Posts by urban

    P.S.
    Natürlich interessiert das die, die ihre Markensocken im Outlet kaufen und selbst wenn sie Krümmel aufweisen tragen und fotografieren, kein Jota.
    Die Fans der Private Label auch nicht, denn sie wissen ja schließlich nicht wer die Socken/Strümpfe strickt und das Hausmarkenlogo daran befestigt.
    Aber echte Strumpffans, ja, ich habe auch ein Faible für feine Strümpfe, schon.
    Teuer sind die Japansocken, wie sie wohl in Kürze von den Billigheimern genannt werden, sind sie auch nicht, aber viel feiner,
    sowohl beim Material als auch in der Verarbeitung!

    Der Grund warum ich dies schreibe ist ganz einfach die Leichtgläubigkeit der I-Net-Nutzer:
    Qualität interessiert nicht, davon haben sie keine Ahnung, wäre auch zu viel Arbeit bei all dem Stress, sich etwas mit Garnen zu beschäftigen,
    was für alle Stricksachen und Stoffe von Bedeutung ist, mit deren Verarbeitung - siehe Artikel Qualitätsmerkmale - oder/und Produktdesign.
    Da ist es für die allermeisten Stil- und Gentleman-Interessierten doch viel einfacher Hausmarken oder bereits bekannte Marken aus heimischen Gefilden,
    womöglich auch noch superbillig in Outletcentern, zu kaufen oder beim Shoppen einem Blog-/Foren-/Shophype zu folgen. :Tröster:


    Das Rätsel wer die Strümpfe und Socken von idé Homme und Il Regalo herstellt ist gelöst.

    Mi Hilfe des Übersetzers kann man die Geschichte (STORY) zu finden über das Menue rechts oben lesen.

    Viel Spaß dabei!

    P.S.
    Natürlich interessiert das die, die ihre Markensocken im Outlet kaufen und selbst wenn sie Krümmel aufweisen tragen und fotografieren, kein Jota.
    Die Fans der Private Label auch nicht, denn sie wissen ja schließlich nicht wer die Socken/Strümpfe strickt und das Hausmarkenlogo daran befestigt.
    Aber echte Strumpffans, ja, ich habe auch ein Faible für feine Strümpfe, schon.
    Teuer sind die Japansocken, wie sie wohl in Kürze von den Billigheimern genannt werden, sind sie auch nicht, aber viel feiner,
    sowohl beim Material als auch in der Verarbeitung!

    Der Grund warum ich dies schreibe ist ganz einfach die Leichtgläubigkeit der I-Net-Nutzer:
    Qualität interessiert nicht, davon haben sie keine Ahnung, wäre auch zu viel Arbeit bei all dem Stress, sich etwas mit Garnen zu beschäftigen,
    was für alle Stricksachen und Stoffe von Bedeutung ist, mit deren Verarbeitung - siehe Artikel Qualitätsmerkmale - oder/und Produktdesign.
    Da ist es für die allermeisten Stil- und Gentleman-Interessierten doch viel einfacher Hausmarken oder bereits bekannte Marken aus heimischen Gefilden,
    womöglich auch noch superbillig in Outletcentern, zu kaufen oder beim Shoppen einem Blog-/Foren-/Shophype zu folgen. :Tröster:

    Was mich wirklich frustriert ist, dass so viele Menschen in Foren nach preisgünstigen Angeboten ihnen bekannter Marken suchen.
    Der nächste Punkt, dass sie irgendwelchen Hypes aufsitzen wie 3-fold Forenschlipsen, die grundsätzlich keine sind,
    oder Schuhen oder .... und auf das nächste Sonderangebot warten.
    3. und letztens, dass es kaum noch abenteuerlustige Leute gibt, die auch mal etwas neues aus exotischen Ländern anprobieren wollen.

    Das finde ich :boredom:

    Es ist willkommen.

    Notizblock:
    Ich bin, besser: war, sehr neugierig - dann kann man das Notizblog nennen.
    Viele Infos habe ich aber im Kopf, meinem eigenen, die übrigen in meinen Sammlungen, blöd nur wenn der PC gewechselt wird oder ich die Info vergesse und hier wieder danach suchen muss, der Notizblog. :writer:

    Man kann das Thema dehnen und strecken...

    Dazu könnte ich jetzt viel schreiben...

    Das Portfolio, selbst reduziert auf "das Beste vom Besten", wäre zu umfangreich.

    Aufgrund meines "gesetzten Alters" beschränke ich mich in Zukunft auf Columbus und Boot Black 1919. Für wie lange noch ist eine weitere Unbekannte.

    Das derzeitige Konsumverhalten ist nicht unbedingt von Optimismus geprägt - insofern bin ich schon zufrieden wenn jemand unter den vorgestellten Produkten etwas findet womit er glücklich wird und eine Rückmeldung gibt.


    P.S.
    Ich sitze jetzt wieder vor dem PC und kann leichter schreiben..
    Vor 13 Jahren hatte ich einen Einfall, mein Kumpel und ich waren in Mettlach in den Outlet-Geschäften unterwegs, wie man einfach, ich sage mal,
    Semi-Maßschuhe verkaufen könnte, aber das Ganze wurde ein Rohrkrepierer, da die Schuhmacher wohl sehr gerne die Früchte geerntet hätten
    aber nicht dazu bereit waren "selbst zu investieren". Selbst eine Kooperation war schon zu viel erwartet.
    Unter anderem daher rührt mein Abstand zu den Marken, denn das Leben ist keine Einbahnstraße!

    Ich hätte viel zu tun wollte ich alle Artikel, selbst nur die aus dem Bereich Leder- und Schuhpflege, vertreiben.
    Vorstellen, ja, verkaufen wollen: vielleicht auch noch, aber da müsste auch eine Nachfrage, ein Bedarf da sein.
    Und spätestens dann nicke ich dankend ab.

    Es war schon mehr als genug Arbeit Boot Black in Schwung zu bringen, was immer noch nicht so ganz der Fall ist bezogen auf LEDERPFLEGE,
    ich bin zu alt geworden - mögen die Einen lästern und die Anderen die Früchte meiner Arbeit einfahren. Alles findet mal ein Ende.

    Gestern Abend habe ich den Boden der Tasche aus Sattelleder meiner Freundin mit der Crystal zwecks Probe abgerieben:
    Das von der Sonne gebleichte Leder hat sehr schön nachgedunkelt, die rote Farbe kommt viel frischer rüber.
    Heute werde ich noch den übrigen Korpus abreiben, vielleicht auch noch ein zweites Mal damit die rote Farbe tiefer wird.

    Die CRYSTAL, selbst farblos, regeneriert die Originalfarbe und eignet sich nicht für sehr helle Farben.
    Daneben führt sie dem Leder sehr viel Jojobaöl zu und macht es weich.
    Kratzer und Farbabschürfungen werden so größtenteils "unsichtbar" - den (minimalen) Materialverlust von Kratzern im Leder vermag sie nicht auszugleichen:
    Bei genauer Betrachtung aus 50 cm Abstand sind diese noch sichtbar, abstehende Lederfasern kann man bei Einreiben aber andrücken.
    Insofern restauriert sie das Leder sehr gut - die Nappalederjacke weißt ein satteres Schwarz und Griff auf.

    Beide Lederjacken sind übrigens älter als 15 Jahre, das Bisonleder ist vegetabil und schrumpfgegerbt - das glatte Nappaleder chromgegerbt.
    Die Originalzurichtung vermag die Crystal nicht herzustellen, die Originaloberfläche jedoch annähernd bei Farbabschürfungen,
    bei Kratzern mit Materialverlust macht sie diese ziemlich schlecht sichtbar.

    Eine einfachere Restauration als die mit der CRYSTAL kann ich mir wirklich nicht vorstellen.
    Wenn jemand der finale Schwarzton der beiden Lederjacken nicht tiefschwarz genug ist, sei es beispielsweise nur Anthrazit,
    dann kann man mit schwarzer Schuhcreme an diesen Stellen nacharbeiten.

    Mir ist keine Restaurations-/Regenerierungs-/Renovierungscreme bekannt, die besser ist.
    Das war übrigens auch der Grund warum ich sie vor vielen Jahren als Probe erbeten hatte, nur leider immer wieder vergessen sie zu erwähnen
    so oft ich auch im regal vor ihr stand.
    Wenn ich am Wochenende viel Zeit finden sollte, dann drehe ich ein kurzes Video darüber wie leicht und schnell das geht.:read:

    Beim Tippen des Titels habe ich gemerkt, dass das Thema doch weit umfangreicher ist als zu dem Zeitpunkt als mir die Idee dazu kam.

    Kurz vorab: Lederfett hat an und auf Jacken nichts zu suchen!

    Die praeventive Pflege im Zustand NEU

    Nubuk und Suede sind am einfachsten zu erklären - SUEDE RICH MOISTURE und fertig ist der Lack!
    Wer es noch besser machen will und Regengüssen vorbeugen, der benutzt noch ein wasserabweisendes Spray wie das Waterproof Spray.

    Säubern wie Fleckenentfernung oder Speckkragen:
    Mit einem Shampoo LEATHER = Shampoo All Materials feucht abwischen.
    Eventuell verbliebene Reste vom speckigen Kragen oder Ärmelende mit einem Kautschukradierer unter Druck abrubbeln.
    Für die Entfernung von Fett- und Ölflecken bitte KEIN MEHL benutzen sondern einfach um die Übersendung des "Pulvers" bitten, das in mehreren Arbeitsgängen
    das Öl/Fett sehr schonend wieder aus dem Leder herauszieht.

    Für die schnelle Behandlung von frischen Ölflecken eignet sich auch der SUEDE CLEANER, der solche Flecken schnell neutralisiert.

    In die Kategorie SUEDE & NUBUK (das "c" lasse ich weg) würde ich auch Lederjacken und -hosen aus sämisch gegerbtem Hirschleder einordnen.

    Glatte, dünne Leder wie Nappaleder, gefärbte Leder (mav Schwarz und ggf. Braun) wie rote, blaue, grüne Jacken aus dünnem Leder.

    Praeventiv mit der MOIST LOTION, da sie speziell für weiß gefärbtes Sneakerleder, also deckgefärbtes Leder, entwickelt wurde
    und keine Eigenfarbe aufweist = farblos.

    RICH MOISTURE und ihr Lumière-Pendant MOIST CARE sind überaus empfehlenswert
    WENN die Lederjacke NICHT weiß ist oder eine (sehr) helle Cremefarbe hat.

    Dieser Moisturizer (Feuchtigkeitslotion) sättigt das Leder mit Ölen und erhöht somit seine Feuchtigkeit mit der Folge,
    dass das Leder gerade nicht jede Feuchtigkeit wie Hand- und Hautschweiß - siehe Spreckkragen, speckig gewordene Ärmelenden, Taschenjklappen etc., aufsaugt!
    Weiterhin legt die Moist Lotion eine feine nicht sichtbare Wachsschicht auf das behandelte Leder - es nimmt auch nicht so schnell Staub an und
    lässt sich leichter abbürsten.

    Für die Entfernung von Öl- und Fettflecken benutzt man ebenfalls am besten das PULVER.

    Reinigen:
    Das hängt vom Grad der Verschmutzung ab, FOAM CLEANER geht auf jeden Fall auch bei den "modisch" gefärbten Nappa-Lederjacken;
    bei stärkeren Verschmutzungen bitte hier nachfragen und ein, zwei Fotos mitschicken.

    Speckkragen und andere speckig gewordene Stellen: Mit dem Foam Cleaner vorbehandeln und mit einem Cleaning Bar nachbehandeln, bei hellem glatten Leder hilft auch der Cleaning Bar WHITE.

    CRYSTAL und Leather Soap eignen sich für alle dunkleren Lederjacken - die in beiden Produkten enthaltene Jojobaölmischung reaktiviert die originale Lederfarbe,
    aber!
    Nappaleder ist oft nur deckgefärbt, das Leder läuft in der Gerberei unter einem Farbkarussel hindurch, denn rote und marineblaue Leder lassen sich nur mit aufgespritzter Farbe produzieren!
    Im Leder ist unter Umständen KEINE Farbe drin, eine Frage des Färbeprocederes in der Gerberei, sondern nur seine Oberfläche ist lackiert - ist der Lack ab, dann ist er ab! -
    von daher zuerst einmal auf das eingenähte Etikett schauen ob stärkere Lederreinigungsmittel eingesetzt werden können.

    Foam Shampoo sollte in jedem Fall funktionieren - das Shampoo LEATHER wahrscheinlich, aber nur feucht abwischen, Leather Soap und CRYSTAL eventuell.

    19:00 Uhr: Feierabend für heute :thanks you:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!