Posts by Bueno

    Super! Ein vom INSM in Auftrag gegebener Werbepost gegen eine Politikerin. Offensichtlicher kann man die Postdemokratie und die politische Einflussnahme großer Unternehmen nicht feiern.

    :biggrin:triggered. Wer Freiheit und das Schöne liebt kann nicht grün lieben. Und: Ein bisschen Spaß muss sein!

    In der Tat eine interessante Diskussion die hier angestoßen wurde, ich würde die Terminologie „flauschig“ vielleicht etwas abändern zu weich, anschmiegsam oder ähnlichem. Ich werde ein passendes Objektiv suchen und Bilder von verschiedenen Produkten mit Macro Aufnahme anfertigten, damit wir uns sicher sind dass wir alle vom Gleichen sprechen.

    So, nun habe ich zumindest einige meiner Sommer Schuhe abgelichtet. Winterstiefel und so weiter sind Saisonbedingt noch im Keller. Die meisten Sommerschuhe sind Blake Machart, daher entsprechend leicht. Die Burgundi Monks sind Goodyear und die Stiefel ebenfalls. Die schwarzen Doppel Monks sind ebenfalls Blake haben aber über der vernähten Sohle nochmals eine dünne Sohle geklebt unter der die Naht liegt, kommt so von Santoni ab Werk.

    Abschließend nochmals zu einfädigen (zumindest meine ich das?) Produkten, ein 70/30 Kaschmir/Seide Rolli von Colombo. Super Tragegefühl, auch für laue Sommernächte, weich, perfekt, aber eben auch super delikat. Wenn man solch delikates Material trägt muss man sich im klaren sein, dass jedweder Kontakt mit spitzen, anhaftenden oder ähnlichen Materialen wie Klett zu Materialbeeinträchtigungen führen kann welche teils nicht reversibel sind. Dies ist kein Produktionsfehler oder Ähnliches sondern implizite Eigenschaft solch einer Strickart. Dies sollte einem beim Kauf bewusst sein, am besten bevor man sich solche Produkte zulegt. Mann kann, in dem Wissen, dann auch recht gut mit dem ein oder anderen gezogenen Faden leben, ich kann bei Gelegenheit hierzu noch Bilder einstellen. Natürlich wäre es wünschenswert, dass auch diesen Kleidungsstücken die gleiche Belastung, wie denen im voran gegangen Post gezeigten Stücken, zugemutet werden könnte, dies ist aufgrund der Materialbeschaffenheit und des damit einhegenden Tragekomfort aber nicht möglich.

    Hier muss man sich entscheiden, ob man Tragekomfort gegenüber Unanffälligkeit, man könnte auch sagen Haltbarkeit, eintauschen möchte.

    Hier einige Teile von Cruciani im Kaschmir Seide 70 zu 30 Prozent- Mix sowie rechst unten eine Pulli von Colombo in 100 Kaschmir. Der Colombo Pulli ist deutlich wärmer gleichwohl bietet er 'lediglich' ein überragendes Tragegefühl auf der Haut und kein himmlisches Tragegefühl auf der Haut wie bei den Cruciani Pullovern. Auch sieht man in den Detailaufnahmen, dass das Garn von Cruciani ein deutlich geringeren Durchmesser aufweist. Kaschmir Seide gerne auch an kühlen Sommerabenden wie heute, undenkbar bei dem Colombo Pullover. Beide Strickarten sind gleichwohl recht stabil und relativ unauffällig gegenüber Klettverschlüssen oder Kindergezupfe.

    Nun zu Oberbekleidung. Die Eigenschaften ähneln den der Schals falls die Materialeigenschaften ähnlich sind.

    Vierfädige Pullis von Cruciani, 100 Prozent Kaschmir.


    Mittlerweile super weich, es dauerte aber eine Weile bis aus dem recht glatten Strick sich Fasern herausgearbeitet hatten und die gewünschte Flauschigkeit lieferten. Dies ist, soweit meine Erfahrung eine allgemeine Eigenschaft von hochwertigem Kaschmir. Zu Beginn glatt und nicht super flauschig und weich, mit der Zeit stellen sich aber einzelne Fasern nach außen und liefern die gewünschte Flauschigkeit, jedoch auch nicht bei jedem Produkt ( Beim Colombo Schal aus den zweiten Post stellen sich keine Fasern auf, sondern bleiben immer Glatt, selbst nach mehrmaligen waschen). Es scheint daher auch Unterschiede in der Endbehandlung der Garne zu geben die diese Eigenschaft beeinflussen.

    Nun Zu Begg, 100 Prozent Kaschmir.

    Der Tartan hat es mir sehr angetan, da er einfach super warm und weich ist, ich persönlich ziehe ich dieses Modell den Colombo Schals in der Regel vor, es kommt selbstverständlich auch auf das Outfit an. Gleichwohl bleiben im Bart oft Fussel hängen, was bspw. bei den fest Stoffen von Colombo nicht in dem Maße geschieht.

    Der andere Schal ist aus der 14.7 Micron Reihe und gehört meiner Frau, auch sie mag ihn sehr. Besonders liebt sie die zweifache Farbgebung der Webung, dadurch changieren die Farben, je nach Einfallswinkel und Position des Betrachters. Er ist aber ebenfalls äußerst delikat und möchte vorsichtig behandelt werden, von bei unseren kleinen Kindern nicht immer beachtet wird.

    Weitere Schals von Colombo, 100 Prozent Kaschmir, welche teils gewebt und teils mit einer anderen Methode hergestellt wurde. Hier kann Urban sicher aushelfen. Bei den Gewebten ist die Struktur des Gewebes klar und nuanciert zu erkennen. Beim der anderen Methodik ist die Wärmefunktion erheblich, gleichwohl der Tragekomfort, vergleichen mit einem einfädigen in der B-Note Abzug erhält. Dafür ist das Gewebe dicht und um einen englischen Begriff zu wählen "durable", man muss sich schon schwer anstrengen um hier Gewebeschäden zu erwirken (Zigarre daran halten bspw.) während Gewebeschäden selbst bei achtsamen Gebrauch bei einfädigen Produkten, einfach auftreten, durch normale Nutzung (zumindest bei mir). Bei einfädigen Geweben reicht oft schon der Kontakt mit einen Stoppelbart um einzelne Fäden zu ziehen, welche sich meist wieder korrigieren lassen.

    Anbei ein Vergleich verschiedener Produkte aus Kaschmir respektive Kaschmir und Seide.

    Mit geht es dabei darum, verschiedene Verarbeitungsoptionen von Kaschmir im Endergebnis zu vergleichen sowie auf spezifische Eigenschaften der Entsprechenden einzugehen; Achtung: Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Man vergebe mir auch fachliche Schwächen, gerne korrigiere ich Begriffe.


    Ich kann leider nicht sagen wie ich Kommentare unter einzelne Bilder bekomme, daher werde ich für jedes Kategorie einen einzelnen Post vornehmen um die Übersichtlichkeit zu wahren.

    Kaschmir/Seide: 70/30% von Malo, Colombo bzw. Cruciani.

    Super soft und weich/schmeichelnd, gleichwohl äußerst delikat. Der Cruciani (beige) sowie Malo (farbig) sind einfädig. Daher Achtung vor Klettverschlüssen oder aber anderen spitzen oder haftenden Dingen, sonst verzieht sich das Gewebe rasch. Der Colombo ist zweifädig was es etwas robuster werden lässt,sie jedoch in der B-Note im Bezug auf Weichheit gegen den einfädigen verlieren.

    Nana, wenn da "fate a mano" drauf steht, muss der Vertrieb natürlich verlautbarebn, dass alles handemacht ist. Ich gebe ja zu, selbst weit über ein Duzend dieser "fate a mano" Schuhe der bekannten Marke aus Corridona im im Schuhschrank stehen zu haben, allerdings, scheinen einfach unterscheidlche Interpretationen von "fate a mano" zu existieren. Während der eine damit höchste Handwerkkunst im Kontext handgedoppelter- und genähter Schuhe versteht, genügt es für andere bereits, dass die Schuhe von Hand an eine Blake Maschine gehalten wurden, um das Prädikat "fate a mano" verliehen zu bekommen. :biggrin:

    Hallo zusammen, wir räumen momentan unsere Schränke etwas auf und trennen uns in diesem Kontext von Dingen die wir nicht tragen: Kleider, Taschen und Schals etc. bieten wir hier nun für kleines Geld an.

    Bei Interesse bitte PM, ich sende gerne Bilder, preislich werden wir uns sicher einig.

    Es gäbe ein Polo von Cruciani und Svevo of Parma in blau respektive dunkelblau, beide neuwertig, 100 Prozent Baumwolle und Größe 50.

    Einen Santoni Card Holder, neu nie verwendet.

    Santoni Taschen: gebraucht und neu. Krokodruck und einmal eine 15 Zoll Business Tasche. Braun bzw. Schwarz.

    Schals von Piacenza und Colombo, 100 % Kaschmir bzw. 70/30 % Kaschmir/Seide.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!