Mein Japanisch wird immer besser. Wenn ich erstmal die Hiragana kenne, hält mich nichts mehr auf ... :D

    Das ist einfacher gesagt als getan, denn die Werbung bekommst du auch beim Live-Erlebnis mit.

    Wenn du live einen Fernseher kaufen möchtest, triffst du dort auch auf als Berater verkleidete Verkäufer.

    In den meisten Bekleidungsgeschäften ist das ebenso: "Wir haben hier noch unsere guten Anzug ... von Boss ... kennen Sie bestimmt aus der Werbung".


    Wie kannst du nun beim Kauf von Schuhen sicher sein, ohne dich selbst auszukennen, dass du eine gute Beratung bekommst?

    Ich habe das hier mal irgendwo geschrieben: Im teuersten Schuhladen von Münster am Regal für C & J:

    Kunde: "Was können Sie mir über diesen Schuh sagen?"

    Verkäufer: "Das ist ein ... Lederschuhe. Aus Leder."


    Und selbst bei Schuhmachern sind die Unterschiede (nach meiner Laienmeinung) so groß, dass man als Kunde nur schwer erkennen kann, was gut und schlecht, richtig und falsch oder einfach nur ein anderer Stil ist.

    Liebe Leute,


    ich bin demnächst zufällig in Budapest ... und würde gerne bei Vass vorbeischauen, mit denen ich auch schon netten Kontakt hatte.


    Ich lese hier allerdings in alten Beiträgen, dass Vass ein Hype war, die Schuhe eigentlich nicht gut und auch nicht handgenäht sind, ja sogar in Rumänien hergestellt werden.

    Kann das jemand bestätigen?


    In diesem Video sieht man die Besohlung eines Vass-Schuhs, der sieht mir recht gut aus und ist in jedem Fall auch handgenäht:

    Die Ferse dort ist aus "Leder-Faser", also eher einem Abfallprodukt, darüber habe ich mit Vass aber schon gesprochen und eine Konstruktion aus Leder ist kein Problem. Angeblich machen die das aus Gewichtsgründen. Naja.


    Hat jemand zufällig Erfahrungen aus erster Hand?


    Liebe Grüße

    Im Internet ist nur leider kaum ein erstklassiger Maßschuhmacher vertreten, auf Anhieb fällt mir kein deutschsprachiger ein.

    Sagen wir, ich würde im nächsten Jahr zufällig nach Japan fliegen (Urlaub, nicht wegen der Schuhe) und dort einen Termin bei einem renommierten Meister bekommen. Was meinst du, wie groß wäre der "Verlust", wenn ich den Probeschuh dann allein zu Hause anprobieren und meine Eindrücke lediglich schildern würde, anstatt nochmals dort vorbeizugehen?

    Wenn jemand noch nie zuvor Maßschuhe mit Fußgewölbeunterstützung getragen hat, dann empfehle ich gerne
    mit ein, zwei paar Schuhen aus der bekannten Gegend von Montegranaro zu beginnen:
    Die Füße werden sich binnen 1, 2 3 Jahren anpassen, sprich etwas schmäler vielleicht und kürzer, weil das Gewölbe hochgedrückt wird.
    Zudem sind die Schuhe dort sehr preisgünstig zu haben selbst wenn man das verlängerte Wochenende hinzu rechnet.


    Da war ich. Allerdings hat Luca sich inzwischen beispielsweise auf sehr hochpreisige Schuhe spezialisiert.

    Aus welcher Gegend kommst Du und wie weit bist Du bereit zu fahren?

    Etwa aus der Nähe Münster. Ich war lange nicht mehr aktiv im Forum, aber man kann noch meine Berichte aus Montegranaro finden, wo ich die Alessandrinis und die Ripanis besuch habe.

    Bei eigenem Leisten (nicht nur angepassten Leisten + Probeschuhe) wäre allerdings das Problem, dass ich dort mehrmals vorstellig werden müsste. :)

    Vielen Dank, Urban!

    Ich war gestern wohl schon sehr müde. Ich wollte etwas schreiben wie "EigeneN Leisten zum Schuhmacher schicken". Leider kann ich das nicht mehr ändern.


    Meine Idee war, dass die Anfertigung eines guten Leistens viele hundert Euro kostet, ich danach aber nicht auf einen einzigen Schuhmacher festgelegt sein möchte, bspw., weil es bei anderen Schuhmachern interessante Modelle gibt. Andererseits möchte ich aber auch keinen Maßleisten anfertigen lassen, um dann woanders Schuh von der Stange zu kaufen.


    Es ist sicherlich richtig, wenn du schreibst, dass es schwierig ist, am Ende auszumachen, wer Schuld trägt an der Passform. Das ist allerdings bei Maßschuhmachern, die lediglich vermessen und dann die Daten weitergeben, auch so.

    Ich entschuldige mich für meine naiven Fragen, davon habe ich sogar zwei.


    1. Ist es eigentlich ohne weiteres möglich, einem Schuhmacher den eigenen Leisten zu schicken, damit er darauf einen Maßschuh anfertigt und den Leisten anschließend zurückgibt? Bzw., ich nehme an, das müsste möglich sein, meine Frage ist wohl eher, wie beschränkt ist man bei Modell und Form, wenn man nur einen eigenen Maßleisten nutzt?


    2. Kennt jemand zufällig einen guten Leistenhersteller für Privatpersonen in Deutschland? Am liebsten mit Vermesserung, Herstellung, Probeschuh, dann Anpassen des Leistens und den Leisten nehme ich mit nach Hause.


    Vielen Dank, liebe Leute :)



    Urban, du bist ein Guter :Good!:

    Die sehen super aus. Die machen da wirklich gute Arbeit. Mein Paar von Ripani wirkt nach einem halben Jahr auch ganz hervorragend.... passt aber leider nicht sehr gut. :biggrin: Ich wusste gar nicht, dass die dort auch anbieten, Schuhe, Abdrücke, Leisten (?) zu schicken. Das bringt natürlich ganz neue Möglichkeiten.
    Glückwunsch zu den feinen Schuhen.

    Meine Schuhe sind da. Es hat leider recht lange gedauert, das Paket war gute zwei Wochen mit der Post unterwegs. Die Post eben :smile:


    Ich habe (wie oben erwähnt) bestellt, indem ich die Schuhmacher vor Ort besucht und dann auf einem Tisch mit unterschiedlichen Modellen gezeigt habe, welche Form, welches Leder, welche Farbe und welche Extras ich möchte. U.a. habe ich mir eine Vibramsohle aufbringen lassen, damit ich in den Fluren bei der Arbeit nicht ausrutsche. Außerdem habe ich die Ränder der Quartiere weicher machen lassen, als in dem Modell eigentlich vorgesehen (umgebukt, dicker). Die Farbe, die ich ausgesucht habe, wollte ich noch etwas dunkler, was super umgesetzt wurde.
    Außerdem hatte ich gesagt, dass ich öfter Probleme mit den Knöcheln habe bei anderen Schuhen. Für Renzo war es ganz selbstverständlich, dass das äußere Quartier niedriger gearbeitet wird als das innere, damit so etwas nicht passiert. Das wurde ja im anderen Forum des öfteren bemängelt.


    Wie auch immer: Geschmäcker sind verschiedene, aber ich finde die Schuhe wunderschön und bin wirklich sehr zufrieden.


    Hier zwei Fotos:




    Zur Qualität... ich bin sehr zufrieden. Das Oberleder ist so weich. Tatsächlich weiß ich gar nicht, welches der vorgestellten Leder es ist, ich habe es nach dem Befühlen ausgewählt und bin äußerst glücklich mit der Wahl. Fehler kann ich keine finden. An Aufbau und Konstruktion habe ich nichts zu bemängeln.
    Am Service (Einladung, Abmessen, Werkstattbesuch, Fotos von der Produktion, Informationen über den Fortgang der Fertigung, super nette, unkomplizierte Menschen) sowieso nicht.


    Die Passform ist sehr gut (Fuß von Renzo ausgemessen und Leisten angepasst). Wie häufig habe ich schon in Geschäften diese Sätze gehört: Das läuft sich ein, der wird noch weich, das Leder dehnt sich noch, muss man sich dran gewöhnen, wer schön sei will, muss leider, klassische Schuhe sind eben eher hart, etc. etc. Hier war es anders. Ich habe die Schuhe angezogen und sie haben gepasst. Jeder Teil meines Fußes (abgesehen von den Vorderzehen) berührt den Schuh, aber es drückt nirgends. Einlaufen gab es nicht, stattdessen bin ich mit den Schuhen entspannt zur Arbeit und entspannt zurück (Mit einem Paar Schuhen von der direkten Konkurrenz aus dem Ort habe ich leider Probleme.).
    Ich könnte mir vorstellen, dass die Schuhe sich in Zukunft noch als minimal zu weit herausstellen könnte, aber das täuscht vielleicht, weil sie so angenehm sitzen.


    Die nächste Bestellung habe ich bereits geplant. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, was ich von einem klassischen Schuh aus dem Laden mehr erwarten könnte und sehe im Moment auch keinen Grund (auch angesichts des (zu) niedrigen Preises), meine Schuh in nächster Zukunft noch woanders zu kaufen.


    Liebe Grüße an alle :smile:

    Die Pullover, die ich dort gekauft habe, sind echt schön und weich und prima usw.


    Aber ich bekomme mindestens einmal pro Woche eine Mail mit Rabattaktionen von denen.
    Ich zahle gerne Geld für Waren, die es auch wert sind, aber bei der Menge an Rabatten und Aktionen frage ich mich, ob diese Leute selbst wissen, was ihre Ware wert ist. Das wirkt auf mich irgendwie ... unseriös?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!