Geschichten, die das Leben schreibt

  • Ich hoffe Ihr habt das neue Jahr gut angefangen.
    Bei mir lief es nicht so arg gut an; mein erster Tag endete erst am 2. morgens kurz nach 9 Uhr bis ich einschlafen konnte - zu viel Stress.
    Nun lasse ich es ruhiger angehen.

  • Den Vorsatz mich zu sachfremden Themen zu äußern hatte ich mir wohl so bewusst nicht vorgenommen, aber es ist wohl zweckmäßiger sich zu bestimmten Sachen nicht zu äußern
    und den Leuten ihren Spaß mit den vielen bunten Bildern zu lassen ohne ihnen zu erklären was sie da eigentlich [= bei genauem Hinschauen] sehen.
    Das wollen die womöglich gar nicht wissen sondern sich einfach nur an ihnen erfreuen.
    Internet halt...:loud laugher: Ja nur bloß keine Krümel in den Käse streuen...

  • Es verwundert mich irgendwie, d.h. ich kann's ja noch nicht abschließend beurteilen, was da so abgeht, in Roden und woanders, manche Leute sind schon recht seltsam drauf.
    Die Einen können nicht bis 1 zählen, das sind waschechte Rodener. Andere sehen sich etwas an, lesen schnell drüber, kucken noch mal genauer hin, auch bei Text,
    und dann erzählen sie nach und schreiben Sachen auf, die nirgendwo "expressis verbis" wie ein gebildeter Mann das auszudrücken pflegt, weder wörtlich noch frei übersetzt zu finden sind.

    pseudoironische Spitzen oder paranoides Geschwurbel über Werbung und kickbacks, keine Ahnung was der Herr mit "Kickback" genau meinte, ob so wie in der Bauträgerbranche, also Renovierungszuschüsse des Verkäufers als Beispiel oder anders herum, einen bei der fälligen Bezahlung verrechneten Preisnachlass?

    Urban was hast du eigentlich für ein Problem mit der Arbeit? lautete die Frage eines anderen, eines Stammkunden des Schuhmachers, um dann fortzufahren mit:
    Anstatt hier ständig arrogant andere abzuwatschen kannst du doch einmal konstruktiv und vor allem ohne Groll gegenüber dem ausführenden Handwerker"
    (keinen noch so blassen Schimmer woher dieser rühren sollte - hatte ja da noch gar nichts zu den reparierten Schuhen oder der Arbeit geschrieben,
    und den Schuhmacher kenne ich auch nicht, zumindest nicht wissentlich.
    ABER vielleicht ist er ja Mitglied einer ominösen WhatsApp-Gruppe?)
    Groll habe ich jetzt mal rein zur Vorsicht nachgeschlagen, der DUDEN definiert ihn als:
    heimliche, eingewurzelte Feindschaft oder verborgener Hass, zurückgestauter Unwille, der durch innere oder äußere Widerstände daran gehindert ist, sich nach außen zu entladen, und Verbitterung hervorruft

    Ich bin, zumindest meint es so der Kunde des besten Herrenausstatters Deutschlands, Mitglied in einer ganz bestimmten WhatsApp-Gruppe,
    und wenn man dort meine Beiträge lesen täte, dann wüsste man worum es mir geht.
    So, so!
    So verhält sich das also!

    Aber ganz ehrlich: Davon weiß ich rein gar nichts!
    Ich habe einfach keine Lust meine Zeit mit WA zu verplempern, habe dieses Programm erst im November installiert und Kontakt mit exakt 3 Personen,
    alle drei kommen aus dem Rodener Dunstkreis.
    Nun verwundert mich eigentlich nicht mehr viel bei soviel Phantasmagorie.... Aber habe ich vielleicht einen I-Net-Doppelgänger?
    Wurde mir vielleicht meine Identität geraubt, und ich hab' nichts davon gemerkt?
    Ich weiß mir jetzt wirklich nicht zu helfen, oder ist hier bloß jemand sich selbst enteilt, weil Kleider machen Leute!?

    So ging das munter weiter bis dem Einem nichts mehr dazu einfiel als die Frage, eigentlich Feststellung:
    "habibi jura oder schuhwichse und socken studiert?"

    Stimmt sogar, ein ganz klein wenig zumindest!
    Das Meiste kann man sogar hier nachlesen - das ist wirklich keine Preisgabe eines Geheimnisses oder eine großartige Erkenntnis! :loud laugher:

  • Jetzt rollen 3 kg Pulver an, das sollte für die nächsten Jahre reichen.
    Jetzt fehlen mir nur noch kleine Tütchen, um es umverpacken und jeder Bestellung beilegen zu zu können, was das praktischste Vorgehen wäre.
    Dann hat jeder einen kleinen Vorrat zuhause und kann Ölflecken sehr schonend damit entfernen.
    Wenn ich jetzt hier verraten würde für welchen Verwendungszweck das Pulver offiziell verkauft wird, dann würdet Ihr euch wegschreien. :loud laugher:

  • Besser ein schlechtes Foto posten als eine dumme Antwort zu tippen. Über manche "Fragen" kann ich wirklich nur noch den Kopf schütteln wenn mir nicht sofort
    eine gute Antwort einfällt, und ich schüttele oft den Kopf über so viele Sachen, die sich in den letzten Monaten ereignet haben. Es ist sinn - und vor allen Dingen - zwecklos
    sich über seltsame Dinge seine Gedanken zu machen.
    Da bringt es mir schon mehr die Lumière-Cremes überschlägig durchzurechnen bei Eigenimport aus Japan; 19.- € würde sie pro Tiegel kosten.
    Jetzt versuche ich aber zu aller erst ein Foto vom Mink Oil hinzubekommen; mir fiel auf, dass das Shopfoto das alte ist.... Asche auf mein Haupt! :confusion:

  • Die Mink Oil vs LSConditioner-Frage kam von mir, mea culpa. Ich finde sie jedoch nachwievor berechtigt, zumal sie für mein Dafürhalten nicht beantwortet wurde.

  • Der Beitrag von PF, auf den ich mich bei dem Foto bezog, wurde kurz nach dessen Posten, gelöscht - bezog sich also nicht auf Deine Frage.

    Was fehlt denn in meiner Antwort?
    Ohne Produktdatenblätter kann ich nicht viel mehr schreiben..

  • Gestern habe ich nicht schlecht gestaunt als ich meine Ebay-Abrechnungen vom Wochenende überprüft habe:
    Verkaufspreis: $27.90 inkl. Versand
    Rohgewinn: 3,67 € minus Versand- und Verbrauchsmaterial, also ca. 3,30 € maximaler Rohertrag: ~15 %

    Des Rätsels Lösung:
    Die Post erhebt seit 1.1.21 die 19 % MWSt auf das Porto = 1,30 €, und den Rest besorgen die Kreditkartenzahlung und die Ebay-Provision, zusammen ~19.70 % von den $27.90
    Also musste ich die US-$-Preise sehr kräftig erhöhen!

    Das ist die Welt in der wir leben, aber es macht natürlich unheimlich viel Spaß für 3,30 € Rohertrag einen Artikel zu verkaufen, eine Rechnung tippen, die Flasche einpacken,
    natürlich extra in einen Luftpolsterbeutel, damit nichts auslaufen kann, das Verpacken in die Box, Online frankieren, via PayPal bezahlen, bei der Post einzuliefern und
    dann darauf zu warten, dass Ebay den Kaufpreis nach einigen Tagen überweist - natürlich nur falls kein Weihnachtspleitier meint er müsse sich via Ebay Geld besorgen.
    Halleluja! :loud laugher:

    Ärger ist vorprogammiert, denn die Post DHL Group verschifft die Päckchen und Pakete nach Kanada und in die USA und benötigt dafür schlappe 2 Monate,
    und so kommt es, dass Ebay nach ein paar Wochen mir den Kaufpreis inkl. Versandkosten konfisziert, der Käufer seine Ware dennoch erhält...und ich dem Geld dann erneut hinterher laufen muss.

    Heute am Nachmittag versuche ich eine Luftfrachtlösung zu finden - bisher waren meine Aktivitäten allerdings nicht von Erfolg gekrönt!
    Ach übrigens:
    Für ausländische Firmen fliegt die Deutsche Post dieselben Päckchen und Pakete in die Staaten und fertigt sie zollmäßig wie meine in Frankfurt, im Flughafen ab!
    Meine gehen dann nach HH auf's Schiff, die aus dem Ausland in den Flieger - So lieb ich das! :big_boss:
    Trotz Briefmonopol bis 1000 gr in Deutschland wohlgemerkt!

    Das ist Deutschland!

    Natürlich habe ich schon mehrmals versucht bei der DP, NL Wien in AUSTRIA einen Vertrag zu bekommen - ABER - ich habe keine Postanschrift in diesem Land,
    dafür gehöre ich als Deutscher zu den besonderen Europäern, die den Packet Service der Deutschen Post DHL Group nicht nutzen dürfen!
    Just deswegen hatte ich mich beinahe kaputt gelacht als der 10.000.000 € p.a.-Mann der FAZ ein Interview gab. :loud laugher:

  • Bildquelle: Mr. Parlagreco, SLS

    Der Hintergrund der Geschichte ist ganz einfach der, dass der Einzelhandel NUR DANN Coronahilfen vom Staat bekommt WENN er nachweislich Verluste macht.
    Natürlich bekommt er die Verluste auch nur zum Teil ersetzt - die Gastronomie und andere Betriebe, die von der Schließungsanordnung betroffen waren (sind),
    erhalten jedoch 75 % vom Umsatz erstattet!
    Deren Gewinn läuft weiter... ich würde sogar schätzen, dass er steigt, denn die fehlenden 25 % sind in etwa der Wareneinsatz und die Lohnkosten entfallen komplett.

    Insider schätzen den Markanteil von Nordbrasilien am Onlinehandel auf mittlerweile 80 % - die Menschen werden immer weiser.

  • Nach dieser politischen Aktion mit dem gelben Plakat wandte ich mich heute Abend wieder den Ebaypreisen zu, um sie noch oben zu puschen.
    Es ist schon heftig wie stark ich die Produktpreise und die Versandkosten nach oben korrigieren musste aufgrund der massiv erhöhten Provisionen.
    Die USA müssen sich ja schließlich irgendwie refinanzieren, da dürfen die europäischen Kunden inklusive der deutschen mal nicht so kleinlich sein
    und geben einen kleinen Obolus dazu.

    Übrigens - ich verdiene trotz der Preiserhöhungen keinen einzigen €Cent mehr, da ich lediglich, und auch nur soweit der Markt es zulässt,
    die hohen Provisionen von ca. 15 % statt vorher 8.5 % (+19 % MWSt) eingepreist habe, wohlgemerkt auch auf die Versandkosten!

    Es ist und bleibt mir aber ein großes Rätsel wie jemand für 3,95 € minus 15 % Ebay - 19 % MWSt - Un-/Material-/Personalkosten usw.
    auch nur annähernd kostendeckend ein Paket versenden kann.

  • Heute am Donnerstag, es geht auf das Wochenende zu, steigt überall im I-Net die Laune, auch bei mir u.a. wegen den Feinheiten der Muttersprache.

    Das Arganöl ist offenbar ein gutes Marketingargument, es erscheinen nämlich immer mehr Produktbeschreibungen, in denen das Wort auftaucht.
    Es gibt schon kleine Unterschiede wie "angereichert mit Arganöl" oder "auf der Basis von Arganöl".
    Einmal ist das teure Öl in kleiner Menge beigemischt worden, macht also nur ein kleinen %-tualen Anteil aus,
    bei dem anderen Produkt handelt es sich um angereichertes Arganöl, beinahe pures Öl, also ~99 % des Produktes, was man spätestens beim Verwenden merkt.

    Das andere Gerücht stimmt weder so noch anders herum betrachtet, jungfräuliches Ziegenunterhaar wäre Baby-Cashmere - in der Beschreibung steht aber bloß Cashmere- + Pferdehaar.
    Zum Polieren von Shell Cordovan aus den USA, UK, Argentinien, Italien oder aus Japan, benutzt man am besten ein gefaltetes Baumwolltuch statt einer Bürste.
    Aber bitte keine teure, denn sonst leidet die Sparquote, oder die Schnäppchenjagd muss eingeschränkt werden!

    Einen Unterschied erkennt das auf STIL fixierte Auge sowieso nicht, dem geht's nur darum viele bunte Fotos und es ist ihm egal ob der STAHL auf dem Fußbett liegt.
    Und dreht man das Foto um, dann liegt er ja wieder drunter! :loud laugher: Nicht so wie es sein soll, aber immerhin! War ja auch bestimmt preiswert statt Apotheke!
    Das ist halt eben alles eine Frage der Perspektive, ob Mann es formell betrachtet, Hauptsache Stil, die Optik stimmt, und den Preis wert,
    oder informell, Hauptsache Handwerkskunst, konstruktiv korrekt gemacht, dann halt etwas aufwändiger und teurer.

    Den Einen kommt's halt eben auf STIL + MARKE an - die anderen kaufen: schöner besser billiger origineller un-branded,
    halt nicht zum Vorzeigen, sondern zum sich damit + darin Wohlfühlen, halt ohne bekanntes Etikett im Nacken!

    Das macht halt eben in der Quersumme den kleinen Unterschied zwischen FORMELL und informiert sein aus!
    Und jetzt ist es erst früher Donnerstagmorgen....mal schauen wie viele Blümchenkragendekos noch gezeigt werden, war bisher ja eher schwach!
    :wink:

    Ich wage mal eine Prognose für das anstehende Wochenende, an dem wahrscheinlich wieder deutlich sichtbar werden wird, dass doch so einige THE GENTLEMAN geblättert
    und sich die picturesque & colorful pictures besonders gut eingeprägt haben, denn spätestens morgen am Casual Friday werden wieder einige Leser
    als britische Gentlemen verkleidet das I-Net bereichern, oder können sie bloß nicht von den Briten lassen? Nur gut, dass andere Länder andere Sitten pflegen!
    Wo wären wir ohne Mailand, London, Paris, Berlin, New York und ohne deren Modewochen?

  • Am Nachmittag habe ich mir angeschaut welche Folgen der DEAL mit Großbritannien hat.
    Bei Bestellungen bis zu einem Wert von £135 müsste ich mich beim GB-Finanzamt registrieren und eine VAT-ID beantragen,
    um dem hochgeschätzten Boris von Deutschland aus die VAT überweisen zu dürfen.
    Jetzt ich mir auch noch anschauen, fällt mir gerade ein, ob ich ihm auch den Zoll für die Waren MADE in JAPAN als Ursprungsland überweisen müsste.
    Ein Handelsrechnung auszufüllen käme noch hinzu, nicht, dass ich mir das nicht zutrauen würde, denn mit den Zolltarifnummern bin ich schon vertraut,
    aber beim Ausfüllen muss man aufpassen, dass man keinen Fehler macht - und das kostet Zeit und Nerven bei einem PDF,
    bei den Onlineformularen von DHL habe ich dagegen den Bogen raus.

  • Es gibt für alles einen Grund, nichts ist dem Zufall überlassen.
    Die Einen zeigen ihre neuen, fertigen Sachen nicht her, andere kommentieren sie nicht.
    Da mögen noch so viele so viel um Action! betteln wie sie wollen.
    Es konnte ja jeder zuschauen was wie gemacht wurde, das habe ich ja auch.

    Unterhaltung, warum nicht?
    Nur ist es nicht mein Part, kann nicht auf meine Kosten gehen, da habe ich einfach keine Lust darauf
    wenn jemand wieder seinen Frust abreagieren möchte. Das ist nicht so mein Ding!
    Es kommt darauf an, was da gezeigt wurde!
    :sorry:

  • Neuigkeiten?

    Die Neugier darauf kann ich sehr gut verstehen, aber irgendwo müssen die auch herkommen, und die Fakten sollen ja NEU sein, also bis dahin unbekannt.
    Das erfordert jedoch einen nichtunerheblichen Zeitaufwand, und ZEIT ist genau das, was mir im Moment leider am meisten fehlt.
    Man könnte logischerweise die auf viele verteilen, dann wäre es für keinen viel, aber das funktioniert nach der Natur des I-Nets nicht wo es für die meisten das Meiste für lau gibt.
    Abwarten! heißt es daher. :ja:

  • Was würde passieren, wenn du auf das Überweisen und die Dokumentation pfeifst?

  • Dann würde der britische Zoll die Ware einbehalten und, falls binnen 30 Tagen nicht die erforderlichen Deklarationen eintreffen, sie vernichten.

    Der erste Versand nach GB ist seit gestern unterwegs, ein Verkauf über Ebay wobei die 20 % VAT von Ebay gleich mit eingezogen wurden.
    Die Zolldeklaration nach CN22 ist auf dem Adresslabel aufgedruckt, was also keinerlei Problem darstellen dürfte, da das auch beim Versand in's außereuropäische Ausland Standard ist.

    Bei der Bezahlung der 20 % VAT liegt für mich auch eine Unsicherheit darin wann ich die überweisen müsste - auch die Auslandsüberweisung wäre nicht gerade billig -
    und in welcher Währung die Briten gerne das Geld hätten - etwa auch noch in GBP?
    Garniert mit dem Währungsrisiko und den Wechselgebühren?

    Dann verkaufe ich lieber nichts dorthin, als dass ich nichts daran verdienen würde und neben dem erhöhten Arbeitsaufwand ggf. auch noch drauf legen dürfte!
    Via Ebay ist das OK - da trage ich weder Aufwand noch Mehrkosten - aber garantiert nicht bei Kleckerchesbestellungen für 20, 30 oder 50 €.

  • KUNDE
    Artikel US $9,95
    Versand US $9,95
    MwSt. (von eBay einbehalten)US $3,98

    Gesamtbetrag: US $23,88


    VERKÄUFER:

    Gesamtbetrag: US $19,90
    Gebühren: -US $4,21
    = US $15,69
    Netto 12,49 €

    Porto: -7,35 € (inkl. 19 % MWSt seit 1.1.21)
    Box: -0,30 €

    = 4,84 € Rohertrag, davon geht der Einkaufspreis der Bürste ab

    So läuft Wirtschaft heute!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!