Posts by Der Hanseat

    Wenn die Engländer wollen, dann können sie schon - sind ja schließlich nicht alle blond! :diablo:


    Das ist so wahr. Leider hat die englische Qualität auch gelitten (bei vielen Herstellern, ich sage nur Barbour). Partridge finde ich nach wie vor auch Klasse.

    Save the Date in Northern Germany. Kommendes Wochenende findet in Lebrade (ein Dorf in der Nähe von Plön / Preetz - tiefste Wallachei in Norddeutschland) ein Event statt:


    Country Secrets Rixdorf


    https://www.festscheune-rixdorf.de/fotogalerie-1.html


    Fabian wird auch dort sein, mal schauen wie es so aufgebaut ist und ich (wir) freuen uns ihn wieder zu sehen. Dort wird meine Frau ebenfalls Schuhe bei ihm kaufen und ich ggf. mein zweites Paar abholen (wenn sie schon wieder lieferbar sind).


    Wie gesagt irgendwo im nirgendwo aber diese Country Fairs sind hier ziemlich beliebt, diese scheint auch etwas familiärer zu sein - größere gibt es hier im Umkreis einige. Wenn Interesse besteht berichte ich mal.

    Kommt bei uns erst wieder nächstes Jahr dran. Dann fahren wir ein paar Tage länger und werden den einen oder anderen Tip von Dir nutzen. Realistisch werden es wohl nur 1-2 davon, mehr schafft man bei der Hitze (leider) nicht.


    Heute waren wir im Outlet in Neumünster, dort gibt es Fred Perry und die Besonderheit ist: Dort gibt es keine speziell für (deren) Outlet hergestellte Ware - sondern es kommt alles aus dem Full Price Store. Dort habe ich eine dunkelblaue Harrington mitgenommen. Ist zwar englisch und nicht italienisch aber auf Augenhöhe...

    So ewig her mein Post, gestern waren meine Frau und ich vor Ort in Hamburg. Photos habe ich glatt versäumt zu machen. Das Gespräch bzw. die Bestellung (für eine Bluse und ein Hemd) fanden bei Herrn Ohff statt. Freundlich, kompetent und typisch hanseatisch würde ich es mal formulieren. Sehr angenehmes Gespräch und Beratung. Die Möglichkeiten bzw. Features welche geboten werden sind für uns im Rahmen dessen was wir erwarten. Die Preise nach wie vor moderat - zumal Coronabedingt (?) zur Zeit ein Stoff als Angebot pro Monat angepriesen wird. Der Shop liegt wie auf der feineherr.de beschrieben in einen Souterrain an einer Hauptstraße - nicht unwichtig in Hamburg: Um die Ecke (!) liegt ein Parkhaus.


    Vor Ort findet man eine gute Auswahl an Stoffen, Accessoires wie Manschettenknöpfe, Krawatten usw. Hemd und Bluse werden in ca. 5 Wochen fertig sein und wir haben uns für die Abholung vor Ort entschieden, ein Versand wäre auch möglich aber wir fahren nur 55 KM und da ist eine Abholung mit anprobieren des Hemdes / Bluse einfach eine gute Option. Ich werde mal berichten sobald die Sachen da sind. Ach so, der Stoff ist ein Thomas Mason, Kragen (bei mir) Haifisch, Manschetten mit Knopf - da es karierter Stoff ist. Tatsächlich denke ich, dass es in Hamburg bzgl. Beanstandungen (sollte mal etwas sein) etwas einfacher wird... Hanseatisch und so.


    Herr Ohff ist sehr sympathisch und strahlt absolute Ruhe und Sicherheit aus bei seiner Beratung - bei einer Entscheidungsfindung eine wichtige Option.

    "Dany" al Turk stammt ursprünglich aus Syrien und hat Design studiert. Er ist tatsächlich ein absoluter Künstler (ich habe seine Arbeiten live gesehen). Studiert hat er gemeinsam mit Elie Saab und auch für diesen bereits Auftragsarbeiten ausgeführt, außerdem war er tätig für Armani, Dior und Chanel. Sein Tätigkeitsspektrum ist weit umfassend von Bespoke (Damen) über Änderungen auch hochwertiger Kleidung bis zur Stickkunst mit einer Adler Stickmaschine (kein Stickcomputer! Tatsächlich Handarbeit). Die Stickkereien können auf bestehende Kleidung als Dekor (klein oder groß) angebracht werden oder auch auch Bespoke Kleidern bzw. Kleidungsstücken, welche nach eigenen Wünschen angefertigt werden. Eine Besonderheit ist sicherlich, dass diese auch waschbar sind - es handelt sich um hochwertiges Garn das nicht bei der kleinsten Wäsche einläuft oder verzieht.


    Ansässig ist Herr Al Turk in Norddeutschland (Altenholz bei Rendsburg) aber er hatte zuvor bereits ein größeres Studio in Beirut und war von dort aus Weltweit tätig - so hatte er bereits Modeshows in Moskau, Boston, Mailand und Beirut.


    Die Stickkunst lässt sich am besten als Stickmalerei bezeichnen - Herr Al Turk hat ein Studium in Design absolviert und stammt aus einer Familie von Designern - ihm liegt das Ganze also im Blut... Beeindruckende Arbeit, ich habe es in Natura gesehen. Von Haute Couture bis Bespoke ist alles möglich.


    Sein aktuelles Brand:


    http://www.rabella-couture.de

    Mit Polo kann ich nicht zustimmen. Bedingt ja aber nicht absolut. Dort werden auch Fehlschnitte und Rückläufer verkauft. Ja, ein Großteil wird extra für das Outlet hergestellt. Kauft man es aber im Sale + Extrarabatt ist der Preis günstig bzw. in Ordnung. Allerdings muss man wissen was man dort kauft und erkennen was, was ist. Das Erkennen die meisten nicht (oder es ist ihnen egal).

    Auch wenn sich einige Mitforanten pauschal über Fabian Zug geäußert haben (offensichtlich ohne seine Ware wirklich zu kennen) ist es ein guter Grund bei ihm vor Ort einzukaufen, da er exzellente Beratung bietet. Im Netz sieht vieles anders aus als in der Realität. Auch eine Frage der Haptik. Bei Fabian sieht die Ware im Netz deutlich schlechter aus als im Original. Da wir jedes Jahr an den Gardasee fahren, machen wir halt in München und schon paßt es.


    Bei Bekleidung ist es ähnlich, Interieur unterstützt sicher den Kaufanreiz (Storytelling in real) ABER wichtiger sind mir hier auch Qualität der Verarbeitung, Beratung, mich zu VERSTEHEN und ein angemessener Preis.


    Der Preis ist für mich kein Ausschlusskriterium. Hemden lasse ich Online von Tailor George fertigen aber nicht nur. Die Auswahl ist dort limitiert. Ich habe KEIN Problem damit meine Hemden selbst zu vermessen. Warum auch? Für die gleiche Leistung zahle ich sonst gerne (bei entsprechenden Interieur) 149,00 €. WARUM sollte ich? Außer ich bekomme den Stoff nirgendwo anders. Bei Heinrich Heissing in Lübeck und Campe & Ohff kaufe ich Hemden wenn TG mir nicht reicht. Höher im Preis aber ordentliche Vermessung und sehr gute Stoffe und Verarbeitung (C&O fertigt übrigens in Deutschland).


    Online kaufe ich eher unkomplizierte Produkte bzw. wenn ich genau weiß was es ist. Bei Fabian Zug kaufe ich demnächst ein Paar Schuhe welche ich vor Ort anprobiert hatte - klar geht es immer besser aber dafür müsste ich die Schuhe und Service vor Ort erleben UND die Frage beantworten ob das Mehr an Preis mir die Sache auch wert ist.


    Fazit: Viele Investments hätte ich mir sparen können aber viele auch nicht (sind somit gut investiert).

    Definitiv! Steuern wären das einfachste Mittel - hier geht es um die Ideenlosigkeit des stationären Handels (Online ist ja auch Handel). Online ist angenehm bequem aber auch doof, ich sage nur Schuhe. Wenn ich die Leisten nicht kenne ist Onlineschuhkauf komplex. So kann man es auch weiter ausdehnen, auch das Online nicht immer günstiger / besser ist. Der Handel muss sich mehr einfallen lassen und innovativer agieren, dass muss nicht immer teu(r)er sein.

    Der betreffende Designer ist mir persönlich bekannt, der Auftritt im Netz ist eher sekundär bei ihm. Er ist Künstler, Handwerker und Designer in einer Person. In Beirut hatte er knapp über dreißig Mitarbeiter. Kennen gelernt habe ich ihn über eine Empfehlung - er spielt schon in einer eigenen Liga und ist weit weg vom üblichen I-Hype.

    urban
    DAS wäre eine echte USP - Alleinstellungsmerkmal. Ebenfalls ein Begriiff der total verwässert verwendet wird aber bedeutet das man eine Leistung stellt die von NIEMANDEN ohne weiteres eingeholt bzw. erreicht werden kann. Wenn dann eine Mehrsprachigkeit dazu kommt...


    Übrigens, wenn das Ok ist, stelle ich gerne einen Designer aus Beirut vor, der zuvor für Chanel, Armani usw. gearbeitet hat und mittlerweile in Norddeutschland lebt. Er kommt aus dem Bereich Haute Couture aber fertigt auch Maßkleidung auf High-End-Niveau. D.h. Stickereien welche per Hand und Maschine (NICHT Computer) gefertigt werden. Von Kleidern bis zu Veredelung dieser ist alles möglich. Seine Kunden waren zuvor auch teilweise im internationalen Hochadel angesiedelt. Es ist aber kein reines Haute Couture sondern Bespoke für Damen. Ich habe die Arbeit vor Ort gesehen (keine orientalischen Designs sondern international)

    Eine solche Übersicht wäre relativ grob gehalten und kann nur der Orientierung dienen - Ware aus diversen Vertriebskanälen außerhalb des regulären Einzelhandels
    wie solche aus Outletcentern oder Einkaufsclubs, in denen man Mitglied sein muss, sind von vorne herein ausgeschlossen, da die Qualität zu sehr streut.


    Kauf RL beim örtlichen HOB-Händler, dann bekommst Du eine gute Qualität und die Größenangaben auf den Etiketten stimmen - kaufst Du eine sehr ähnlich aussehende Jenas oder Chino
    ...


    Das ist ein gutes Argument. Streuung ist auf jeden Fall gegeben. Die Idee den Fokus dorthin zu setzen, wo man sonst vielleicht nicht hinschaut finde ich überaus interessant. Es gibt viele Hersteller die man nicht mit einer guten / soliden Qualität assoziiert. Zwar nutze ich, wie gesagt, von guter Mittelklasse aufwärts vieles aber suche eben nach EInsatzzweck. Tatsächlich habe ich Aktentaschen die hochwertig sind (über zwanzig Jahre alt mittlerweile) - auch wenn ich sonst aus pragmatischen Gründen eben auch mal eine Canvas von Coach in Nutzung habe (das dort ein erheblicher Unterschied ist, ist mir selbstverständlich klar aber es geht auch um Anlässe - wenn ich ein Notebook mitschleppe (was nicht selten der Fall ist, ist auch Pragmatismus gefragt).


    Damit will ich sagen das ich viele Kritikpunkte verstehe und es selbstverständlich das Recht des Inhabers ist diese zu vertreten aber um eine breite Masse zu erreichen ist der Hinweis von Kami bzgl. der Sprachen tatsächlich nicht von der Hand zu weisen (auch wenn es ein Riesenaufwand ist, mehrsprachig zu verfassen, selbst wenn man Google Translator verwendet. Bei Kritik / kritischen Anmerkungen fühlen sich nicht wenige auf den Schlips getreten. Ich sehe es entspannter, mir ist bewußt das Du über ein immenses Wissen verfügst, echte Expertise vorhanden ist und weißt wovon Du sprichst (angefangen bei Stil über Qualität und auch Backgroundinfos). Dafür bin ich wirklich dankbar - auch wenn es nicht so wirkt habe ich mich tatsächlich von vielen I-Brands verabschiedet und achte mehr auf das was vor Ort ist bzw. nutze das Netz für Grobinfos bzw. Richtungen. Photoshop macht sonst vieles möglich...

    Grundsätzlich denke ich ja aber die Frage ist: Geht es dann "nur" um das Beste vom Besten oder auch differenzierte Betrachtung. Bargain Shopping ist leider ein Phänomen geworden aber es gibt eben auch unterschiedliche Qualitätsansprüche ~ abhängig vom Thema / Verwendungszweck.


    Ich folge Dir bei vielem in der Meinung und habe sehr dazu gelernt aber z.B. bei einigen Fashion (Premium) Herstellern wie z.B. RL und deren Chinos muss ich widersprechen. Deren Chinos sind (größtenteils, da ja Lizenzware nach Ausschreibung vergeben) meist gut verarbeitet sind und auch in der Stoffqualität ansprechend. Ja ich habe den Vergleich da ich auch PT01 und Zegna Chinos habe (letztere sind noch besser aber anfangs genannte keineswegs wesentlich schlechter)

    Von Boggi habe ich mal notgedrungen eine Hose gekauft. Nix aufregendes, das Tuch ist eine Schurwolle. Trage ich nur selten. Mal sehen aber ich erwarte dort nichts aufregendes. Mir fiel aber negativ auf, dass die Mitarbeiter welche Westen aus Wolle trugen ein immenses Pilling aufwiesen...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!