Kuriositäten aus der Welt der Schuhe und deren Pflege

  • Pointe No 99


    Hier und jetzt ist es vollkommen gleichgültig wer solche Statements publiziert.


    Ein paar Anmerkungen:
    Maßschuhe, tatsächliche Maßschuhe, zeichnen sich u.a. durch ihre Langlebigkeit aus - was sie aber ausmacht ist
    neben der Materialqualität die individuelle Anpassung an beide Füße und ihr Tragekomfort.
    Dieser besteht, und das merkt auch der Erstbesteller sofort nachdem er hineingeschlüpft ist, aus der Unterstützung
    des Fußgewölbes und der perfekten Paßform ähnlich einem Maßhandschuh, eigentlich merkt er es schon beim
    Anziehen wenn sein Fuß die Luft im Schuh verdrängt.
    Natürlich hält ein Maßschuh für 3.000.- €uro nicht zehn mal so lang wie ein 300.- €uro-Schuh,
    aber in jedem Fall schon deutlich länger.
    Die Aussage, dass jeder rahmengenähte Schuh bei guter Pflege lange hält, oder gar so lange wie ein Maßschuh,
    ist niemals haltbar!
    Das Attribut "rahmengenäht" ist auch absolut kein Qualitätsmerkmal von Schuhen sondern sagt einzig und allein aus,
    dass ein sogenannten Rahmen, ein Lederstreifen von +/- 45 cm Länge, verwendet wurde, um die Sohle zu befestigen.
    Es trifft aber keine Aussage darüber wie das tatsächlich gemacht wurde:

    • echtes/genuine Goodyear Welted
    • geklebt mittels Gemband
    • mit Rißlippe genäht
    • von Hand genäht
    • durchgenäht usw. usw.


    Jeder Schuhträger weiß eigentlich besser worauf es bei einem guten Schuh wirklich ankommt - wenn nicht,
    dann spätestens nach nur 1 Stunde am Fuß,
    aber garantiert trägt der Rahmen an sich absolut nichts zur Schuhqualität in ihrer Gesamtheit bei!
    Ließe man ihn komplett weg und würde die Sohle direkt an die Brandsohle annähen, so würde der Schuhtragekomfort
    sogar erhöht, weil der Schuh dann flexibler ist und somit besser abrollt!


    Dass der Verfasser der o.g. Zeilen "den Tragekomfort nur schwer ermessen kann" hat wohl einen ganz bestimmten Grund.


    Ein Konfektionsschuh, auch RTW oder Serienschuh genannt, ausgeführt als "rahmengenäht" - also so gut wie immer
    mit angeklebtem Gemband (Primestitched), der absolut simpelsten und billigsten Ausführung von Goodyear Welted,
    kann niemals eine sehr gute Passform für den Einzelnen haben, da - und das liegt nun einmal in der Natur eines
    Industrieproduktes - an viele verschiedene Füße passen muss.
    Wenn der Autor schreibt, dass nicht jeder Maßschuh mehr bietet als ein Serienschuh, so hat er damit in vielen Fällen Recht,
    denn es gibt leider einige Maßschuh-Anbieter, die entweder betrügen oder sich zumindest in der bekannten Grauzone bewegen,
    da der Begriff "Maßschuh" weder exakt definiert noch gesetzlich geschützt ist!


    Gerade die perfekte Passform und die konstruktive Anpassung der 2 Maßschuhe an ihren Träger wie z.B. die Absatzhöhe
    und -stellung, oder die Berücksichtung der Fußanatomie, machen aber neben den hochwertigen Materialien gerade erst
    einen echten Maßschuh aus.
    Wohl kaum jemand bezahlt 2.000 € oder 3.000 € für Maßschuhe und sucht dann dafür billiges Leder aus.


    Es fällt aber auf, dass der Verfasser sich häufig sogenannter Leerformeln bedient wenn er über Schuhe spricht,
    und dafür wird es vermutlich einen Grund geben.
    Wer Schuhmarken bewirbt, kann selbst nicht wirklich mit Maßschuhen an den Füßen zu solch einem Event erscheinen.
    Sie finden recht zahlreich Bücher über Mode, Accessoires und Schuhe im Handel - es ist müßig nach dem Namen zu suchen.


    Es geht hier auch nicht um den konkreten Namen sondern ausschließlich um die kritische Distanz zu "Experten".

  • Pointe No 100


    Da es sich bei den Themen Schuhe und Schuhpflege im Grunde immer um dieselben Begriffe dreht,
    die einfach nur ständig wiedergekäut werden,
    ist dies mein, zumindest vorläufig, letzter Beitrag dazu, da die Wiederholungen - davon wird das Falsche auch nicht richtig -
    mich schon leicht anöden, packe den Spiegel weg und überlasse dieses Feld den Anderen.


    Fragen dazu beantworte ich selbstredent sehr gerne.:)

  • Welche Hauptfunktion haben Schuhspanner und warum ist dessen Form im Idealfall praktisch identisch mit dem Leisten,
    auf dem der Schuh gemacht wurde?
    Warum wohl sind die Schuhhölzer des jeweiligen Schuhherstellers/-machers immer wesentlich teurer als die Schuhspanner,
    die sich nicht am Originalleisten orientieren?
    Bringen die "Preiswerten" Vor- oder Nachteile, oder sind sie gleich gut?
    Warum ist in den Schuhspannern von Hervé Brunelle das Loch drin?

  • Lese fleißig in den verschiedenen Schuhforen mit!


    2. Aktiviere den Teil Deines Hirns, den Du mit Ferkeln gemein hast.


    3. Führe Dir vor Augen: „GEIZ IST SMART!“ – bei auftretenden Zweifeln:
    Glotze ein, Werbeblocks solange anschauen, bis das Ferkel wahrhaftig zu Dir spricht.
    Auf KEINEN Fall vorher den Bildungsapparat aus- oder umschalten!
    Das sind immerhin 10 Lektionen – eine lehrreicher als die andere.


    4. Besorg Dir die Internetadresse eines englischen Discounters, oder noch besser:
    die eines Factory Shops - dort wo alle anderen preiswert einkaufen, da kann auch Deine Ferkeldenke nicht fehlgehen!


    5. Such Dir ein (als Zahl: 1) Paar schöne, rahmengenähte Schuhe aus - wenn Du nicht weiter weißt, dann frage Deine Forenkollegen
    wie schöne Schuhe ausschauen und welche Farbe zu Dir passt.
    Rahmengenäht müssen Sie auf jeden Fall sein und klassisch englisch aussehen - nicht dass später noch jemand auf die Idee kommt
    es wären Spanier oder Italiener - also keine Schuhe mit spitzer Spitze, und zu elegant dürfen sie auch nicht sein.


    5.1. Preiswert müssen sie aber in jedem Fall sein = mind. 40 % billiger als beim Schuhhändler um die Ecke!
    Das ist der Beutelschneider mit den gesalzenen Preisen, der Dir neulich keinen SALE-PRICE auf die brandneue Kollektion angeboten hat und
    der Dir auch nicht die Schuhe zwecks Probetragen für 1 Woche gratis überlassen wollte!


    5.2. Die Größenangabe schaust Du in Deinen Tretern nach (ja genau die, die so bequem sind – Du weißt doch: die alten mit der schönen Gummisohle!)


    5.3. Auf keinen Fall 1. Wahl bestellen, denn die sind teurer als die Seconds aus dem SALE und Du könntest so
    auch keinen neuen Thread über Deinen genialen Schnäppchenkauf aufmachen.
    Du bist ja schließlich gebildet!
    Sollen doch alle endlich auch mal mitbekommen, was Du für’n stilvoller Smartbuyer bist!


    6. Kreditkarte ins Bestellformular eintippen und los geht’s!


    7. Wenn dann die exklusiven Rahmengenähten eintreffen, dann zieh sie sofort an!
    Die muss man nicht noch vorher eincremen, denn sie sind schließlich rahmengenäht.


    8. Dreh’ damit eine Runde um den Block und sei bitte nicht kleinlich wenn sie etwas zwicken oder
    ein Eigenleben rund um Deinen Fuß entwickeln:
    Du hast was drauf, Du kaufst immer preiswert, Du bist smart, Du bist clever!
    Kurzum auf dem besten Weg zum Gentleman!


    9. Deine Frau will sie dann doch nicht? Die Ferkelfarbe passt doch nicht so recht zum neuen, schwarzen Anzug obwohl
    sie doch so gut ins Budget gepasst haben?
    Die Schuhgröße hat doch nicht wirklich gepasst - sie sind halt eben rahmengenäht und noch nicht so eingetragen wie Deine alten.
    Dein Schuhmacher hat das Weiten abgelehnt, das Ausstopfen auch?
    Und sich sogar geweigert die stilvollen Eisen zu montieren, die doch alle anderen auch schon haben?
    Der Kerl hat einfach keine Ahnung!
    Aber alles kein Problem!


    10. Mach einen neuen Thread auf und frag die anderen im Forum welche Schuhgröße Du genau hast und welchen Buchstaben Du mitbestellen musst.


    11. Die haben Dir Deine passende Größe gesagt? Die Breite auch? Rist, Spann, Ferse ebenfalls?
    Auch garantiert alle Angaben zur Sicherheit noch in der Leistendatenbank überprüft – man weiß ja nie was die Einem so alles erzählen und
    ob das so wirklich stimmt…
    Also jetzt absolut sicher? Alle Zweifel restlos beseitigt?
    Dann auf zur nächsten Bestellung!


    12. Nun bestellst Du nicht ein (als Zahl: 1) Paar – NEIN!


    13. Du bestellst jetzt vier (als Zahl: 4) Paar, DENN Du musst ja jetzt das verlorene Porto zusätzlich sparen!
    Und all die vielen schönen Stunden, die Du Dich in Foren und im Netz rumgetrieben hast, müssen ja auch
    wieder reingeholt werden - "sich amortisieren", wie Du es schon in der Schule gelernt hast.


    14. Denk daran, was Du vom Ferkel gelernt hast: „GEIZ IST SMART!“
    .............und Du bist doch ein Smarter, oder? Und stilsicher sowieso!
    Kannst ja schließlich nicht jeden Tag dieselben Schuhe anziehen, oder hast Du genug bunte Söckchen, damit es nicht so auffällt?


    15. Nun kann eigentlich nichts mehr schiefgehen!


    16. Nun kannst Du gleich wieder einen Thread aufmachen und Deine Rechnung posten!
    Auf Seconds, muss ja schließlich keiner wissen, einen Mordsrabatt bekommen!
    Wo gibt's das sonst noch? Das nennt man wirklich Geld gespart!


    17. Wenn die schönen, rahmengenähten Schuhe dann ankommen…..die müssen einfach passen, so preiswert wie sie sind!
    Und Du musst ja schließlich auch rotieren.


    18. Du bist wirklich ein echtes Cleverle: Du hast jetzt 4 x 40 % gespart! Das sind satte 160 %!
    Hättest Du doch nur gleich 5 Paar bestellt, dann wären’s immerhin schon glatte 200 %!
    ....Du bist einfach nicht zu toppen, denn wer außer Dir hat noch so eine ausgeprägte Ferkeldenke und weiß, wie man das PLV
    in astromische Höhen treibt indem man Seconds im SALE total preiswert schnappt?
    Du sparst Dich reich, steinreich!


    19. Wenn die Rahmengenähten dann doch etwas zu eng sind, dann zieh sie halt für’s Erste nur am frühen Morgen an,
    denn dann sind Deine Füße kleiner!
    Sind halt eben stilvolle Morning Shoes, und die Sohlen halten so noch viel länger!
    ....Oder zieh erst gar keine Socken an - dann sparst Du das Geld auch noch!
    Und wenn die Schuhe dann ausgelatscht, pardón, eingelaufen sind und Deine Socken sich in Brandsohle und Kork verewigt haben,
    dann kannst Du sie auch mal abends ausführen.
    Mann bist Du clever & smart!


    20. Alles viel zu kompliziert?
    Beim Schuhhändler könntest Du sie auch kaufen und sogar vorher anprobieren, der würde auch Deine beiden Füße vermessen
    und Dich sogar noch ausführlich und gratis beraten….
    Papperlapapp! Das machst Du nicht! Was nichts kostet, das ist auch nichts wert!
    Denn der bietet Dir keine Seconds an und gibt Dir auch keine 40 % Rabatt! Der will einfach nur Geld an Dir verdienen!
    Mehr wissen und besser beraten als die Forenexperten kann er sowieso nicht!
    Die haben schon seit Jahren solche preiswerten, rahmengenähten Schuhe und kennen sich allerbestens damit aus.
    Sie kennen wohl nicht so genau den Unterschied zwischen ihren geklebten Goodyear-Welted-Schuhen und den anderen,
    können's Dir auch nicht erklären geschweige denn haben Sie eigene Erfahrungen damit gesammelt,
    das macht aber wirklich nichts, denn es kommt ja schließlich nur auf den Rahmen an den Schuhen und das gute PLV an!


    Und nun hast auch Du die allerbesten rahmengenähten Schuhe mit herausragendem PLV und kannst bei allem mitreden.
    Lern aber noch so'n paar englische Fachaustrücke wie cap toe, Chisel Toe, waist, wohlecut, bevelled waist usw. auswendig,
    du musst ja schließlich nicht wissen was das im Einzelnen ist, aber es macht auf jeden Fall mächtig Eindruck bei den Kumpels!


    21. Wenn Du die Fehler entdeckst, die Seconds nun mal angeblich haben: Glückwunsch!
    Du kannst Dich jetzt als Qualitätskontrolleur beim Hersteller bewerben: Dann gibt's die Schuhe noch viel billiger.
    Aber verrat nichts den Forenkollegen - mach halt eben nur Fotos von den neuen Schuhen für Deinen Thread und stell sie so hin,
    dass man's nicht gleich sieht.
    Mann muss sich einfach nur zu helfen wissen!


    22. Doch keine Fehler entdeckt? Mach Dir bitte nichts draus! Die anderen haben sie an ihren Schuhen auch nicht bemerkt!
    Wenn die schon einen Fehler suchen, dann eh nur, um beim Händler postpago noch den Preis zu drücken...
    Ach ja - kannst Du mal ausprobieren - wärst damit auch ERSTER:
    Frag doch mal den Discounter Deines Vertrauens wieviele Prozente er Dir nachlässt, weil die Schuhe den MANGEL haben
    nicht perfekt an Deine Füße zu passen.
    Er soll mal ausrechnen was die Retoure ihn inkl. der Betriebskosten kosten würde und Dir dann das Geld überweisen.
    Aber ansonsten gilt für den Fall, dass Du wirklich nichts finden kannst:
    Ist halt eben 1A Second-Ware, also stilvolle und handgemachte Maschinenware aus einer edlen Manufaktur!


    23. Denk beim Shoppen immer daran, was die Ferkel Dir beigebracht haben! Immer nur das Preiswerteste kaufen!
    Mach Dir über den WERT keine Gedanken, tun sie ja schließlich auch nicht: Es muss also immer nur billig sein!


    Denn nur so wirst Du wie sie ein stylish gekleideter Gentle- und Businessman mit perfektem PLV für Deine Holde.
    Nicht dass der Preis für Deinen Unterhalt zu teuer wird bei der Leistung die Du dafür bringst,
    denn sonst fängt sie ein Verhältnis mit einem Anderen an [PLV].

    Falls nicht, dann schau Dir in Youtube alle 10 Ferkelspots noch einmal mindestens 10 x aufmerksamst an!:big_boss:



    Parallelen zu lebenden, postenden oder werbenden Lebewesen wären rein zufällig und garantiert nicht beabsichtigt!
    Tipps für einen rationalen Schuhkauf werden hier nicht abgegeben, um so dem Vorwurf der Missionierungsabsicht zu begegnen.
    Der Verfasser versichert, dass er selbst weder geizig noch geil ist und sich auch nicht von einem Ferkel beim Schuhkauf beraten lässt.
    Jegliche Haftung des Forums, des Autors und sonstiger wird abbedungen.
    Diese Regelung umfasst auch Regressansprüche jedweder Art, insbesondere die wegen Verlustes des Ehegattensplittings!
    Jeder Schuhkauf bei einem Fachhändler oder gar Schuhmachermeister geschieht auf eigene Gefahr!
    Jegliches Auffallen in der Öffentlichkeit oder in privater Runde wegen schöner, gepflegter, gehfaltenfreier, rahmengenähter Schuhe geschieht auf eigenes Risiko, was aber bei Beachtung dieses Leitfadens relativ gering ausfällt.

    Das Original wurde am 03. Oktober 2007 von "brujo" in NAS.de veröffentlicht - nothing has changed and won't!:loud laugher:

  • Ich hätte nie gedacht, dass dieser Thread mal über 5000 Klicks erreicht und über Schuhe und deren Pflege soviel Unsinn
    verbreitet wird, zumal von cobbler, dealer & co.:diablo:


    Dabei ist die Sache mit den Schuhen doch eigentlich recht einfach - andererseits aber offensichtlich doch nicht!:fool2:


    Ich habe aber keine Lust mehr auf all den Nonsens - es gibt schon weit interessantere Sachen. :beach:


  • Ich habe aber keine Lust mehr auf all den Nonsens - es gibt schon weit interessantere Sachen. :beach:


    Wo Du all diesen Unsinn aufsammelst, weiß ich nicht.


    Ich leiste seriöse Arbeit.
    Und ich erwarte von Kunden eine gewisse Seriosität.


    Deshalb "liebe"ich gewisse Foren.


    Einer plappert den Unsinn der anderen nach.
    Als seriöser Schuhmacher möchte ich solche Nachplapperaf.... nicht zu meiner Kundschaft zählen wollen.
    Dank dieser Nachplappermentalität lassen sich gewisse Personenkreise sehr leicht herausfiltern; sollte sich mal doch einer zu mir verirren.

  • Den non-sense sammelte ich querbeet, mal hier und mal dort sowie bei Gesprächen mit Bekannten ein.:sad:


    Die 'seriösesten' Kunden sind wahrscheinlich die mit den stylisch geklebten Rahmengenähten,
    'preiswert' in der Bucht gefischt oder über den Kanal resp. den großen Teich importiert,
    die sie mit Rendenbach-Sohlen 'preiswert' auf Maßschuh-Niveau (auf-) pimpen wollen,
    weil Forenexperten, die noch nicht einmal im Ansatz GYW & handmade erklären können,
    ihnen diesen Floh in's Ohr gesetzt haben.
    Vonwegen exorbitantem Mehrwert und hoher Laufleistung bei gleichzeitigem Imagegewinn - VW Käfer mit Alufelgen :loud laugher:


    Der so bestens informierte Kunde - immerhin schon zig Stunden 'Goodyear-welted-non-sense-theory'[I] gelesen -
    erklärt dann dem Schuhmachermeister dass Rendenbach das Non-Plus-Ultra ist und was er wie auszuführen hat
    und bittet bei dieser Gelegenheit auch noch um Hufbeschlag - geht ja in Einem! Haben die Anderen ja auch!
    Dann macht er ihm klar , dass seine Arbeit nur ein paar Euro fuffzig wert sei, denn mehr haben seine Kumpels
    dafür auch nicht auf den Thresen gezählt!


    Anschließend wird die Arbeit des Schuhmachers via Foto mit Preisangabe mit denselben Experten [I]ganz seriös diskutiert.
    Dabei findet sich dann immer wieder einer, der jemanden kennt, der einen Bekannten hat, der einen 'Schuster' kennt,
    der es besser und garantiert 'viel preiswerter' gemacht hätte.:Ja!:


    Es gibt Dinge auf dieser Welt, die muss man sich wirklich nicht antun! :beach:


  • Deshalb "liebe"ich gewisse Foren.


    Einer plappert den Unsinn der anderen nach.
    Als seriöser Schuhmacher möchte ich solche Nachplapperaf.... nicht zu meiner Kundschaft zählen wollen.
    Dank dieser Nachplappermentalität lassen sich gewisse Personenkreise sehr leicht herausfiltern; sollte sich mal doch einer zu mir verirren.


    Ich glaube ich weiß jetzt welche Nachplapperaficionados Du meinst.:wink:


    Die Bildleser - Bild Dir keine eigene Meinung!
    Die tratschen wirklich alles weiter ohne auch nur mal kurz darüber nachzudenken - schlimmer als die alten Waschweiber:
    :drinks:Thekengespräche mit Bildungsanspruch.:Good!:


    P.S.
    Ich tippe auf das Forum, in dem die Besucher überaus plakativ aber allumfassend informiert werden - von Mac Donald's bis hin zu warmen Bettdecken;
    mit einem verbliebenen, bescheidenen Rest an Freiraum für die community gefüllt mit non-sense or w/o sense by copy-and-paste;
    quasi die Online-Bild für Dolce Vita, Buon Gusto, Highend Fashion and last, but not least, shoes.

  • Der so bestens informierte Kunde - immerhin schon zig Stunden [I]'Goodyear-welted-non-sense-theory'[I] gelesen -
    erklärt dann dem Schuhmachermeister dass Rendenbach das Non-Plus-Ultra ist und was er wie auszuführen hat
    und bittet bei dieser Gelegenheit auch noch um Hufbeschlag - geht ja in Einem! Haben die Anderen ja auch!
    Dann macht er ihm klar , dass seine Arbeit nur ein paar Euro fuffzig wert sei, denn mehr haben seine Kumpels
    dafür auch nicht auf den Thresen gezählt!


    Uff !?


    Ich versichere hiermit, dass wir uns nicht abgesprochen haben.


    Deine Beschreibung paßt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

  • Uff !?


    Ich versichere hiermit, dass wir uns nicht abgesprochen haben.


    Deine Beschreibung paßt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.


    Es gibt halt eben Dinge zwischen Himmel und Erde, die man ohne jegliche hellseherischen Fähigkeiten
    ganz einfach erahnen kann.


    RULES never will change..
    23. Denk beim Shoppen immer daran, was die Ferkel Dir beigebracht haben! Immer nur das Preiswerteste kaufen!
    Mach Dir über den WERT keine Gedanken, tun sie ja schließlich auch nicht: Es muss also immer nur billig sein!


    Du kannst Dich sehr glücklich schätzen, dass Du auf solche Kerle aus stil- und manierenfernen Gesellschaftsschichten
    gerade nicht wie so manch ein Schuster angewiesen bist.:flag_of_truce:

  • Auf der einen Seite steht der ehrbare Kaufmann und die Handwerkererehre - auf der anderen Seite der Kunde.
    Von ihm erwartet man landläufig und mindestens Seriosität.


    Die erbrachte Leistung bzw. Dienstleistung regeln Auftraggeber und -nehmer untereinander in ihrem Vertrag und
    erfüllen diesen nichtöffentlich,
    sprechen die Abwickelung untereinander vertraulich ab,
    und lösen eventuell auftretende Probleme ebenso bis hin zur Vertragserfüllung und wechselseitigen Zufriedenheit.


    Dabei käme kein ernstzunehmender Partner auch nur im Entferntesten auf die Idee, irgendwelche Details oder
    auftretende Schwierigkeiten öffentlich kundzutun, alleine schon deshalb nicht, um sein Gegenüber nicht zu schädigen.


    Es käme auch nie jemand auf die Idee im Nachhinein Preise und erbrachte Leistungen öffentlich preiszugeben
    oder gar mit Unbeteiligten darüber zu diskutieren.
    Jeder Händler würde sich freuen
    wenn die Preise seines Lieferanten öffentlich würden - jeder Lieferant dito.


    Eine ganz besonders große Freude bereiten Händlern/Lieferanten jedoch die öffentlichen Diskussionen über Preise
    und erbrachte Leistungen gerade von den Kunden, die Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Der i-Punkt setzt dabei der Kunde - ob absichtlich oder aus purer Unkenntnis heraus - der auch noch faules Obst
    in die Waagschale wirft.
    Und wer weiß schon so genau wer sich im Internet denn hinter dem anonymen Meckerer verbirgt, warum er es tut
    und mit welcher Absicht?
    Die Begriffe Mobbing, Bashing, Stallorder, Supporter und Hype hat doch jeder schon mal irgendwann gehört, oder?


    Ich bin Manns genug, um meine Angelegenheiten ganz alleine zu regeln, und zwar so,
    dass wir uns jederzeit in die Augen sehen können - auf alles andere verzichte ich gut & gerne!


    Entweder vertraue ich 'meinem' Schuhmacher und akzeptiere sein Angebot - oder ich lasse es von vorneherein bleiben!
    Nachkarten ist schlechter Stil genauso wie Preisdrückerei.


    Ich bin halt eben immer auf der Suche nach dem Besten, denn alles andere ist mir zu teuer!:shok:

  • Früher - das waren noch Zeiten als in Dailyshoes über das Schuhspannertuning debattiert wurde, die Fabrikspanner
    mit Raspel und Schmirgelpapier solange angepasst wurden bis sie möglichst gut die Schuhe ausfüllten.
    Die Spannerpreise spielten natürlich schon eine Rolle - 5 Paar für 59.- € während der Soldes waren natürlich eine Ansage,
    aber sie mussten halt eben nachgearbeitet werden oder behelfsweise eine Nummer kleiner angeschafft werden.
    Optimal waren natürlich Schuhspanner, wenn auch recht teuer wegen der kleinen Serien, die direkt von Originalleisten
    abgeleitet wurden.
    Das sollte eigentlich noch immer so sein...
    Aber heute ist der beste Schuhspanner von allen zugleich auch der billigste - so ändert sich halt eben alles
    im Laufe der Zeit und oft nicht zum Guten.


    Und hatten beim Kauf die Schuhe auch noch verschiedene Formen... aber nein, ich so tief möchte ich nun auch
    wieder nicht ins Grübeln verfallen.
    Ich hätte da aber eine Geschäftsidee, so ein START-UP:
    Alle Schuhe werden in Zukunft nur noch auf einem einzigen Schuhspanner gemacht, dem Ursprungsspanner,
    quasi als Urleisten, der dann auf jeweils ganze Schuhnummern gradiert (angepasst) wird.
    Zur individuellen Anpassung an die 2 Füße liegt noch ein Schuhweiter mit Gebrauchsanleitung mit im Karton.
    Natürlich nur bei der allerersten Order - die Folgepaare werden daher umso preiswerter.


    Noch viel einfacher & preiswerter wäre es natürlich die 2 Schuhe gleich als Baukasten inkl. Schuhspannern
    und einem Satz Pelotten für die Do-it-yourself-orthopädische Zurichtung zum Selberbau frei Haus zu liefern.
    Selbstverständlich mit Rendenbach-Sohlen - das Beste ist gerade gut genug!
    Durch die gesparte Eigenleistung, genau wie beim Hausbau, könnte sich da jeder auch gleich zwei Paar
    zum Preis von einem leisten.
    Und dann noch 3 Fläschchen Farbe in Rot - Grün - Blau zum Selbermischen, und schon hat jeder
    die farblich passenden Schuhe zu seinen bunten Söckchen.


    Mit etwas handwerklichem Geschick und etwas Übung bekommt schon jeder das Gemband mit dem bereits
    fertig angenähten Rahmen an die richtige Stelle auf die Brandsohle geklebt, bei hohem oder flachem Rist,
    schmaler & breiter Ferse und bei allen anderen auftretenden Fußkrankheiten.
    Da hätte ich jetzt keine großen Bedenken oder gar Zweifel: Übung macht den Meister!:Good!:

  • In meinem Artikel Rules never will change habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen wie man Schuhe
    in einem britischen Outlet einkauft, und das geht so:
    Man nimmt den Telefonhörer in die Hand, ruft kurz nach Öffnung des Factory Stores dort an, beachtet dabei den Zeitunterschied
    von -1 hour und bittet die Lady sehr freundlich darum die Schuhe in's Warehouse zu bringen zu lassen.
    Ein paar Paare sollten es natürlich schon sein, damit sich der ganze Aufwand auch rechnet.:wink:
    Danach lässt man sich zu der zuständigen Dame der Buchhaltung verbinden und den Gesamtpreis FOB Northampton durchgeben.
    Bezahlt bequem per online bank transfer und beauftragt einen Paketdienst mit der Abholung nach erfolgter Warenfreigabe.
    Und weitere zwei Tage später kommt dann das große Überraschungspaket.


    So einfach geht das!:2 laughers:



    Ist ja schließlich nicht so, dass ich nicht weiß worüber ich schreibe.
    Und nein - ich war nicht vorher bei einem deutschen Schuhhändler, um die Passenden herauszufinden.

  • Da ist mir gerade noch eine Frage eingefallen:
    Wenn es zutrifft, dass Schuhe eingetragen werden müssen, damit sie passen - nach welchen Kriterien kaufen die Leute sie denn dann?
    Müssen Hemden, Sakko, Pullover usw. auch eingetragen werden, damit sie passen oder reichen dafür auch ein paar Waschgänge aus?
    Wenn ja, dann würde ich die Schuhe auch ein paar mal in die Wama stecken.

    Vertrauen sie beim Einkauf etwa darauf, dass sich das Leder beim Tragen noch stark weitet, sich ein Fußbett ausbildet,
    die Sohlen sich verdichten, tragen dicke Wollsocken am Vormittag und später dünnere, oder denken sie, dass man das
    bei Schuhen genauso machen kann wie früher bei den Jeans:
    Einweichen, nass anziehen und am Körper trocknen lassen?


    Dass da noch keiner draufgekommen ist...:loud laugher:

  • Was sehen Sie auf diesem Foto, einem Screenshot der Google-Bildersuche?



    Fußbetten, andere Darstellungen wie beispielsweise fußverformte Brandsohlen nebst dazugehörigen Prägungen in Kork,
    negative Fußreliefs, hat mir die Suchmaschine dagegen nicht ausgespuckt.


    Sind Fußbetten also ein Hirngespinst?


    Vielleicht doch nicht so ganz:
    Bei echten Maßschuhen von guten Maßschuhmachern in jedem Fall, aber auch teilweise bei handgenähten Schuhen,
    findet man welche, in die die Füße gut bis optimal eingebettet sind (wenn man nicht barfuß laufen möchte).
    Man kann tatsächlich rahmengenähte Schuhe vielleicht noch mit Slogans auf Goodyear Welted-Schuhe herunterbrechen,
    aber bei der Fuß-Bettung, und dieses Wort meint weder Sprungrahmen, Matratze noch Kissen und auch sonst nichts mit
    Schlafen gemein, denn Füße leisten täglich Schwerstarbeit und stemmen dabei zig Tonnen, funktioniert das nicht!
    Gegenteilige Propaganda kommt wohl oder übel von Märchenerzählern.
    Einen Schuh aus der Fabrik kann man noch so lange 'eintragen' - er wird aber immer das bleiben was er ist.

  • Das Lehrgeld war das Entgelt, das an den Meister für seine (Aus-) Bildungsleistung gezahlt wurde.


    Entgegen anderslautender Spekulationen gibt es das Lehrgeld noch immer - wohl in abgewandelter Form,
    aber gezahlt werden muss es dennoch!
    Einmal an Bekleidungsberater & Consultants & Personal Shopper, ein anderes Mal für die zahlreichen Fehlkäufe,
    die man sich so leistet oder am besten für beides zusammen, damit es sich auch rentiert.
    Da kann auch das beste Quiz: Welche Schuhgröße habe ich? beim besten Willen nichts nützen.


    Es muss bezahlt werden!


    Es wäre natürlich wesentlich preiswerter, wenn man schon beim allerersten Schuhkauf bereit wäre eine
    fachlich versierte Beratung zu bezahlen statt dem Geschwätz von Ahnungslosen zu folgen,
    oder gar irgendwelchen IN & OUT-Listen, Hypes oder sich gar von einem vermeintlich günstigen PLV,
    was ja eigentlich soviel heißen soll wie Preis-Leistungsverhältnis, im Sinne von:
    "Wie komme ich billig an die eierlegende Wollmilchsau?" verleiten zu lassen.


    Der Preis wäre im ersten Fall klar - die Leistung dafür ein Paar recht gut sitzende Schuhe.
    Das wäre übrigens auch die einfachste, preiswerteste und intelligenteste Methode.


    Ich habe übrigens geschrieben "fachlich versierte Beratung" und nicht etwa Verkäufergeschwätz - nur so für alle Fälle.
    Fragen Sie doch nur mal ganz dezent nach wann ein Schuh schluppt, um wieviel ein Oxford mit Flügelkappenbesatz
    sich noch weitet, wie lange es dauert bis sich ein Fußbett ausgebildet hat oder wie sich die verschiedenen
    Macharten eigentlich beim Gehen bemerkbar machen...- Also nichts wirklich Kompliziertes.


    Aber warum einfach wenn's auch 'preiswert' geht? :shok:


    Und das Geld, das man für das Herumexperimentieren mit Schuhen inkl. seltsam erscheinender Zurichtungen
    verplempert hat für das Erlernen, mal schneller & mal langsamer, des Schuh- und Fußwissens:
    Das nennt man DAS LEHRGELD!:ja:


    P.S.
    Für das Lehrgeld bekommt man locker ein, zwei oder mehr Paar Maßschuhe - alles nur eine Frage des kleinen 1 + 1.

  • Etwas Lustiges gibt es leider nicht von der Front zu vermelden.:boredom:
    Nur die altbekannte Leier.
    Marken, Marken, Marken, Firmenmarken, Ledermarken, Leistenmarken, Schuhmarken, Schuhwichsmarken,
    Ladenmarken, Preismarken usw..
    Wann gibt's denn nun endlich die dazu passenden Ohrmarken?
    Natürlich für jede Marke eine extra - pro Ohr aber immer nur 1 Paar!
    Size [h x w]: 50 mm X 20 mm und gut lesbar angeknipst.
    Dann bräuchten die Passanten wenigstens nicht mehr ihren Kopf zu neigen und nach unten zu schauen..
    Rahmengenähte EBAY-Schuhe, weil die Reparaturkosten fast den Neupreis erreichen, bleibt nur dieser Weg zur Entsorgung
    oder des Downgrades auf geklebt, aber woher einen preiswerten Flickschuster nehmen?
    Mindestens 1 Woche und mehr Ruhezeit f.d. Schuhe zur Steigerung des Laufsohlenrestwertlaufzeitpreisleistungsverhältnisses,
    [kurz: LSRWLZ-PLV] behelfweise sind Gummisohlen oder Eisenbeschläge auch zielführend.
    .....
    .....
    Dickes, teueres, geöltes, glanzgestossenes Leder exklusiv für die warme Jahreszeit, denn im Regen wird's problematisch.
    Selbst der Umstand, dass Maßschuhmacher ein solches Leder grundsätzlich ablehnen, liefert keinen Denkanstoß.
    Sogar die Schuhwichse, besser: die Super-Edel-Leder-Milch, muss trendy sein.
    Der Dünkel steht bei allem und jedem immer im Vordergrund.


    Das ist doch wirklich :rolleyes2:
    Schöne Schuhe tragen sie nicht - höchstens mal teuere, gehypte Brands [Prada, Tods, Gucci, Gyw usw.] - meine Bekannten.
    Passende Schuhe haben sie auch nicht - höchstens Nummernschuhe: Längennummern, Weitennummern, Leistennummern,
    Preisschildnummern - manche sogar schon einen Ring im Ohr...
    Gute Schuhe kennen sie ebenfalls nicht - höchstens geklebte oder genähte mit renommierten Sohlen & Beschlägen...
    Die Reparaturen sind ihnen einfach zu teuer, weshalb....
    Die Leute alle im Chor singen und zusammen mehrstimmig und in allen Tonlagen immerwährend das PLV lobpreisen,
    weil sie sich die noblen Schlappen ja für jeden Tag eigentlich gar nicht leisten können [wg. zu hoher Wartungskosten].


    Ein großes Lob daher an alle offen bekennenden & pragmatischen Max-50-€uro-ALDIDL-Deichmann-Reno-Käufer!
    Die junge Verkäuferin schaut sehr nett aus und gut gemeinte Ratschläge gibt's auch noch gratis - mehr machen die anderen ja schließlich auch nicht.
    Sogar die Schuhpflege für ein bisschen Glanz in deren kurzem Leben gibt's dort äußerst preiswert.:drinks:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!