Ab wann kann man vernünftige Schuhe bekommen?

  • Die Frage habe ich ganz bewusst in Umgangsdeutsch formuliert, da sie so viel offen lässt.

    Was sind Schuhe, etwa Sneaker oder doch eher Lederschuhe oder gar rahmengenähte Schuhe, meint Goodyear Welted, für's Büro?
    Sneaker gibt es ja bekanntlich auch in unglaublich vielen Varianten wie (ausschließlich) geklebt, geklebt plus Midsole oder nach handwerklicher Tradition vom Schuhmacher hergstellt.
    Lederschuhe?
    Da fallen auch Mokassins drunter, Berg-, Jagd- und Wanderschuhe als Spezialgebiet genau wie Combat Boots, aber auch komplett & tatsächlich von Hand gemachte Schuhe ohne Rahmen.
    Maschinengenähte wie die bekannte Machart Blake Rapid sollte man auch nicht vergessen, und selbst für die Damen gibt es handwerklich gemachte Schuhe wie Frau im TYE-Thread nachschauen kann.

    In der Summe gibt es also sehr viele Schuhe in verschiedenen Macharten und Ausführungen, denn nur die Machart entscheidet keinesfalls darüber ob Schuhe gut sind oder brauchbar für den anvisierten Gebrauch - es wird wohl niemand ernsthaft auf die Idee verfallen mit Mokassins wandern zu gehen oder sich mit Bergschuhen im Sommer in ein Straßenkaffee zu setzen.

    Was also vernünftige Schuhe sind hängt vom Verwendungszweck ab, den ich auf den normalen Gebrauch im Flachland und urbaner Umgebung beschränken möchte,
    und von den Schuhbestandteilen wie Fersen- und Spitzenkappe, den seitlichen Verstärkungen, den Überstemmen, der Unterstützung des Fußgewölbes und dergleichen mehr.
    Ausschlusskriterien sind beispielsweise kippelnde Absätze, verzogene Schuhschäfte, zu viel Raum vor den Zehen, um den Schuh möglichst elegant wirken zu lassen ("verlängerter Leisten")
    oder andere Punkte...
    Welche das genau sind macht jede Frau und jeder Mann bitte mit sich selbst aus und entscheidet für sich was sie/er unter vernünftigen Schuhen versteht.

    Ab wann - oh ja, das ist ein sehr weites Feld, meint natürlich auch den Kaufpreis, aber bei weitem nicht nur!
    Beratung erwünscht?
    Eine kurze Fuß-, Tritt- und Gehanalyse ebenfalls?
    Das will bezahlt sein, oder soll ein wirklich versierter Schuhmacher mit jahrelanger Erfahrung, der sich also bestens auskennt und über noch mehr Erfahrung verfügt,
    seine kostbare Zeit - man findet solche ganz selten(!) - verplempern?
    Das ist so oder so eine überaus heikle Angelegenheit solch eine nach bestem Wissen und Gewissen Beratung, denn es hat sich eine gewisse Überzeugung breit gemacht,
    dass jeder meint er wüsste nach dem Blättern von ein paar Internetseiten alles:
    Welche Schuhe gut sind, welche Macharten ausschließlich für den kauf in Betracht kommen, welche Schuhe ihm passen und welche Schuhgröße und weite er benötigt.
    Beratungsresistenz statt Vertrauen in eine Frau, in einen Mann, der seit ganz vielen Jahren nichts anderes macht als passende Schuhe!

    Nicht sonderlich klug, oder?
    Natürlich kann man sich in Foren beraten lassen - die Frage ist nur auf wie viel Kompetenz man dort trifft.
    Auch kann man Leistendatenbanken abklappern und nachschauen welche Schuhe bei anderen Männern gepasst haben - Stichwort: bei anderen.
    Im Onlineshop oder in dessen Flagshipstore kann Frau, kann Mann sich auch beraten lassen
    oder gleich im Shop bestellen und solange die unpassenden zurückschicken bis endlich ein Paar geliefert wurde, von dem man annimmt, dass sie passen.
    Die Annahme, nicht das Wissen und schon gar nicht die Sicherheit, dass diese 2 Schuhe an die 2 Füße passen aufgrund des Internettheoriewissens und Geplauder von Schuh-Blog-Autoren.


    Aber auch diesen Punkt beurteilt jede Person bitte für sich selbst ganz allein "im stillen Kämmerlein" zuhause.

    Ab wann können Mann und Frau vernünftige Schuhe bekommen? Und wollen sie das auch tatsächlich? :forget it:

  • Keiner?
    Gestern Abend habe ich mich noch über den neuen Hype für suboptimale Schuhe aus Portugal verwundert, denn da gibt es auch noch eine bekannte Schuhfabrik, die auch Schuhe anbietet, die keinesfalls teurer aber besser gemacht sind: Die von Carlos Santos.

    Carlos Santos Shoes | Luxury Men Shoes
    Luxury shoes designed by Carlos Santos are much more than a pair of quality shoes. Carlos Santos craftsmanship of luxury shoes for men is a combination of…
    www.santosshoes.com

    Oder aus Spanien einen Tacken besser CARMINA, https://www.carminashoemaker.com/de

    So ist das halt!
    Brandbabbling im Internet, kaum hat's einer vernommen und schon schaut er nicht mehr so genau hin.

    Kippellende Absätze, 360 Grad rahmengenähte Loafer, schräg zulaufende Brandsohlen unter der Ferse, sonstige Kleinigkeiten.

    Rahmengenäht <> Goodyear welted: Man vergleiche die deutsche Propaganda mit den Angaben von Snr. Santos...

    Mal wieder einen Aufreger geschrieben?
    No problema! No es el primero!

  • Interessant ist ja tatsächlich bei dem von dir angedeuteten Hype, dass die Fanboys stets darauf verweisen, dass der Namensgeber dieser Schuhmarke ja selbst Schuhmacher sei und von "seinen" Leisten die Rede ist...

  • Ja, ja, ist schon klar, wenn er die Leisten sogar noch weiter entwickelt hat und die Schuhe dann trotzdem so aussehen, ja dann:
    Kaufen! Kaufen! Kaufen! Er scheint ein besserer Verkäufer zu sein.

    Warum so viele Leute auf Hypes abfahren ist mir dennoch nicht so ganz klar bei den heutigen Informationsmöglichkeiten und Reisefreiheiten,
    denn bei uns in ganz Deutschland sind die tatsächlichen Fachgeschäfte mehr als rar geworden. In Frankreich ist die Auswahl größer.

    Die Onlinebesteller von Schuhen sind scheinbar Zocker: Passen die bestellten oder nicht? und anscheinend mit dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen (KGV)
    zufrieden wenn sie blutverlustfrei die ersten Wochen überstehen: Hauptsache man kann darin laufen (gehen) ohne große Schmerzen.
    Bei günstigem Preis = vermeintlichem Schnapper passen sie dann perfekt, zumindest offiziell (in Beiträgen). :Ja!:

    Schätzen würde ich heute 400 € bis 500 € für ein Paar sauber gemachte Goodyear Welted oder Blake Rapid Schuhe im Schuhgeschäft;
    vor Ort so ab 500 € + Reisekosten [Kenne die aktuellen Preise, ehrlich gesagt, nicht]

  • Es ist doch immer wieder dasselbe:
    Über die einschlägig bekannten Werbeagenturen werden Schuhe via picturesque & colourful präsentiert + beworben,
    wogen ich prinzipiell rein gar nichts einzuwenden habe.
    Es wäre aber für Männer, die diese Schuhe eventuell kaufen möchten, sehr hilfreich wenn
    a) die Schuhe so fotografiert und gezeigt werden, dass Mann sich ein Bild von Konstruktion, Ausführung + Leder machen kann und
    b) keine tumben Beschreibungen abgegeben werden, die ewig gleich klingen...

    c) nicht alle Begeisterten den Hype weiter entfachen ohne sich ein objektives Bild zu machen

    Ich möchte nicht ständig den Unmut auf mich ziehen nur, weil ich auf bestimmte Konstruktions- und Ausführungsdefizite hinweise.
    Meine Kommentare helfen wohl dem Einen oder dem Anderen SEINE Entscheidung anhand möglichst zahlreicher eigener Kriterien
    zu treffen, bescheren aber mir Defizite. Das kann gar nicht sein! :hi:

  • Mir fiel gerade noch zu dem Thema folgendes ein:
    Ich hatte schon mehrfach den Gedanken in Deutschland eine Verkaufsveranstaltung zusammen mit Schuhmachern zu organisieren,
    um an gut gemachten Schuhen interessierten Damen und Herren - auch Damenschuhe werden in Bella Italia gemacht -
    eine Auswahl an wirklich gut gemachten zu präsentieren.

    Allerdings habe ich diese Idee immer wieder schnell fallen gelassen, denn für eine Rundreise in Deutschland, wie sie sich viele wünschten,
    scheitert schon alleine am Aufwand und wäre auch für die Schuhmacher(-firmen) nicht zumutbar.

    Es interessiert mich im Endeffekt keinesfalls welche Schuhe sich jemand kauft - eine Aussage, die jetzt eventuell verwundern wird,
    aber ich verkaufe Schuhpflegemittel und keine Schuhe, mit denen ich mich lediglich als Hobby beschäftige...als Basis meines eigenen Geschäfts.

    Dazu unterhalte ich dieses Forum... das hoffentlich so langsam in die Gänge kommt. :morning2:

  • Auf irgendwelche Schuhmarken möchte ich selbst nicht näher oder konkret eingehen, das brächte mir nur Nachteile.
    Wer sich Schuhe via Onlineshop zulegen möchte, der darf gerne selbst etwas genauer hinschauen.

    Allgemein betrachtet finde ich das Thema sehr spannend.

    Da gibt es aktuell preisgünstige Schuhe aus Portugal und in Asien produzierte, mal als Goodyear und das andere Mal handgenäht.

    Ob preiswert entscheidet der Kunde :bye:

  • Biondo

    Du kannst mich gerne direkt ansprechen. Auf banale Anwürfe dieser Art kann ich gerne verzichten. Ein "Fanboy" bin ich sicher nicht. Sinnloses nachsprechen ist zwar wirklich amüsant. Kennst Du denn den Schuhmacher? Weißt Du das SEINE Leisten NICHT seine Leisten sind??? Dieses digitale Standgericht ist keinesfalls besser als das der anderen Sites. Urban weiß wenigstens wovon er spricht und bleibt sachlich aber plattes kritisieren ist langweilig und ohne jede Substanz

  • Hoppala, warum so dünnhautig?! :flag_of_truce:

    Meine Einlassungen bezogen sich wie auch die Kommentare von Urban auf eine Wortmeldung im Stilmagazin, die wohl nicht von dir stammte.

    Zu deinen investigativen Fragen: Ich kenne den Namensgeber nicht persönlich, hatte "seine" Schuhe aber bereits in den Händen, als ich im vergangenen Jahr das Ladengeschäft in München aufgesucht habe. Der Handwerker war für ein Verkaufsgespräch jedoch nicht zugegen.

    Die ausgestellten Exemplare haben mich nicht überzeugt, einige hatten einen defizitären Stand, kippelten also, auch die Verarbeitung fand ich nicht bemerkenswert. Dies könnte ich noch detaillierter ausführen, erspare es dir aber.

    Falls der Eindruck entstanden sein sollte: Ich möchte dir deine Schuhe keinesfalls madig machen, chacun à son gôut!

    Ich fand sie halt wenig beeindruckend, südeuropäische Fabrikarbeit à la Shoepassion. Letztlich ist mir schleierhaft, warum hier und andernorts bisweilen recht forsch und unkritisch die Werbetrommel gerührt wird.

    Ich zitiere Urban: "Ein Schelm, der...".

  • Es gibt aktuell mehrere Schuhshops, die den Mund sehr voll nehmen von wegen Handwerkskunst, rahmengenäht und so'n Tinnef!
    Ich kann sehr gut verstehen, wenn jemand, dem deren Schuhe gefallen, passen und gekauft wurden,
    er bei eventuellen Kritiken sich echauffiert.
    In einem Gespräch mit einem sehr versierten Schuhmachermeister erzählte der mir, dass er sich ob dieser Reaktion seine Gedanken gemacht hat
    und dabei zu dem Ergebnis kam, dass die Sache irgendetwas mit Sex zu tun hat wenn der Mann seinen Fuß hinein führt, oder steckt.

    Da ist was dran, nicht nur bei Männern: Warum Frauen Schuhe kaufen.

    Zu dem Angebot an "rahmengenähten Schuhen, Handwerkskunst, 360 Grad Rahmen(naht), ehrliches Handwerk, passgenaues Fußbett"
    und ähnlich klingender Scharlatanerie:
    Bei den meisten Modellen wird der Trick des 360 Grad = rundum geklebten Gembandes verwendet und damit die Produktion in der Schuhfabrik
    sehr stark vereinfacht, was man auch in den USA bei durchaus bekannten Marken, die teilweise sogar als IKONEN der Schuhmacherei bekannt sind;

    vorfindet.
    Sehr gerne wird der obere Absatzkeder, der die Rundung der Ferse ausgleichen soll - er liegt oberhalb der Bandsohle und bildet die Fortsetzung
    des Riemens/Rahmens oberhalb des Absatzes - einfach weggelassen, so dass das Gemband auch rundum den Absatz von unten auf die Brandsohle geklebt wird;
    den dadurch entstehenden Hohlraum füllen die Hersteller mit Korkpaste auf.
    Dadurch sinkt der Fuß beim Tragen im Laufe der Zeit leicht ein, bei schalkhaft eingeklebten Schaumstoffpolstern auf der Brandsohle,
    defacto als Stoßdämpfer für den Auftritt, ist das Einsinken noch etwas stärker:
    Fersenschlupf!
    Als durchaus gängige Praxis - die allermeisten Schuhkäufer wissen gar nicht, dass es ihn gibt - wird der untere Absatzkeder =
    die oberste Lage des Lederabsatzes weggelassen: Rationalisierte Schuhproduktion.
    Soweit - so gut!
    Wenn aber der Absatz mit durchgehend gleicher Höhe! insgesamt schräg unter dem Schuh hängt, dann stimmt seine Höhe nicht mit der Fersensprengung
    des verwandten Leistens überein! Der Schuh kippelt.
    Clevere Schuhanbieter/-hersteller nutzen den ungeschulten Blick der Onlineshopper bzw. die kleinen Fotos auf dem Smartphone für sich aus
    und schleifen die Absatzoberseite schräg.
    Dadurch weist die Brandsohle eine leichte Neigung, oder Gefälle, nach vorne in Richtung Zehen auf!
    Beim Gehen und speziell dann wenn die Schuhe nicht "press" sitzen wird der Fuß den Schuh wie ein Stößel,
    da er keinen festen Halt in solchen Schuhen findet, da er - zur Wiederholung - auf einer schrägen Rampe aufsetzt, irgendwann weiten.

    Der nächste Punkt, der auf eine Billig-Produktion hinweist, sind die Schnabelschuhe:
    Nachdem der Schuhschaft, Ober- und Futterleder, unter die Brandsohle geschlagen sind, bildet er unter der Schuhspitze Wellen:
    Zu viel Material auf kurzer Entfernung.
    Diese Lederwellen werden in der Serienproduktion abgeschliffen, so dass die Laufsohle, von der Seite betrachtet,
    eine gleichmäßige Kurve beschreibt.
    Schleift man die Wellen nicht ab, so kippt die Laufsohle unterhalb der Schuhspitze leicht nach unten ab,
    was dann wie ein leicht geöffneter Schnabel aussieht.

    Dass bei einem handgenähten Schuh, gleich ob mit Risslippe in der Brandsohle [so wie Goodyear Welted früher ausgeführt wurde,
    heute aber keine mir bekannte Schuhfabrik mehr macht] oder mit Einstichdamm wie Maßschuhe,
    die Korkschicht = Korkausballung weit niedriger ist, der Schuh dadurch viel flexibler wird, steht auf einem anderen Blatt.

    Wenn dann zudem der Anbieter über ein passgenaues Fußbett faselt, dann weist er damit selbst + speziell darauf hin

    welch dünnen Brandsohlen er in der Produktion verwenden lässt! Die Brandsohlen von tatsächlich handgemachten Schuhen sind ungefähr doppelt so stark oder dick und bestehen aus weit besserem Leder! Zur Qualität der verwendeten Leder brauche ich erst gar nichts weiter zu schreiben, oder vielleicht so viel:
    1. Es wird oft KEIN Rauleder verwendet sondern Velours/Velourleder
    2. Anilinleder mit sichtbaren Haarauslässen, durchgefärbt im Fass, und gut gegerbt
    wird wohl niemand wirklich ernsthaft erwarten.

    Damit ist der Kreis geschlagen zur Eingangsfrage: Ab wann, ab welchem Preis,
    kann man ein Paar gute Schuhe erwarten?
    Daher auch dieser Exkurs zu den kleinen von den Käufern kaum wahrgenommenen Rationalisierungsmaßnahmen
    in der Schuhproduktion der Fabriken.

    Abgesehen davon bitte ich darum den Pfälzischen Grundsatz zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung
    bei allen Debatten zu beherzigen: "Hall de Balle flach" :thanks:

  • Grundsätzlich sollte es einer Schuhfabrik möglich sein, fehlerfrei konstruierte bzw. ausgeführte Schuhe zu produzieren statt kippelnden Schuhen oder
    solchen mit zu viel Spitzensprengung und anderen eindeutigen Fehlern.

    Insofern bin ich der Meinung, dass man ab 400.- € Schuhe mit einem guten Leder und nicht mit einem weniger wertigen, weil beschichteten Leder erwarten sollte.
    Ab 700.- € sollte es möglich sein genähte Schuhe statt geklebt-genähte = Goodyear Welted anzubieten
    und mindestens eine Überstemme pro Schuh einzukleben - natürlich mit Spitzen- und Fersenkappen aus echtem Leder statt aus Kunststoff oder Lederfaser (LeFa).

    Ob stark farbkorrigiertes Leder (= deckgefärbtes), geprägtes Leder aus dem Unter-/Mittelspalt, Semi-Anilin oder Anilinleder,
    Sohlen und Innenfutter aus vegetabilem Leder, Schaft aus chromgegerbtem...
    Ab 900 € bis 1000 € ist das locker machbar, da die vegetabilen Leder so viel nicht teurer sind.

    Alles Preise aus dem Einzelhandel für Endkunden.

    Beim Schuhmacher oder in der Schuhfabrik gibt es Schuhe bekanntlich preisgünstiger, aber unter Umständen kommen die Reisekosten hinzu,
    um sich sehr gut sitzende Schuhe aus einem hochwertigen Leder machen zu lassen.

    Goodyear Welted Schuhe für unter 400 € UvP sind oft Sparversionen, nicht immer, und es fehlt meist die Überstemme, die Kappen sind aus LeFa,
    oder sie sind sogar 360 Grad genäht.

    Wie viel Geld nun ein jeder bereit ist für Schuhe auszugeben ist, wie viel ihm eine bekannte Marke wert ist, ist jedem selbst überlassen.

    Ich möchte nicht mehr über Schuhe debattieren.

    Wer Beratung benötigt, der wende sich bitte an die kompetenten Verkäufer oder lese sich im Internet ein.

    Edited once, last by urban (August 3, 2022 at 6:19 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!