DAS BESTE VOM BESTEN - einst und jetzt

  • Kami

    das ist echte Größe, da brauchst Du definitiv die 220´er. Nehme aber unbedingt ein Standardmaß in der Breite, damit kommst Du in den Jahren günstiger beim Matratzenkauf weg. Fall Du eine individuelle Anfertigung suchst kann ich Dir gerne einen meiner Xing Kontakte nennen.

  • Bei Bestellungen in Italien brauchst Du Dir gar keine Gedanken zu machen, denn entweder schicken die Italiener per DHL oder DPD.
    Beides funktioniert schnell und reibungslos und dauert ca. 3-4 Tage.

    Eine Bitte hätte ich:
    Wenn Du bemerkst, dass in der Liste ein Link nicht mehr stimmt, dann schick mir bitte eine kurze pm oder E-Mail mit dem/n funktionierenden,
    damit ich die Übersicht auf den aktuellen Stand bringen kann.
    :thanks you:

    Noch eine kurze Anmerkung in Sachen Stil oder Design:
    Englische Teile mit französischen oder italienischen kombiniert kann unter Umständen sehr bescheiden aussehen,
    da die Designer in UK eine ganz besondere Formensprache haben, und die harmoniert nicht mit denen der Kontinentaleuropäer.
    Die Engländer stehen mehr auf schwere, solide Ausführung - Frnazosen + Italienr mehr auf die leichte,
    die Franzosen leicht + eleganten Chic - die Italiener mehr auf die sportliche, leichte Linie mit feineren Garnen und filigraner im Habitus.

    Man bemerkt dies ganz deutlich wenn man ein Hemd aus UK mit einer Hose oder einem Sakko aus Italien kombinieren möchte.
    Es stösst sich - es passt nicht zusammen.
    Das sind wohl Feinheiten, aber Mann sollte darauf achten...
    Dasselbe bei Aktentaschen und Riemen ("Gürteln") - derbes Englisches Sattelleder zum feinen Zwirn von Zegna.

  • Was die Links betrifft, melde ich mich...

    Danke für den Hinweis auf die Formensprache. Das habe ich bisher nicht gewusst. Es sit so, dass ich mich in diesem Jahr auf England ausrichtetet habe, da mir dort die klassische Mode gefällt. Da ist es vielleicht besser dort zu bleiben und dort den Trench Coat zu suchen. AUs Italien und Frankreich habe ich bisher klassische Arbeitskleidung. (zu Bsp. Scarti Lab - http://www.scarti-lab.it/Mediterranean-Manufactures/. Da ist die elegeantere Formenspreche nicht so ins gEwicht gefallen. AUch bei Schuhen ist ist bisher(wahrscheinlich aus Mangel aus Erfahrungung und wegen dem derberen Design) bei Trickers geblieben. Dinkelacker könnte ich mir noch vorstellen oder Ungarische.... Mal sehen wie sich das entwickelt. Aber mit beiden letzteren habe ich noch keine Erfahrung.
    Ach es ist sehr hilfreich hier.......

  • Du hast ebenfalls Trickers? Wie bist Du mit der Qualität zufrieden? Ich finde das Leder bei meinen wirklich gut, Form / Design ebenfalls. Das große ABER ist die Sohle (wenig getragen aber nach einem halben Jahr abgelaufen und die Absätze viel zu flach...). Mich würden weitere Erfahrungen sehr interessieren, da Trickers im laufe der Zeit den Preis ja auch nochmal deutlich angehoben hat.

    Ich steige nun wohl auf die Italiener um, denn das erste Paar ist bestellt und da sind es Manufakturen und letztlich keine "Fabriken" welche die Schuhe herstellen.

    Edited once, last by Der Hanseat (December 27, 2018 at 10:47 AM).

  • Ich habe bisher 3 Paar Trickers. Ich bin sehr zufrieden. Mit den ABsätzen und den SOhlen hatte ich bisher Überhaupt keine Probleme. Ich habe aber bisher 1 mal Kautschuk Sohle und 2 x Dainite Sohlen.
    Aber je mehr ich mich einlesen, merke ich das ich nicht allzu viel von Schuhe verstehe. Deshalb schreibe ich jetzt nicht allzu viel dazu. Ich hoffe das reicht erst einmal, wenn nicht einfach nachfragen. :)

  • Ah, Ok... Dainite finde ich wirklich gut und Kautschuk hat ja meist auch nicht gleich den großen Abrieb. Bei mir sind es Ledersohlen (miese Qualität, da hätte ich deutlich mehr erwartet) und bei den Absätzen ist es Herr Harai in Neumünster (Maßschuhmacher) gewesen der mich darauf aufmerksam machte, von alleine hätte ich es auch nicht festgestellt.

    Eigentlich finde ich die Trickers auch sehr schön aber die Kleinigkeiten halten mich von einem erneuten Kauf ab + deutlich gestiegene Preise, früher war es ein Super PLV, heute...

  • Die Engländer haben seit einigen Jahren einen richtig guten Lauf: Die Nachfrage treibt die Preise.

    Derzeit günstig zu haben sind handgedoppelte Schuhe aus Italien, Portugal und asiatischen Ländern, nur leider kenne ich nicht die Anbieter der Portugiesen,.
    da diese zumeist als reine Auftragsfertigung für mir unbekannte Brands gemacht werden.
    Bei den Schuhen aus Asien fällt mir auf Anhieb Fugashin aus Vietnam ein, ein Jointventure von Vinaseiko, Japan, besser bekannt als Kanpekina Perfetto,
    oder Goodyear Studio aus Taiwan - wobei das nur 2 Hersteller sind, die mir gerade spontan einfallen.
    Von den orbitbekannten Bloggern wurden diese Schuhe noch nicht über den grünen Klee gelobt - ein Paar geschenkte Schuhe ist etwas zu wenig,
    um vom Shoecrétin mit Lobeshymnen überhäuft zu werden, ganz zu schweigen von seinem Kumpel oder den Tarifen von Monsieur.

    Ich halte die Englischen Schuhpreise grundsätzlich für sehr stark gewürzt, bei einigen Noble Brands für überzogen bis hin zum Extrem.
    Aber die Leute stehen halt auf Englisch, haben sie ja immerhin auch fleißig im Gymnasium gepaukt und schwimmen mit im Mainstream.

    Hier sei ein kleiner Hinweis auf die Guild of Craft erlaubt - Serienschuhe vom Spitzenschuhmacher:
    https://www.bestofbest-mode.com/showthread.php…ght=Guild+craft
    oder auf die handgedoppelten von OTSUKA
    https://www.bestofbest-mode.com/showthread.php…ighlight=Otsuka

    Trickers hatte ich noch nie, aber schon Grenson und Cheney nebst anderen. Da sich aber die Qualität nach dem Eigentümerwechseln zum Guten geändert haben soll, möchte ich dazu nichts weiter schreiben - sie waren damals aber soweit OK.

  • Danke für die Link von Aquascutum....Er soll ja mich ja dann sehr lange begleiten. Da kommt es auf ein paar Wochen oder Monate nicht an.


    Gerade unter diesen Voraussetzungen würde ich Aquascutum meiden. Nicht nur, dass das Obermaterial einen Chemiefaseranteil von über 60 % hat, besteht auch das Futtermaterial in erheblichen Teilen aus Polyestergewebe.

    Kürzlich habe ich mir einen Trenchcoat zugelegt, nachdem ich meinen alten im Hotel liegen ließ. Favorit war im Vorfeld die Fa. Grenfell, nachdem ich mir intensiv die Konkurrenten von Mackintosh und Burberry angesehen habe, insbesondere ob des Preisleistungsverhältnisses. Meines Erachtens liegen diese qualitativ auf einem Niveau mit Burberry- bei deutlich geringerem Kostenaufwand. Da Geduld aber einem oft die günstigsten Gelegenheit bietet, bin ich letztlich doch bei Burberry gelandet.

  • ...m.M.n. hat sich Aquascutum seit einigen Jahren (über Jahrzehnt?) zu einem Fashion Brand entwickelt... Sprich der Name / Brand überstrahlt alles aber die Qualität ist stark rückläufig, die Designs von den Artikeln die ich kenne sind mittlweile auch sehr modern / modisch geworden und haben nicht mehr viel mit dem klassischen Design gemein. Zu der Qualität wurde ja bereits etwas geschrieben.

  • Ich bin etwas müde... aber vielleicht gerade deshalb fiel mir wieder ein, dass dieser Thread wieder belebt werden sollte, nur leider fiel mir vor einer Minute noch nichts richtig gutes ein.
    Kommt vielleicht noch. :sorry:

  • Das aktuell Beste vom Besten aus den verschiedenen Bereichen wie Schuhe, Strümpfe, Unterwäsche, Hosen, Sakkos, Anzüge, Lederjacken, Mäntel, Hüte, Schale, Taschen usw.
    würde vielleicht einen sehr guten Anhalt für eigene Kaufentscheidungen bieten.
    Ich bin nur leicht skeptisch aus zwei Gründen, da diese Arbeit eventuell komplett an mir hängen bliebe und ob eine solche Übersicht überhaupt eine praktischen Nutzen bieten würde
    bei all den Discountshoppern und Bargain Huntern.

    Gibt es überhaupt Meinungen dazu, oder ist selbst das schon zu viel verlangt?

    (Einen Member Account gibt es leider nur via E-Mail an:
    urban@bestofbest-mode.com )

  • Grundsätzlich denke ich ja aber die Frage ist: Geht es dann "nur" um das Beste vom Besten oder auch differenzierte Betrachtung. Bargain Shopping ist leider ein Phänomen geworden aber es gibt eben auch unterschiedliche Qualitätsansprüche ~ abhängig vom Thema / Verwendungszweck.

    Ich folge Dir bei vielem in der Meinung und habe sehr dazu gelernt aber z.B. bei einigen Fashion (Premium) Herstellern wie z.B. RL und deren Chinos muss ich widersprechen. Deren Chinos sind (größtenteils, da ja Lizenzware nach Ausschreibung vergeben) meist gut verarbeitet sind und auch in der Stoffqualität ansprechend. Ja ich habe den Vergleich da ich auch PT01 und Zegna Chinos habe (letztere sind noch besser aber anfangs genannte keineswegs wesentlich schlechter)

  • Eine solche Übersicht wäre relativ grob gehalten und kann nur der Orientierung dienen - Ware aus diversen Vertriebskanälen außerhalb des regulären Einzelhandels
    wie solche aus Outletcentern oder Einkaufsclubs, in denen man Mitglied sein muss, sind von vorne herein ausgeschlossen, da die Qualität zu sehr streut.

    Kauf RL beim örtlichen HOB-Händler, dann bekommst Du eine gute Qualität und die Größenangaben auf den Etiketten stimmen - kaufst Du eine sehr ähnlich aussehende Jenas oder Chino
    in einem französischen Outlet, dann hängen ganz andere im Ständer, je nachdem in welchem Land produziert, und schaust Du bei einem Outlet in Deutschland oder Italien rein,
    dann sehen die Hosen schon wieder etwas anders aus.
    Eine derart differenzierte Betrachtung kann eine solche Übersicht mit halbwegs vertretbarem Aufwand erstellt natürlich nicht bieten.
    Für interessant halte ich dagegen den Punkt, dass darin Hersteller/Marken/Anbieter auftauchen könnten, die niemand auf dem Schirm hat:
    Ich habe eine Jeans aus Wollstoff von SIVIGLIA und eine Stoffhose, ich würde behaupten, demselben Wollstoff von ROTA - sowohl beim Schnitt aber auch beim Preis ein Unterschied.
    Also eher so etwas in diese Richtung. :wink:

  • Das aktuell Beste vom Besten aus den verschiedenen Bereichen wie Schuhe, Strümpfe, Unterwäsche, Hosen, Sakkos, Anzüge, Lederjacken, Mäntel, Hüte, Schale, Taschen usw.
    würde vielleicht einen sehr guten Anhalt für eigene Kaufentscheidungen bieten.
    Ich bin nur leicht skeptisch aus zwei Gründen, da diese Arbeit eventuell komplett an mir hängen bliebe und ob eine solche Übersicht überhaupt eine praktischen Nutzen bieten würde
    bei all den Discountshoppern und Bargain Huntern.

    Gibt es überhaupt Meinungen dazu, oder ist selbst das schon zu viel verlangt?

    (Einen Member Account gibt es leider nur via E-Mail an:
    urban@bestofbest-mode.com )


    Möchtest du ein Buch schreiben oder einfach als Zusammenfassung/Thread hier im Forum?
    Generell ja, eine Auffrischung wäre gut, nicht alles wurde hier klar besprochen.
    Falls du dir überlegst einen Einkaufsführer zu schreiben: Schreib in dreisprachig, Englisch, Arabisch, Mandarin.

  • Nein, keinen Einkaufsführer sondern einfach nur eine Übersicht:

    Socken/Strümpfe: Bresciani - Sozzi - Sabas - Dè Pio .... - Begründung: Xxxxxxx
    Unterwäsche: Hanro, Novila, Oscalito, Zimmerli, Breciani .....Begündung: Yyyyyyy
    Schals:
    Strick: Cruciani,
    besonderer Strick: Black Alpaka, weil....
    Unterschiede zw. Stricksachen aus Schottland zu solchen aus Italien...

  • Eine solche Übersicht wäre relativ grob gehalten und kann nur der Orientierung dienen - Ware aus diversen Vertriebskanälen außerhalb des regulären Einzelhandels
    wie solche aus Outletcentern oder Einkaufsclubs, in denen man Mitglied sein muss, sind von vorne herein ausgeschlossen, da die Qualität zu sehr streut.

    Kauf RL beim örtlichen HOB-Händler, dann bekommst Du eine gute Qualität und die Größenangaben auf den Etiketten stimmen - kaufst Du eine sehr ähnlich aussehende Jenas oder Chino
    ...

    Das ist ein gutes Argument. Streuung ist auf jeden Fall gegeben. Die Idee den Fokus dorthin zu setzen, wo man sonst vielleicht nicht hinschaut finde ich überaus interessant. Es gibt viele Hersteller die man nicht mit einer guten / soliden Qualität assoziiert. Zwar nutze ich, wie gesagt, von guter Mittelklasse aufwärts vieles aber suche eben nach EInsatzzweck. Tatsächlich habe ich Aktentaschen die hochwertig sind (über zwanzig Jahre alt mittlerweile) - auch wenn ich sonst aus pragmatischen Gründen eben auch mal eine Canvas von Coach in Nutzung habe (das dort ein erheblicher Unterschied ist, ist mir selbstverständlich klar aber es geht auch um Anlässe - wenn ich ein Notebook mitschleppe (was nicht selten der Fall ist, ist auch Pragmatismus gefragt).

    Damit will ich sagen das ich viele Kritikpunkte verstehe und es selbstverständlich das Recht des Inhabers ist diese zu vertreten aber um eine breite Masse zu erreichen ist der Hinweis von Kami bzgl. der Sprachen tatsächlich nicht von der Hand zu weisen (auch wenn es ein Riesenaufwand ist, mehrsprachig zu verfassen, selbst wenn man Google Translator verwendet. Bei Kritik / kritischen Anmerkungen fühlen sich nicht wenige auf den Schlips getreten. Ich sehe es entspannter, mir ist bewußt das Du über ein immenses Wissen verfügst, echte Expertise vorhanden ist und weißt wovon Du sprichst (angefangen bei Stil über Qualität und auch Backgroundinfos). Dafür bin ich wirklich dankbar - auch wenn es nicht so wirkt habe ich mich tatsächlich von vielen I-Brands verabschiedet und achte mehr auf das was vor Ort ist bzw. nutze das Netz für Grobinfos bzw. Richtungen. Photoshop macht sonst vieles möglich...

  • urban
    DAS wäre eine echte USP - Alleinstellungsmerkmal. Ebenfalls ein Begriiff der total verwässert verwendet wird aber bedeutet das man eine Leistung stellt die von NIEMANDEN ohne weiteres eingeholt bzw. erreicht werden kann. Wenn dann eine Mehrsprachigkeit dazu kommt...

    Übrigens, wenn das Ok ist, stelle ich gerne einen Designer aus Beirut vor, der zuvor für Chanel, Armani usw. gearbeitet hat und mittlerweile in Norddeutschland lebt. Er kommt aus dem Bereich Haute Couture aber fertigt auch Maßkleidung auf High-End-Niveau. D.h. Stickereien welche per Hand und Maschine (NICHT Computer) gefertigt werden. Von Kleidern bis zu Veredelung dieser ist alles möglich. Seine Kunden waren zuvor auch teilweise im internationalen Hochadel angesiedelt. Es ist aber kein reines Haute Couture sondern Bespoke für Damen. Ich habe die Arbeit vor Ort gesehen (keine orientalischen Designs sondern international)

  • Dazu nur ganz kurz:
    Lass die Finger weg von all den Internet-Brands von irgendwelchen Cleverles, denn da geht es sehr oft nur darum ohne tiefgründiges Fachwissen via Videos und Halbwahrheiten bis hin zu Lügen schnell viel Geld zu verdienen und Unbedarfte über den Tisch zu ziehen.
    Kauf Deine Sachen direkt von der Firma, oder einem Fachhändler, die diese auch selbst entwickelt und produziert.

  • Der betreffende Designer ist mir persönlich bekannt, der Auftritt im Netz ist eher sekundär bei ihm. Er ist Künstler, Handwerker und Designer in einer Person. In Beirut hatte er knapp über dreißig Mitarbeiter. Kennen gelernt habe ich ihn über eine Empfehlung - er spielt schon in einer eigenen Liga und ist weit weg vom üblichen I-Hype.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!