Posts by Biondo

    Ich bin Ihnen und den stillen Mitlesern noch die Dokumentation schuldig.

    Ausgangsproblem:
    Mutter der aktuellen Trägerin der in den folgenden Bildern zu sehenden Alden Monkstraps störte sich am Austreten des Fettes in den Gehfalten. Scheinbare Selbsthilfe: Die Schuhe wurden in mehreren Lagen mit Kiwi-Schuhwachs in der Farbe "oxblood" zugespachtelt.

    Das ist die Ausgangssituation:

    Erste Versuche der Problemlösung mit dem milden Lederreiniger von Lederfein sowie Essigwasserkonzentrat zur Anlösung der Wachsbeschichtung schlugen vollends fehl. Nach Kontaktaufnahme zu Herrn Buchmann Bestellung der 2Face+Lotion sowie eines Radiergummis. Nun begann die eigentliche, letztlich zielführende Arbeit. Im Wechsel von Lotion und Gummi habe ich die Schichten sukzessive anlösen und abnehmen können, dieser Schritt bedurfte jedoch in der Summe einiger Stunden. Nach erfolgreicher Reinigung der Oberfläche und einem abschließenden Auftrag bereits genannter "Venetian Cream" gingen die Schuhe zum Schuhmachermeister, der das Paar neu besohlte. Dieses Paar wurde in der Zwischenzeit ca. 6x in etwa 6-8 Stunden getragen und erreichte mich am Freitag nachmittag in diesem Zustand:

    Im Nachhinein würde ich die "Venetian Cream" nicht wieder auf Shell Cordovan verwenden, sie zieht Staub und Schmutz magnetisch an und reagiert auch höchst empflindlich auf zarteste Wassertropfen.

    Die Schuhe wurden von mir in zwei Durchgängen mit der 2Face+ gereinigt und mit einer Ross- bzw. Ziegenhaarbürste gestreichelt. Es fehlt noch eine finale Lage der "Boot Black Cordovan Cream":

    Ich bin der Meinung, dass die Schuhe wieder tragbar sind bzw. in einen annehmbaren Zustand zurückversetzt werden konnten. Zum Einsatz kamen übrigens weder "spoon" noch "bone".

    Mein Dank gilt Ihnen, Herr Buchmann. Beste Grüße!

    Haben Sie eine Idee für die Entfernung eines hartnäckigen Tintenfleckes aus dem Leder einer "The Bridge"-Tasche?

    Ich bin mit meinem Latein am Ende; Versucht habe ich es bisher mit dem "Lederreiniger mild" von Leder Fein, der "Two Face Plus Lotion" und final dem Renomat. Erfolglos.

    Ihre vormaligen Tätigkeitsfelder waren mir gänzlich unbekannt, pardon.
    Mit den salopp dahin geschriebenen "Leisten" war natürlich diejenige Ihrer Kernkompetenzen gemeint, um die sich thematisch an diesem Ort alles dreht. Vielleicht auch, weil aus Ihren Zeilen eine Nuance Müdigkeit oder Zweifel mitklang.

    D'accord, dann kein Kompendium, schade. ;)

    Mir kam heute der Gedanke, dass ich eigentlich gern ein Kompendium aus Ihrer Feder in meiner Bibliothek hätte - ein Handbuch über Schuhe, ihre Macharten, sowie der entsprechenden Pflege mit zielorientierter praktischer Anleitung.
    Es ist schon enorm, was Sie im Laufe der Zeit vielerorts an unbestreitbarem (Fach-)wissen gelassen haben (NAS/SM/SF et al.). Bündeln Sie diese Einlassungen zu einer Publikation! Dieses Feld bedarf endlich eines fundierten Standardwerkes.
    Sparen Sie die psychologischen Aspekte der Konsumentenkritik aus, entsprechende PLV-Herren vom Kreissparkassenschalter können gern weiterhin al gusto ihre Infos aus dem Stilmagazin destillieren; jene werden Sie nicht erreichen. Die Sternkes, Küblbecks und Roetzels mitsamt ihrer "Guides" bedürfen der Wachablösung. Herr Buchmann, übernehmen Sie endlich! ;)

    Bleiben Sie bei Ihren Leisten, Herr Buchmann.
    Unterfüttern Sie Ihre Einlassungen zum Thema Stil bzw. der diesbezüglichen Grobschlächtigkeiten in unseren Breitengraden gern öfter theoretisch, d.h. kulturphilosophisch bzw. -historisch. Dies erfordert natürlich bisweilen ein Unmaß an Lektüre. Trotzen Sie blinden Aktionismen, bleiben Sie sich selbst treu. Hier liegt Ihre wahre Stärke.

    Faktor Zeit, also longue durée! Gewiss, schwer zu erfassen.
    Die Vorzüge in der praktischen Anwendung sind hinfällig, wenn eine Crème eben nicht in Richtung einer langfristigen Lebensverlängerung des Schuhpaares wirkt. Alles andere, also die kurzfristig wahrnehmbaren Effekte der "Schuhpflege" sind in meinen Augen unter Vorbehalt lediglich Kosmetik.
    Auswahl und Praktikabilität in der Anwendung, so glaubhaft die (theoretische) Wirkung der Ingredenzien auch vermittelt werden mag, sind für mich erstmal eher zweitrangig. Dies ist dann meines Erachtens auch die Achillesferse der gängigen (gekauften) Tests von Schuhcreme bzw. Mitteln zur Schuhpflege - ob jene einen einmal erhaltenen status quo erhält oder dem Begleiter am Fuße mittel- bis langfristig eher nicht dient.
    Trotzdem: Versuchsweise auf dem Linken die RiCoWi, dem Rechten die Artist Palette angedeihen lassen...schade um den rechten Schuh.

    Guten Abend!
    Entschuldigung.
    Zuerst habe ich mich recht zeitintensiv um eine kranke Person kümmern müssen, und danach hat mich eine starke Erkältung erwischt.
    Hoffentlich bekomme ich jetzt über's Wochenende meine Sachen in's Lot, aber es zeichnen sich schon wieder die ersten dunklen Wolken ab;
    ich kann nur das Beste hoffen und dass "der Zirkus" nicht schon wieder von vorne beginnt.

    Lassen Sie sich nicht unterkriegen!
    Beste Grüße.

    Ich verwende weitestgehend Schuhformer, wir meinen aber wohl dasselbe. Ich füge diese stets zeitnah in den "tragewarmen" Schuh ein. Grundsätzlich sehe ich keine Probleme der permanenten Einleistung von Spannern/Formen, wenn nicht allzu viel Druck auf den Schuh ausgeübt wird.
    Dies setzt voraus, dass der Schuhformer "passt", also relativ der Fußgröße entspricht.
    Eigene Erfahrung: Entgegen weit verbreiteter Annahmen erachte ich Schuhformer aus Buchenholz für das non plus ultra; dies ist in den Materialeigenschaften begründet. Zedernholz duftet zwar angenehm, kann im Vergleich zum Buchenholz jedoch relativ wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Ferner "verduftet" das Odeur dieser Fassungen recht schnell, sodass zusätzliche Handgriffe (Anrauhen des Zedernholzes mit feinem Schleifpapier) von Nöten sind.
    Ich belasse meine Schuhformer in der Regel ca. 48 Stunden im beanspruchten Schuhpaar, lasse diese jedoch vor dem nächsten Tragen ohne Former einen halben Tag gänzlich "auslüften".

    Patient konnte gerettet werden! Ich bin Ihrer Methode gefolgt, ergo kamen der cleaning bar sowie die 2Face+-Lotion zum Einsatz. Eine ungemein zeitintensive Initiative, die sich meines Erachtens jedoch gelohnt hat. Bilder des ursprünglichen Zustandes sowie des finalen Ergebnisses folgen, da der Schuh just beim Fachmann zur Modifikation der Sohle ist.
    Einzige Abweichung meinerseits (Häresie!): Ich bin Nick Horween gefolgt und habe das gereinigte Paar mit zwei minimalen Lagen "Venetian Cream" bedacht.

    Ich hatte anfänglich so meine Probleme mit der 2Face+. Diese wohl darin begründet, dass ich die Konsistenz des Produktes bzw. das Reinigungsergebnis als ungewöhnlich empfand - gerade bei relativ trockenem Oberleder würde ich eher zu einer klassischen Lotion greifen (für den Anfänger z.B. die Mink-oil-basierte Lotion von Saphir).
    Bei ausreichend genährtem Leder ist die 2F+ hingegen eine wahre Granate. Der Renovateur en soi ist idiotensicher, bedarf jedoch wiederum (ob des Wachsanteils?) der geübten Hand, sonst klebt es. Vll. zum Renovateur Nappa raten?
    Die Auftragsbürsten sind überflüssig.
    Erste, schmerzliche Meter in der Pflege machte ich mit diesen Dingern und den umgebrandeten Produkten aus der Herstellung von Famaco. Eine schlimme Schmiere. Elementar wichtiger Hinweis an den Kunden: Zeigefinger bzw. Tuch genügen, Produkt ausreiben, bürsten, polieren (mit der Hand à la Urban!).
    Merke: Ich habe dank Ihrer youtube-Videos mehr über die praktische Schuhpflege gelernt als durch die stundenlange Lektüre sinnloser Grabenkämpfe im Forum des SMs.

    Für ein Foto fehlen mir hier gerade die passenden Lichtverhältnisse. Ferner befürchte ich, dass Sie ob des Zustandes der Alden SC kollabieren würden, auch wenn Sie kein Freund dieses spezifischen Materials sind - diese sind vermutlich mehr als drei Dezennien alt, nie angemessen gepflegt/gereinigt worden und deshalb unansehnlich und zermürbt. Ein Patient.

    Order ist abgeschickt, ich werde es mit der 2Face+Lotion und der Cordovan-Crème von BB probieren. Vorher/Nachher-Dokumentation werde ich hier gern posten, sofern Interesse besteht..

    Ich bedanke mich für die Antwort.

    Erste Reinigungsversuche mit Bürsten, Tuchen und dem milden Reiniger des Lederzentrums scheiterten kläglich. Zur Sattelseife möchte ich ob des Glyzerin-Anteils nicht greifen. Deshalb dachte ich an das Boot-Black-Sortiment.
    Wie stark reinigt die 2FacePlus-Lotion? Wäre ob der ihr inhärenten Pflegeeigenschaften noch eine zusätzliche Einheit mit spezieller Cordovan-Creme notwendig?

    Das ist der erste positive Punkt.
    Der Zweite: Er hat mein Angebot via Facebook angenommen ihm zu zeigen wie man die Boot Black-Produkte optimal einsetzt.
    [Ich bat ihn allerdings um etwas Geduld, da ich z.Zt. nicht fit bin - also frühestens Ende kommender Woche nach meinem Arzttermin]

    Der Herr auf dem Foto ganz links war auch auf dem Stand - erkennt Ihr ihn in seinem Seersucker-Anzug?
    Ich war leider in dem Moment nicht da...

    Da Herr Roetzel lediglich Socken trägt, ist anzunehmen, dass er seine Schuhe vom Shinisten hat aufwerten lassen?
    An Herrn Roetzel scheiden sich ja bisweilen die Geister. Der Mann hat seine Verdienste, wie ich finde. Insofern darf ich Sie beglückwünschen, Herr Buchmann: In Anbetracht seines hohen Mitteilungsbedürfnisses in den sozialen Medien dürfte Herr Roetzel u. U. kostenlose Werbung für Columbus/BootBlack gemacht haben und somit den einen oder anderen Follower in Ihren ShoeShineShop spülen? Es wäre Ihnen zu wünschen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!