Was ist für Dich LUXUS?

  • Bedeutet LUXUS für Dich einfach nur teuer, oder verknüpfst Du damit auch noch andere Attribute?


    Einige Beispiele als Gedankenstütze:
    Tasche aus gummiertem Leinen mit Aufdruck
    Tasche aus geprägtem Rinderspaltleder
    Tasche mit Markenlogoanhängern
    Individuelle Ledertasche vom Feintäschner
    Tasche aus einem besonders bearbeiteten, gefinishtem Leder


    Schuhe vom Maßschuhmacher mit exzellenter Reputation
    Schuhe von einer berühmten und sehr bekannten Firma, ggf. als Maß- oder Semimaßschuhe
    Schuhe vom Maßschuhmacher und zudem aus einem exotischen, weil teuren Leder gemacht
    Schuhe, die anhand ihrer Form oder Farbe sofort erkannt werden = sehr hoher Wiedererkennungswert, und in gehobener Preislage angeboten werden


    Was ist für Dich Luxus?
    Außergewöhnliches Design, gepaart mit Handarbeit und hochwertigen Materialien und entsprechend selten anzutreffen
    oder
    das Brand mit dem Luxusimage, den hohen Preisen und ebensolchem Wiedererkennungswert?


    Verallgemeinert ausgedrückt:
    Höchste Qualität bei Design, Material und Ausführung oder erstklassiger Wiedererkennungswert kombiniert mit sehr hohen Preisen,
    unter Umständen unter Inkaufnahme von inadäquater Qualität?
    Steht dabei Dein Gusto, Deine Haltung, Deine Meinung oder Überzeugung was Dir gefällt, was Du für gut oder schön hältst im Vordergrund
    oder Dein mit dem Kauf eines Artikels erworbenes Image bei anderen Personen im Vordergrund?


    Was macht LUXUS für Dich persönlich aus - wie definierst Du ihn?

  • Gute Frage!
    Für mich als - verhältnismäßig - wenig wohlhabender Student ist es Luxus nebenbei noch auf Dinge sparen zu können, die mich hoffentlich sehr lange begleiten werden.
    Momentan spare ich auf einen schöne Ledertasche, wohlwissend, dass diese sich in einem Preisbereich befindet, den andere aus der Portokasse zahlen können.


    Generell: Dinge, die ich nicht wirklich brauche, ich aber gerne hätte und mir das Leben versüßen: Plattenspieler, Espressomaschine, hochwertige Kleidung und Accessoires, schmackhafte Lebensmittel - mal ein Stück gutes Fleisch, eine Flasche Whisky oder tolle Pralinen -, Urlaube.


    Auf Marken stehe ich dabei gar nicht. Das Produkt muss hochwertig sein, sollte lange halten und muss mich vor allem optisch ansprechen.

  • Marken / Brands betrachte ich im klassischen Kontext, also nicht die Marke macht den Luxus bzw. (irgendein) Prestige sondern der Luxus besteht für mich aus (echter) hochwertiger Verarbeitung aber auch, wie Fabian bereits sagte, Dingen die mir bzw. meiner Familie das Leben vereinfachen oder einfach versüssen. Bei dem was ich erwerbe schiele ich nicht auf Prestige o.ä. sondern wofür und wie lange ich das Produkt nutzen will. Z.B. haben wir Jahrzehntelang Miele Staubsauger genutzt aber sind jetzt auf Dyson umgestiegen - beide hochwertig aber Dyson ist nocheinmal eine andere Liga. Weitere Beispiele sind die Siebträgerespressomaschine welche dieses Jahr zu meinem Geburtstag ausgewechselt wird.


    Bei Bekleidung kommt es darauf an, ja ich habe vieles aus dem solide Mittelklassesegment wie Ralph Lauren, Tailor George usw. aber auch hochwertiger wie z.B. Scabal, Zegna usw. Bei Ledertaschen habe ich einige (mittlerweile) alte Bree Taschen die damals wirklich noch handmade gewesen sind, als Daily Rocker nutze ich eine... Samsonite. Optisch eher praktisch als wirklich aufregend aber ich bin viel unterwegs und da ist der praktische Fokus wichtiger, allerdings für Termine wie Pitches oder Besuche innerhalb der Unternehmensberatung will ich mir auch nochmal eine hochwertige Lederaktentasche zulegen.


    Bei Schuhen befinde ich mich Bereich Yanko, DeFumo, Fausto Ripani, Allen Edmonds (alt) und Trickers. Dazwischen sind noch ein paar Ludwig Görtz (aus spanischer Herstellung, ich konnte leider nie herausfinden wer von den Spaniern für sie fertigt... meine Frau war früher in der Filialleitung bei Görtz).


    Heute schaffe ich hoffentlich (endlich) die Boot Black Bestellung, Boot Black ist z.B. KEIN Luxusprodukt - auch wenn der Preis es vielen erst impliziert. Die Ergiebigkeit und das Ergebnis sind dermaßen hochwertig das es einen mehr als gerechtfertigten Preis hat!

  • Wobei die ursprüngliche Fragestellung ja bereits impliziert was "echter" Luxus ist / sein sollte. Also somit ist es keine wirklich offene Frage :cool: Wobei ich denke, dass in diesem Forum auch Niemand dabei ist der eine gravierend andere Richtung einschlägt - sicher wird es Nuancen geben bzw. jeder hat seine eigene Definition (die spannend zu hören ist) ~ aber reine fashion victims? Sehe ich hier nicht

  • Die Frage impliziert nicht die Definition von LUXUS, zumindest war das wirklich nicht meine Absicht.
    Viele Menschen - viele Vorstellungen davon, was Luxus ist, wie eine Person ihn für sich definiert, Damen wahrscheinlich anders als Herren.

  • Ah, Ok - dann habe ich es mißverstanden :Ja!:


    Bei den Damen ist es wahrlich anders... wobei viele Frauen mittlerweile im Verhältnis noch schlechter gekleidet sind als die Männer... Wobei Luxus ja wahrlich nicht rein auf Kleidung reduziert werden sollte.

  • Ich wurde vorhin leider unterbrochen; ich formuliere meine Eingangsfrage deshalb etwas detaillierter bzw. worauf ich hinaus will, was ich so in etwa wissen möchte.
    Bestes Design, erstklassige Ausführung und bestes Material, kostet natürlich "recht viel Geld", wird betrachtet als?
    Gutes Design, tadellose Ausführung, Material und Produktionsstandort, weniger wichtig, Hautsache es sieht gut aus, kostet sehr bis extrem viel, wird angesehen als?
    Artikel mit dem Brand eines Luxuskonzerns, schon von weitem als solches zu erkennen, ist was?
    Artikel aus einem sehr seltenen Material wie Lotusseide und im Verhältnis zu anderen ähnlichen Artikeln 4-, 5 mal so teuer, ist was?


    Sich den/einen Luxus gönnen, wie beispielsweise eine Kaffeemaschine für 15000 €, nennst Du wie?


    Man kann sich ein paar schuhe vom Schuhmacher machen lassen, kein exotisches, teures Leder, für, sagen wir einmal, 500 € oder vom Meister der Meister für 6000 € aufwärts;
    wo fängt da der Luxus an, oder ist das am Ende gar keiner?


    Es wird sehr viel von und über LUXUS geredet und geschrieben - nun geht es einfach drum was ein jeder darunter versteht
    und wie er sich zu teuren Sachen, die aufwendig in der Herstellung sind, abgrenzt
    oder ob dies gleich gesetzt wird, also beides LUXUS ist.
    Die Facetten des LUXUS
    :sorry:

  • Als ich die Worte "worauf ich hinaus will, was ich so in etwa wissen möchte" schrieb war mir klar, dass sie interpretiert werden.
    Alternative Formulierungen fielen mir wohl ein, aber ich nahm lieber das Missverständnis in Kauf...
    Hinaus will ich mit diesem Forum auf das, was in seiner 9 Jahre alten Beschreibung drin steht.


    Es geht einfach nur darum... ich lass' das jetzt besser, mir geht es wohl nur um die Sache, das Thema, was dieses Wort so alles bedeuten kann, denn jeder interpretiert es anders,
    für jeden einzelnen bedeutet es etwas anderes.
    Konkrete unlautere Absichten verfolge ich keine - die Frage nach dem individuellen LUXUS fielt mir halt spontan ein und unmittelbar danach 2, 3 Beispiele für Luxus aus Frankreich.

    Als mir die Frager durch den Kopf schoss "Was ist (für dich) Luxus?" musste ich mir eingestehen, dass ich sie nicht kurz und knapp hätte beantworten können.
    Ich hätte, und muss das jetzt auch noch, darüber nachdenken müssen, was mir als LUXUS vorkommt und welche Sachen/Situationen/usw. ich anders nennen würde.

  • Für mich ist es gar nicht so leicht festzulegen, wo für mich Luxus beginnt.
    Grundsätzlich ist es schon mal Luxus, mir verschiedene Hobbies leisten zu können. Ob das jetzt Musikinstrumente, Fahrräder, Espressomaschinen oder Kleidung ist, ich bin bei keinem davon mit der absoluten Spitzenklasse ausgestattet. Die schau ich mir natürlich gerne an, aber nicht weil ich sie haben will, sondern um zu sehen, was möglich ist. Mein Gebiet ist die solide Mittel- oder auch Einsteigerklasse. Der Luxus ist, daß ich mir aus diesem Segment jederzeit was leisten kann ohne auf wichtige Sachen verzichten zu müssen.

  • Je nach Verwendung und Kontext denke ich bei Luxus an verschiedene Dinge. Allgemein fällt für mich alles in die Kategorie Luxus, was sich Menschen, die nicht Multimillionäre sind und gleichzeitig ein sehr hohes Einkommen haben, nicht regelmäßig und durchgehend, ohne an anderen Stellen zu optimieren, leisten können. "If you have ask, you can't afford it".
    Dabei erwarte ich von Luxus qualitative Oberklasse, aber nicht das Beste von vom Besten. So würde ich Schuhe von John Lobb London als Luxusprodukt einordnen, aber davon ausgehen, dass ich im Schnitt bei den hier vorgestellten Schuhmachern für deutlich niedrigere Preise ein besseres Produkt bekomme: Die 10 besten Herrenschuhe der Welt - hier: Serienschuhe - ready-to-wear RTW
    . Oder ein Maßanzug von Gieves & Hawkes als Luxusprodukt. Ob der wirklich das Beste vom Besten ist? Weiß ich nicht, erwarte das aber auch nicht.
    Insofern ist das Image durchaus entscheidend, Wiedererkennungswert weniger, eine hohe Qualität eine notwendige Bedingung.

  • Eine allgemein gültige Definition für mich selbst könnte ich jetzt nicht liefern sondern eher den Begriff LUXUS nur an Beispielen festmachen;
    manchmal wäre dies mir einer roten Ampel "Vorsicht!" versehen, in anderen Sachen mit einem hohen Preis und wiederum in anderen Fällen würde ich Luxus mit Opulenz assoziieren.
    Bei bestimmten Produkten/Sachen käme ich in's Schleudern ob ich diese als Luxus oder als High-End bezeichnen sollte; das wäre schwierig für mich,
    denn irgendwo, wie jetzt bei dem hinterfütterten Flechtgürtel von Cyris Morpho für rd. 1000 €, geht auch die allerbeste Handwerksarbeit über in LUXUS.

    Aber einen interessanten Artikel dazu habe ich beim Nachdenken und Suchen im Netz dennoch gefunden:
    https://www.zukunftsinstitut.d…del/der-neue-luxus-markt/

  • ich finde die Meinungen und Definitionen welche hier geäußert werden sehr interessant. Es lässt sich bisher auf jeden Fall feststellen das in diesem Forum kein Snob-Effekt vorherrscht. Die Meinungen und Definitionen kann man doch durch die Bank weg als Bodenständig bezeichnen. Auch wie und ob man luxuriöses für sich selbst beansprucht oder wünscht ist ja auch eher gering ausgeprägt, sondern mehr eine Wohlfühldimension (was von den Kommentatoren hier genannt wird). Wie gesagt interessant...

  • Irgendwann in den letzten tagen bin ich in's Grübeln gekommen ob ich jetzt die bekannten Fashion Label dem Bereich Luxus zuordnen sollte, so rein für mich selbst.
    Bei Armbanduhren ist das Thema Luxus sehr interessant, eine Grande Complication ist wohl vollkommen unbestritten und zweifelsfrei Luxus, ein Tourbillon ebenfalls,
    aber darunter gibt es ja auch noch jede Menge Abstufungen.
    [Das Thema hatte mich vor 33 Jahren interessiert nachdem ich beim Stöbern in einer Buchhandlung ein Buch über Uhren entdeckt hatte, als es noch lange kein Massenmarkt war,
    danach eigentlich nicht mehr...]

  • Ich finde den gegenwärtigen Luxus-Begriff etwas ausgehöhlt ("luxury has lost its luster") und würde ihn für mich immaterielle verstanden wissen.
    Ergo: Alles, was Kontemplation ermöglicht und nicht käuflich ezu erwerben ist. Das kann eine gelungener Schuhputz sein, eine Nassrasur mit dem Messer mitsamt sorgfältiger Vor- und Nachbereitung oder auch eine erholsame Nachtruhe.

  • LUXUS könnte auch sein sich gut und situationsangemessen morgens und abends oder in der Freizeit anzuziehen ohne auf Inspirationen, Influencer oder Ratschläge von Internetusern angewiesen zu sein.
    Selbst zu wissen was gefällt und wo Mann es bekommt, einfach seinen Spaß daran zu haben ohne auf das Preisschildchen schielen zu müssen.
    Wenn einem kein Weg zu weit ist, ein ganz bestimmtes Teil überhaupt kaufen zu können.
    Einfach Spaß an der Mode und dem eigenen Aussehen zu haben. Genießen können.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!