BONTONI - handgemachte Schuhe aus Montegranaro



  • Den ersten Kontakt zu handgemachten Schuhen in Italien und meinen ersten Besuch in Montegranaro, Marche, überhaupt, verdanke ich Franco Gazzini, neben Lewis Cutillo Mitinhaber der Firma BONTONI.
    BONTONI fertigt seine Schuhe in verschiedenen Macharten an von Blake Rapid bis zu handeingestochen und handgedoppelt, der Standartserie.
    Natürlich auch in der Machart Norvegese, sei es 360 Grad oder 180 Grad handeingestochen.


    BONTONI bietet verschiedene Leisten- und Schuhformen an, um den möglichst passenden für den eigenen Fuß zu finden.
    Da kaum ein Händler alle Leisten bzw. die darauf gemachten Schuhe vorrätig hat, empfiehlt sich der Besuch in Montegranaro zwecks Anprobe;
    bei stark voneinander abweichenden Fußdimensionen können 2 verschiedene Leisten ausgewählt werden und wenn auch dies nicht weiterhilft,
    dann ggf. auch die Herstellung von Maßschuhen mit individuellem Leistenpaar.


    Die Schuhe werden grundsätzlich in ungefärbtem Leder gemacht und dann nach Kundenwunsch von Hand gefärbt.
    Diese Furnitur hat absolut nichts mit einer Deckfarbe oder Deckfarbenzurichtung zu tun!
    Die Schuhe von Bontoni zeichnen sich speziell durch ihr ausgefallenes Design und ihre gewagten Farben auf.


    In Deutschland sind die Schuhe erhältlich u.a. bei von Truschinski in Berlin und bei Diehl & Diehl in Frankfurt.


    http://www.bontoni.com/


    Bilder von meinem Besuch 2007 bei Bontoni:









  • Vielen Dank! Gekauft im Laden, bei Sobs. Bestellt hätte ich sie nicht, aufgrund unbekannter Passform und weil die Fotos im Internet eine völlig andere Farbe zeigen, die mir überhaupt nicht gefällt.In natura sind die bei weitem nicht so hell und rotstichig wie online. (Bin jetzt auch kein großer Patinafreund, aber das ist tragbar und wenn es nicht mehr gefällt, wird es halt "übermalt")

  • Gibt es hier im Forum Nutzer die Erfahrung mit Bontoni haben? Bis vor 2 oder 3 Jahren waren sie in Europa nur selten verfügfbar, was sich mittlweile zum Glück geändert hat. Eventuell war auch jemand vor Ort zu Besuch?

  • Der Knipser der ersten Fotos dieses Threads war bei Bontoni vor rd. 15 Jahren zu Besuch, kann aber über die aktuelle Kollektion nichts konkretes sagen.
    Qualitativ sind sie so gut wie der Schuhmacher, der sie macht. Bontoni hat wie S. Lattanzi und andere auch, angestellte Schuhmacher.
    Ob die Firma denselben Service mit Probeschuhen usw. wie die anderen Schuhmacher aus Monte bietet, vermag ich nicht zu sagen.

  • Danke für die Antwort, dachte die machen alles in-house.


    Stimmt, ich kann mich noch erinnern, als du sie vorgestellt hast. War doch auch in der Zeit mit Gaziano und Girling, oder? Ein Schuhladen den ich gut kannte hat sie schnell wieder aus dem Programm genommen und damit war das Thema erledigt, Edward Green verkauft sich halt besser und die Qualität war wohl etwas unvorhersehbar, gerüchteweise. Sie gefallen mit wesentlich besser als die anderen Hersteller aus der Gegend, aber das Thema über die Distanz anzugehen ist mir zu riskant.

  • Sie machen tatsächlich alle Schuhe in ihrer eigenen Werkstatt, nur hängt die Qualität des jeweiligen Paares sehr stark von dem Schuhmachergesellen ab, der sie fertigt.
    Es fehlt Deinem Bericht nach die Kontinuität....
    Die Vorstellung von BONTONI war 2006, G&G war Sommer 2008.


    Qualitativ können Ripani, Chiappini und Marcucci locker mithalten - die Frage ist halt die, bei wem Du das gewünschte Design und die Schuhfarbe bekommst;
    Bontoni verwendet halt oft oder meistens Crustleder, das man beliebig einfärben kann - handpatiniert und ähnliche Begriffe machen dafür im I-NET die Runde -
    eigentlich kein großer Nachteil sofern die Lederqualität an sich stimmt.


    Die genannten Schuhmacher können Dir alle Schuhe so machen wie Du das möchtest, du hast die freie Auswahl beim Design, dem Leder und den Farben;
    der Unterschied liegt ganz einfach darin, dass das Schuhmacher sind und keine Webdesigner, was die Schuhe auch wiederum viel teurer machen würde.
    Bei Bontoni liegt der Geschäftsschwerpunkt auf dem Verkauf von Serien an Händler; ob Franco einzelne Privatkunden bedient, und falls ja, zu welchem Preis,
    kann ich Dir nicht sagen.

    Am besten ist es natürlich nach Montegranaro zu fahren und sich den Schuhmacher auszusuchen, damit die Wellenlänge stimmt,
    und ganz abgesehen davon, möchten sie ihre Kunden persönlich kennen lernen.

  • Danke für die Klärung.


    Ich muss offen gestehen, dass mich das Schuhdesign der anderen nicht so sehr anspricht wie Bontoni, preislich sind sie natürlich wesentlich attraktiver. Ich war vor 2 Jahren in den Marken, aber wenn man nicht alleine ist, sind längere Auflüge zu Schuhmachern eher weiter unten auf der Prioritätenliste. Meine fixe Idee war hinzufahren, kurzer Plausch, Größe bestimmen, Design auswählen und wieder zurück. Laut Shoes & Shirts in Maastricht ist MTO möglich, da bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass einzelne Bestellungen auch vor Ort möglich sind und weitere dann einfach via E-Mail. Nächstes Jahr wäre ein Besuch eventuell wieder möglich, deshalb auch meine Nachfrage, ob jemand von hier dort war oder es versucht hat.

  • Made To Order bedeutet lediglich, dass Du dir das Schuhdesign und die Farbe aussuchen kannst - bei Made To Measure gibt es einige Spielformen, die gebräuchlichste ist die
    nach den Fußmaßen des Kunden ein passendes Leistenpaar vonseiten des Herstellers/Schuhmachers auszuwählen.
    MTM in dem Sinne, dass ein Leisten(paar) auf die Bedürfnisse des Bestellers angepasst wird, gibt es in der Regel nicht.


    Du müsstest halt Bontoni mal anschreiben ob sie Kundenbesuche in ihrem Studio zulassen und bereit sind deine Wünsche umzusetzen.

  • Für mich ist das alles MTO, MTM wäre nur bei Leistenanpassung. Laut Shoes & Shirts wird wohl ein 25%-Aufschlag fällig, das wäre schon knackig. Ich hätte halt gehofft, das Bontoni einen gewissen Präsenzbestand an Schuhen hat, gerade auch für die Leisten-/Größenermittlung. Aktiv werde ich erst, wenn der Besuch absehbar wird, sonst ist das reine Zeitverschwendung für den Hersteller und mich.

  • Mittlerweile haben sie eine neue Homepage und eine kleine Auswahl ist auch online bestellbar.


    Was ich an Bontoni interessant finde, ist ihr sehr professionelles und anonymes Auftreten nach Außen. Im Gegensatz zu vielen anderen kleinen italienischen Firmen, findet sich hier kein Gesicht, dass man zuordnen könnte.

  • Letzteres hat seinen Grund bei BONTONI, denn der Capo ist selbst kein gelernter Schuhmacher, sein Vater schon;
    ob sein Cousin noch in der Firma ist weiß ich nicht - spielt auch keine Rolle.
    Es scheint in Deutschland leider keinen Händler mehr zu geben, der sie vertreibt - schön sind sie allemal.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!