Schuhbürsten/Polierbürsten idealerweise?

  • Hallo zusammen,

    ich würde gerne wissen, wie viele Schuhbürsten und Polierbürsten man idealerweise besitzen sollte. Bisher nutze ich bei den „normalen“ Bürsten immer eine, die farblich zum Schuh passt. Allerdings bin ich mir nicht sicher, aus welchem Material die Bürsten bestehen – manchmal steht Rosshaar darauf.

    Ich habe bereits eine Bürste von "The Brush" und überlege, eine zweite zu kaufen: eine für helle Schuhe und die bestehende dann für dunkle Schuhe. Macht das Sinn oder ist das unnötige Geldverschwendung?

    Ich freue mich auf eure Meinungen und Ratschläge.

    LG

  • Das Foto verdeutlicht für mich, dass du mehr als genug Polierbürsten hast. Gute Bürsten sind nicht verkehrt, aber mir reichen ein paar. Wahrscheinlich reicht sogar ein Paar: Eine für dunkle und eine für eher helle Schuhe. Es geht auch ohne Bürsten, da z. B. mit einem alten Baumwollunterhemd sowohl die Schuhcreme aufgetragen als auch die Schuhe poliert werden können. Bei einem kleinen Budget würde ich immer zum Kauf hochwertiger Schuhcreme und Nutzung irgendeines Baumwolllappens raten.

  • Ich habe nur einen Kunden, der 2 BRUSHES hat, eine fürs Büro und eine für Zuhause.
    An den feinen Haaren lagert sich minimal Wachs an - beim nächsten Bürsten geben sie etwas Wachs(farbe) ab und nehmen neue auf;
    solange sich keine Klumpen bilden, ist das OK - ansonsten hilft Wellpappe, um das Wachs abzubürsten.

    Wie viele Bürsten und welche sich jetzt jemand zulegt ist Geschmackssache - die einen stehen auf Japanische Bürsten + Handeinzug, die aber kaum zu bekommen sind.
    Die anderen vertrauen auf solide Bürsten aus Deutschland - ich vertreibe die XXL Polierbürsten von bürsten frank in der Standard-Rosshaarqualität;
    es gibt sie auch mit Premium-Rosshaar: Diese haaren am Anfang weniger (= Rosshaarbruch).
    Nur die Schuhcremestielbürsten ließ ich in Premiumrosshaar machen.

    Es kommt darauf an wie versiert jemand mit den Bürsten umgeht - dann reichen im Prinzip 4:
    Schuhbürste + Polierbürste + Finishing Brush = Feinpolierbürste
    +
    1 Schuhbürste zum Entstauben des Rauleders.

    Bei Rauleder und Nubuk gibt es dann noch den cleaning Bar, einmal mit Naturkautschuk, der auch für Striemen auf Glattleder benutzt werden kann,
    und in weiß aus vulkanisiertem Kautschuk.
    Dann gibt es noch die Crepebürste aus vulkanisiertem Kautschuk, Drahtbürsten mit Messingdraht, rostfreiem Stahldraht und speziellem Kupferdraht:
    Die letzten beiden aus Japan und sehr teuer.

    Man könnte ein Buch darüber schreiben.:book:

  • Wie viele Bürsten und welche sich jetzt jemand zulegt ist Geschmackssache - die einen stehen auf Japanische Bürsten + Handeinzug, die aber kaum zu bekommen sind.
    Die anderen vertrauen auf solide Bürsten aus Deutschland - ich vertreibe die XXL Polierbürsten von bürsten frank in der Standard-Rosshaarqualität;
    es gibt sie auch mit Premium-Rosshaar: Diese haaren am Anfang weniger (= Rosshaarbruch).
    Nur die Schuhcremestielbürsten ließ ich in Premiumrosshaar machen.

    Eine Bürste, die mir sehr gefällt, ist die große handeingezogene mit Bügelgriff vom Bürstenhaus Redecker.

    Quote from urban

    Man könnte ein Buch darüber schreiben.:book:

    Das ist doch das Schöne daran! Einerseits lassen sich mit vergleichsweise wenig Aufwand ganz gute Ergebnisse erzielen, andererseits kann man immer tiefer tauchen und immer mehr lernen. :)

  • Ich hatte mal eine große Bürste mit Handgriff von Frank Bürsten im Angebot, die letzte von fünfen ging nach 3 Jahren nach Ruanda.
    Selbst komme mit solchen Griffbürsten überhaupt nicht klar, da für mich der Abstand zwischen meiner Hand und der Haaroberfläche zu groß ist.
    Und damit wären wir bei der Motorik:
    Die Bürsten aus Europa weisen oft ein geschwungenes/gebogenes Holz auf - die Bewegung erfolgt aus dem Handgelenk.
    Die kürzeren, kompakteren aus Japan werden aus dem Armgelenk heraus bewegt - darin liegt der kleine, feine Unterschied.
    (In Japan werden Schuhbürsten zum Polieren benutzt und auch als Polierbürsten bezeichnet - die große von Boot Black bezeichnet Boot Black
    als "Schmutzbürste" zum Entstauben)

    Damit wären wir bei einem Auswahlkriterium - Handeinzug, Borstenart und -qualität, Holz und weitere Eigenschaften wären weitere persönliche Auswahlkriterien

  • Ich hatte mal eine große Bürste mit Handgriff von Frank Bürsten im Angebot, die letzte von fünfen ging nach 3 Jahren nach Ruanda.
    Selbst komme mit solchen Griffbürsten überhaupt nicht klar, da für mich der Abstand zwischen meiner Hand und der Haaroberfläche zu groß ist.

    Ich greife die Bürste meistens nicht von oben am Bügel, sondern schiebe vier Finger der Hand unter den Bügel. Die Hand liegt somit flach auf dem Bürstenkörper, den ich an den Seiten kaum greifen muss, weil der Bügel die Hand festhält. Mit großen Händen geht das wohl nicht, aber ansonsten empfehle ich, das mal auszuprobieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!