Geschichten, die das Leben schreibt

  • Das kann durchaus sein, da in dem Buch ein paar Ausdrücke vorkommen, die rassistisch sein sollen...Pippi's Vater, der Negerkönig...
    aber das ist die reine Wortglauberei und Selbstdarstellung der Leute, die andererseits in vorauseilendem Gehorsam
    einem latein-amerikanischen Staatspräsidenten namens Evo Morales, einem Indio, die Überflugrechte verweigern,
    weil sie sich Liebkind machen wollen,
    nach oben buckeln und nach unten treten - so sieht feudalistisches + rassistisches Denken & Handeln in der Praxis aus!


    Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan! - das darf man auch nicht mehr sagen, so handeln dagegen schon, ist sogar gentlemanlike.

    Scheinheiligkeit allerorten?


    P.S.
    Das allerbeste Beispiel, das mir im Moment aus dem täglichen Leben einfällt, sind aber die Begriffe "preiswert",
    "Preisleistungsverhältnis" und "PLV":
    Die Leutchen reden sich + anderen den allerletzten Schrott schön, Schuhe, Strümpfe, Unterwäsche, Hemden, Anzüge usw.,
    nur weil er billig zu kaufen ist und obwohl ihr Verstand, so sie denn noch ein kleinen Rest davon haben, was ich erhoffe,
    ihnen eigentlich das Gegenteil einbläuen müsste: gutes Material kostet Geld, gute Arbeit, oder gar echte Handarbeit, auch usw..
    So viel zum Thema Scheinheiligkeit, ignoranter Rechtfertigung & um Ausreden nie verlegen.
    Dass ist sie damit den Ast absägen, auf dem sie selber sitzen, merken sie dabei noch nicht einmal...Arroganz?
    :sorry:

  • Beim Lesen vieler meiner Beiträge könnte der Eindruck entstehen, dass ich etwas gegen den Onlinehandel hätte;
    dem ist nicht so.
    Was mich vielmehr nervt ist die Flut von Werbung mit immer billigeren Preisen und gezielter Irreführung der Empfänger.
    Da wird Handarbeit propagiert obwohl es reine Maschinenarbeit ist,
    da ist von einer Manufaktur die Rede und dabei ist es eine Fabrik,
    da wird Made in Germany oder in Europe hingeschrieben - nur werden fast alle Bestandteile sonstwo billigst produziert usw.usw.
    Es geht unisono immer nur um den niedrigsten Preis, aber die Qualität wird mit keinem einzigen Wort erwähnt,
    sondern den Konsumenten nur geschickt suggeriert.
    Und ja - dies ist der Grund warum ich dieses Forum gegründet, an dessen Sinn aber mittlerweile so meine Zweifel habe.
    Es geht entweder nur um "preiswert", dabei weiß kaum jemand welche Leistung er denn für wieviel Geld tatsächlich
    (noch) erwarten kann und was das überhaupt ist(!), oder um Marken & Brands - am allerbesten um beides zusammen,
    also bekannte Marken zum niedrigsten Preis, denn niemand kann mehr die Qualität bewerten und gekauft wird so:
    Die Katze im Sack.
    Nur die Qualität bleibt dabei immer auf der Strecke, und damit viele Menschen in Europa, die diese herstellen!


    Dass sehr viele Deutsche, denn in dieser Sprache sind die Beiträge nun einmal geschrieben, mit ihrer Billigdenke,
    oder Ferkeldenke, die sich so tief ins Bewußtsein eingeprägt hat, und die dazu geführt hat, dass die Bekleidungs-Kultur
    hierzulande immer weiter abgesackt, mit ihrer gesellschaftsfähigen Einstellung "Kauf möglichst billig und wirf weg"
    zu kurz springen, ist in meinen Augen - aus vielen Gründen heraus - einfach nur noch fatal.


    Wenn alle nur noch billig kaufen - auch die Autos und Maschinen - was passiert dann über kurz oder lang?
    Dann sind die Hemden der anderen einem auf einmal ganz nah....


    Ich weiß, dass dies kaum jemand liest, geschweige darüber nachdenkt oder danach handelt, und das nährt meine Zweifel.
    Natürlich könnte ich es so machen und mit 'preiswerten Angeboten', angesagten Brands und Slogans hier die Seiten füllen,
    aber genau darin sehe ich, obwohl ökonomisch vielleicht viel sinnvoller und von der breiten Masse rundum akzeptiert,
    also für mich rentabler, gerade nicht das Ziel meiner vielen Arbeit.
    Und es würde nicht meiner Überzeugung als Resultat meiner Lebenserfahrung entsprechen - aber es bestehen Zweifel.


    P.S. Ich käme nie auf die Idee billigen Krempel zu empfehlen, nur um damit ein paar Groschen zu verdienen, aber ich kann auch Krawatten binden, trage immer einen Gürtel in der Hose,
    verfüge über ein gut trainertes Farbsehen, kann sie auch geschickt kombinieren, und el gordo haben die Spanierinnen auch noch nie zu mir gesagt, sondern "brujo eres!"

  • Es gibt Dinge, die gibt's eigentlich nicht!


    Weniger als 2 Minuten nachdem ich "Brujo eres!" getippt habe, hat sich die Spanierin, der ich diesen Spitznamen zu verdanken habe,
    nach langer Zeit wieder per Chat bei mir gemeldet.
    Nun sag mir einer noch es gäbe keine Gedankenübertragung - ich bin der festen Überzeugung, dass es da irgendetwas geben muss,
    das Menschen selbst über tausende Kilometer hinweg verbindet, denn es ist nicht das erste Mal, dass mir so etwas passiert.


    Gerade gefunden - einfach süß wie sie das sagt:


    Weißt Du eigentlich, dass Du und Ich ein schönes Paar abgeben würden?

  • So langsam entwickelt sich das Forum zu dem, was angedacht war.


    Ivana Pericoli gab mir gestern die Erlaubnis zur Nutzung ihrer Copyright Photos nur aus dem Grund, dass moda
    sich nur mit herausragenden Produkten beschäftigt und auch für die Besucherin sofort erkennbar ist,
    dass ich u.a. das echte Made in Italy fördere.


    Aber es bereitet auch sehr viel Arbeit:
    Gestern habe ich ein längeres (Chat-) Gespräch mit einem Schuhmacher geführt.
    Er wies mich darauf hin, dass es im Internet bereits zahlreiche Artikel über ihn geben würde, was ich zuvor nicht wußte.
    Nur wie ihm vermitteln, dass ich niemals auch nur daran denken würde bei anderen abzuschreiben,
    und dass ohne zu direkt zu sein?
    Ich bilde mir schon noch gerne meine eigene Meinung, denn Nahtausführung und -verlauf und wo wie angebracht verraten
    schon sehr viel über die Ausführung eines Schuhes - zumal ich mich nicht von auffälligen Farben und geschickt in Szene
    gesetzten Schuhfotos blenden lasse.


    Kurzum, nach vielem Lamento bin ich immer noch keinen Schritt weiter - irgendwann will ich dann aber nicht mehr!

  • Kennen Sie eigentlich die Redewendung "Einer leeren Chaise hinterherlaufen"?


    Ehrlich gesagt, habe ich immer gedacht das Wort Chaise gäbe es nur in meinem alten, stark französisch angehauchten Dialekt.


    Die Redewendung kommt mir immer wieder dann in den Sinn wenn ich - mal wieder - im Internet auf Style-non-sense getroffen bin.
    Ich glaube, ich muss mir das Herumsurfen einfach mal abgewöhnen - aber andererseits ist es ja oft auch sehr erheiternd;
    da bekommt man Sachen zu Gesicht...zum Schauen und zum Lesen...peinsam & amüsant zugleich ... :loud laugher:


    Nicht nur absolut sehenswertes kunterbuntes Allerlei, wohl leicht defizient und auch etwas ungelenk beschrieben,
    aber immerhin das eigene Publikum sehr ansprechend,
    sondern mitunter auch sehr spannend zu lesende Anregungen zum Abtörnen und für einen geruhsamen Schlaf;
    immanent liest man die den leeren Chaisen hinterherkeuchenden Puristen, permanently resisting the non-sense.



    :help: Save Our Style :help:


    .
    .

    Und irgendwie muss ich ja schließlich von Zeit zu Zeit daran erinnert werden, nicht den Weg der Tugend zu verlassen.

  • :shok: Man ist nie vor einer Überraschung gefeit! :sad:


    http://www.bestofbest-mode.com…=2746&viewfull=1#post2746


    Das ist mehr als schade, dass es mal wieder ein sehr renommiertes Geschäft getroffen hat - andererseits aber nicht verwunderlich!
    Die offene Frage lautet: Was wird aus Rayner & Sturges?


    Wenn alle nur noch 'preiswert' einkaufen und dann irgendwann aber merken, dass es nur billiger Schrott ist.
    Dann ist es zu spät! Dann gibt es nur noch den Krempel zu kaufen....


    Es gibt Dinge im Leben, die ich nicht verstehe - nicht etwa weil ich es nicht kann, sondern weil ich es nicht will.


    Selig die Törichten, denn sie bedenken nicht was sie tun.

  • Apropos Pfad der Tugend - eine meiner größten Untugenden ist, dass ich die Wahrheit sage resp. schreibe,
    und das gefällt nun mal nicht jedem und nicht wirklich.


    Das treibt sogar manchmal recht seltsame Stilblüten, im wahrsten Sinne des Wortes.:wink:
    Nun fällt mir doch glatt auf Anhieb beim Tippen kein wirklich passender Vergleich ein - BILD, nein, das muss nicht sein,
    MCD auch nicht, ist auch schon besetzt.
    So ungefähr nach dem Motto:
    Keiner war hier, Keiner liest mit und Keiner ... und Keiner weiß Bescheid. Aber so ist er nun mal, der nette Herr Keiner!
    Kannitverstan - das würde es also so in etwa treffen!


    Fakt ist aber:
    Dieses Forum wird gelesen, Beiträge und Ausführungen werden zitiert - dass auch wirklich verstanden, hoffe ich.


    Fakt ist aber auch, dass es MONOTONIE gibt, denn sehr viele Beiträge schreibe ich selbst - nicht dass mir das besonders schwer fiele,
    beim Thema Klassische Herrenbekleidung, ob von der Stange oder Maßschneiderei, muss ich sogar selbst einbremsen,
    will ja schließlich auch keinem in's Handwerk pfuschen...
    Ein wenig mehr Farbe täte dem Bild doch ganz gut - wenn nicht, dann ist das noch lange kein Beinbruch.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Kannitverstan

  • Mein absolut größter Irrtum der letzten 3 Jahre:
    Ich habe doch tatsächlich geglaubt einen Trend in Richtung Qualität bei Kleidung, Accessoires und Schuhen ausgemacht zu haben.


    Aber leider ist dem nicht so! Die Kleidungskultur fällt immer mehr ab - man schaue sich nur die Straßenszenen an.


    Gut ist nur, was 'preiswert' verkauft wird!
    Weniger bekannte Hersteller zum kaum noch nachvollziehbaren Niedrigpreis - wird kurz getragen und danach entsorgt.
    Marken und Brands günstig aus dem SALE oder einem Outletcenter, selbst wenn beim zweiten Vertriebsweg die Sachen älter
    oder von minderer Qualität sind.
    Der Punkt ist bei allen Sachen der, dass die Leute von sehr gerne über QUALITÄT sprechen, sich aber weder
    ernsthaft damit beschäftigen wollen noch sich tatsächlich damit auskennen - der Ausdruck 'preiswert',
    der gerade keine überzogenen Preise für das Gebotene ausdrücken sollte, wird damit zur reinen Farce,
    weil er nur noch für billig steht, leider.
    Nur 'preiswert' ist gut - aber OHNE Qualität KEIN Wert!


    Wie gesagt - das ist mein größter Irrtum gewesen, aber bei weitem nicht der Einzige, so habe ich die Macht der Gewohnheit
    unterschätzt wie auch Biedermann nebst Gattin.
    Und alle drei Irrtümer zusammen - ich hätte noch ein paar weitere aufzuzählen - sind für sich genommen schon fatal.


    Verdrießen und amüsieren - beides ist bis auf das Vorzeichen das Gleiche - tun mich dagegen ganz andere Dinge.:confusion:

  • Apropos verdrießen:
    Da bekam ich doch E-Mails, in denen mir zum Start dieses Forums vorgeworfen wurde, es wäre nicht bunt genug!
    Gefragt habe ich mich da doch glatt ob die Absender wirklich so geil auf bunte Werbebanner sind - mal ganz abgesehen davon,
    dass sich jedem halbwegs begabten Leser beim Abfassen solcher Kritik, die ich sehr wohl zu schätzen weiß, die Frage stellen müsste
    warum eigentlich eine Internetseite so intensiv durchsetzt sein soll mit Werbung.
    Wäre sie dann nicht bloß Mittel zu genau diesem Zweck?
    Oder ginge es dem Betreiber bei einer solchen Ausgestaltung überhaupt noch um's Thema?
    Oder warum überhaupt betriebe ich solch ein Forum? Der Sache oder der Werbeeinnahmen wegen?
    Werbung braucht ein Publikum, eine Lißfaßsäule am Nordpol wäre ziemlich zwecklos!


    Also habe ich diese Kritiken vollkommen ignoriert und genau so weitergemacht wie es mir gerade in den Sinn kam..
    zumal es für Brandbabbeling schon ausreichend Platz zur Verfügung steht, wohl nicht wirklich gratis,
    aber genau das wollen sie ja, die BB's - die passenden Werbebanner als Background für ihre Beiträge.
    Oder warum hielt man mir - sogar hier nachzulesen - vor, die Schuhmacher, die ihre Schuhe tatsächlich noch
    von Hand machen, wären "Hinterhofwerkstätten"?
    Wegen deren subopitmaler Internetpräsenz?
    Dabei stellen sie ihre Produkte in der exklusivsten Halle der MICAM, der weltgrößten Schuhmesse aus....
    Aber sei's drum - Mann kann ja nicht alles wissen oder will etwas über die Realität erfahren!:smile:


    Und Fotos, soweit es mein Sachverstand zuläßt, sogar selektiert, findet derjenige, der sich tatsächlich für hochwertige
    Kleidung und Accessoires interessiert, hier zuhauf - Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut!
    Die Helfer am Bau machen sich ziemlich rar.


    So frage ich mich heute natürlich warum, wieso, weshalb und woran es diesmal liegt... Ob mir jemand das wohl verraten würde?:sorry:


    P.S. Ich bin halt nun einmal sehr neugierig...

  • Ich habe gerade das Baumwollmuseum von Kairo vorgestellt und auch bereits jede Menge über Baumwollsorten, Garne
    und Stoff-/Stricklieferanten geschrieben.
    Dabei stellt sich natürlich die Frage welchen Sinn das alles macht wenn die Anbieter nicht mit den entsprechenden Angaben
    dazu herausrücken wollen.
    Man könnte natürlich extra danach fragen und erhielte auch eine Antwort, ob die Aussage dann tatsächlich zutrifft,
    steht noch auf einem anderen Blatt.


    Aber ich mache Ihnen einen ganz einfachen Vorschlag:
    Schauen sie einfach auf der Homepage des Anbieters oder auf dem Etikett nach - steht dort nur "100 % Baumwolle"
    oder "Fil dÈcosse" (für mercerisierte Baumwolle) dann lassen Sie ganz einfach die Finger weg.
    Beim Hemden- oder Wäschekauf lassen Sie sich einfach die verschiedenen Stoffe bzw. daraus gefertigte Hemden vorlegen und
    nehmen sie in die Hand - Sie werden die Unterschiede sofort merken.
    Tipp:
    Berühren Sie den Stoff (Strick) nur mit den 4 Fingerkuppen und ziehen Ihre Hand ganz sachte zu sich hin (nicht vom Körper weg).


    Wenn Sie einmal eine sehr gute Baumwolle am Körper hatten, dann werden Sie nichts anderes mehr wollen...:smile:

  • Keine Arbeit wiegt schwerer als die, die man sich selber auflädt!


    Heute kam ein Expresspaket von Filmar aus Italien hier bei mir an mit jeder Menge Infomaterial, zum Teil bekannten und
    zum Teil neuen Details wie z.B. über Karnak Menoufi - das überdimensionale Buch über das Cotton Museum in Kairo ist
    auch dabei - ich traue mich gar nicht so recht die Folie zu entfernen, weil ich dann nicht mehr meinem eigentlichen Tagwerk
    nachgegehen werde - ich kenne mich nur all zu gut: Es muss also wohl oder übel noch etwas zuwarten.


    Und wie so oft stelle ich mir die Frage wenn ich so vor mich auf den Schreibtisch schaue + an die anstehenden Fotos denke:

    Ist das nicht alles für die Katz? :rolleyes2:


    Da kaufen sie Cashmerepullis im Karstadt, Socken im Fünferpack, Unterbuxxen im 3er Pack, Unterhemden für 2,99,
    Socken aus Romania und schwören dabei auf die Quali & das unübertroffene PLV, darf ja alles nix kosten!
    Kurzum: machen anderen weis, das alles wäre das NON-PLUS-ULTRA & ganz sicher auch MADEINGERMANY:
    Wo überall auf dieser Welt ist Germany?
    :loud laugher:


    Und ich versuche hier aufzuklären ... und da soll Einem mal nicht der Gedanke an die Katz durch den Kopf schießen? :ja:


  • So auch gerade vorhin noch ein Gespräch.... dabei verstehen die Leute eins nicht:
    Wenn die Mehrheit nur noch billig kauft - und das ist leider der Fall - dann brechen igrendwann, und das dauert gar nicht mehr solange,
    wenn überhaupt, auch die Absatzmärkte der Deutschen zusammen,
    oder von welchem Geld sollen Franzosen, Spanier, Italiener und Griechen die deutschen Autos, Maschinen usw. kaufen
    wenn wir ihnen nichts zu verdienen geben?


    Alles nur eine Frage der Einstellung...wie gesagt vor weniger als einer Stunde erlebt.:big_boss:

  • Irgendwie läßt mich das Thema nicht los...


    Es ist doch letztendlich so:
    Um irgendwelche Kleidungsstücke günstig einzukaufen braucht es keine Internetforen - es reicht schon vollkommen aus
    den Prospektstapel, der wöchentlich jeden Haushalt überschwemmt, durchzublättern.
    Wer sich dann noch die Mühe macht via Suchmaschine nach Foren zu suchen, der - so sollte man zumindest annehmen - hat
    etwas mehr Interesse an dem jeweiligen Gebiet und sucht vielleicht nach Erfahrungsberichten, Tipps oder sonstigen Infos.


    Preissuche in Foren? Dafür gibt es ja eigentlich spezielle Suchmaschinen... es soll natürlich auch Leute geben, die glauben,
    dass sie via Forum als Insidertipp die eierlegende Wollmilchsau finden können - ganz ehrlich, sie werden sie finden - sie müssen
    nur ganz fest daran glauben.
    Das ist zumindest dann der Fall wenn in Internetforen und -blogs das Gesetz des freien Marktes außer Kraft gesetzt und
    dadurch Gutes günstig zu haben ist.
    Nur - normal ist das nicht!


    Wenn jemand nach einer guten, sehr guten oder Spitzenqualität sucht, dann sollte er oder sie auch wissen, dass diese entsprechend
    mehr, viel mehr und sehr viel mehr kostet - von Aufschlägen für Werbung einmal ganz abgesehen, denn je bekannter die Marke,
    desto höher das Agio.


    Wenn man in Foren stöbert, dann wird man, je nachdem wo, unter Umständen viele Dinge entdecken, die man noch nie vorher
    gesehen hat und nur vom Namen her kennt, oder sogar gar nicht wusste, dass es Artikel in einer so hohen Qualität überhaupt gibt.
    Beispiele wie Stricksachen nach eigenen Wünschen und auf Maß sind nur ein Beispiel.


    Nur leider bekomt man gerade bei Kleidung und Zubehör oft ein X für ein U vorgemacht, nicht immer in böser Absicht sondern oft
    leider oft aus purer Unkenntnis der postenden Laien heraus, sieht man einmal von zum Teil hanebüchenen Werbeslogans ab.
    Da die Leser in der absoluten Überzahl sind und die schreibende Zunft sich im Verhältnis dazu recht klein ausnimmt,
    verbeitet sich Un-Sinn natürlich fast wie ein Lauffeuer im Netz.


    Das große Problem im Internet ist die mangelnde Plausibilitätsprüfung, der alte Spruch, dass da etwas Schwarz auf Weiß steht..
    und dass man im Netz wohl schön gemachte Fotos betrachten kann, aber die abgebildeten Sachen nicht anfühlen kann.
    Man könnte das ganze noch weiter in die Details gehend ausbreiten, aber dazu fehlt mir im Augenblick die Zeit und der Effekt
    wäre vermutlich genau so gering wie der des bereits zuvor geschriebenen - also letztendlich für die Katz!


    Ein Forum ohne ausgewiesene Fachleute ist ebenfalls für die Katz - nur haben wenige dafür die Zeit und erst recht
    keine Lust ihr Wissen auf eigene Kosten - Zeit ist Geld - gratis zur Verfügung zu stellen , womöglich noch, damit
    andere ihr Geld damit verdienen können- oder sind Sie bereit einem ausgewiesenen Schneidermeister oder
    Maßschuhmacher 100.- € die Stunde (nur) für seine fachliche Beratung zu zahlen?
    Mann sucht in einem Forum allerhöchstens den 'preiswertesten Schuster' oder Maßschneider.


    Sehen Sie - so verkehrt ist diese Welt!


    Und dann beißt sich die Katze irgendwann in den eigenen Schwanz, der schlaue Forenbesucher merkt irgendwann, dass er doch
    viel Geld aus dem Fenster rausgeworfen hat und für das Geld vieles falsch gemacht hat, denn auch Kleinvieh macht Mist!


    1 schönen Tag + 1 schönes Wochenende :smile:



    P.S. Schwarmintelligenz - seit wann sind Fische intelligent und handeln wissentlich? |SI| -> 0

  • So langsam entwickelt sich das Forum zu dem, was angedacht war.


    Ivana Pericoli gab mir gestern die Erlaubnis zur Nutzung ihrer Copyright Photos nur aus dem Grund, dass moda
    sich nur mit herausragenden Produkten beschäftigt und auch für die Besucherin sofort erkennbar ist,
    dass ich u.a. das echte Made in Italy fördere.


    Aber es bereitet auch sehr viel Arbeit!


    Heute kam von der Messeleitung MICAM die Einladung zur Messe, die ich in den Jahren zuvor von Franco Cimadamore erhielt.
    Dies hat mich sehr gefreut, da ich diese Einladung sowohl als Kompliment aufgefasst habe als auch als Motivation
    auf diesem recht hohen Niveau weiterzumachen und gerade nicht jedes Schuhfoto, dem ich begegne, mit viel Blabla
    und Tamtam zu veröffentlichen.
    Besonders gefreut hat mich auch, das der italienische Schuhhersteller Tanino Crisci wieder kommt.
    Derzeit leider noch ohne eigene Homepage


    Oder wie sehen Sie das?
    Bei der Themen-, Produkt- und Firmenauswahl mehr in die Breite gehen, um mehr Besucher anzulocken
    oder
    wie bisher sich auf hochwertige Artikel und ihre Macher beschränken?

  • Keiner, der zur MICAM will,
    Keiner, der seine Meinung sagt,
    dann sind alle restlos zufrieden.


    Na ja, verwundern tut mich das nicht, da die deutsche Sprache bekanntermaßen sehr schwierig ist und vielen Deutschelternsprachlern
    erhebliche Probleme zu bereiten scheint.
    Unentgeltlich heißt ohne Gegenleistung, das Wort wird mit "t" geschrieben und hat nichts mit Geld, mit "d", direkt zu tun.
    Eine Leistung in Geld zu ver- oder entgelten ist lediglich eine Möglichkeit unter vielen.
    Selbst wenn man auch kein Geld für etwas bezahlen muss, so ist dieser Umstand noch lange nicht unentgeltlich.
    Das Entgelt kann demzufolge auch in einer anderen Form erbracht werden.


    Private Fernsehsender - man muss kein Geld für's Zuschauen bezahlen, finanzieren müssen sich aber dennoch,
    denn irgendwo muss das Geld ja schließlich herkommen, nämlich aus den Einnahmen durch (Fernseh-) Werbung.
    Ergo besteht das Entgelt, das die Zuschauer zu erbringen haben darin, sich fortlaufend mit Werbung konfrontieren zu lassen.
    Diese Berieselung ist daher eine geldwerte Leistung erbracht durch die fernsehenden Konsumenten.
    Privates Fernsehen kostet die Zuschauer wohl kein Geld, ist aber bei weitem nicht unentgeltlich
    .
    Man vergleiche:
    Besitzer <> Eigentümer
    billig <> preiswert
    teuer kann preiswert sein, muss es aber nicht
    Preisleistungsverhältnis [kurz: PLV] <> niedriger Preis <> hoher Preis sondern
    Leistung ./. Preis und die Leistung ist dabei genau zu definieren sofern man das kann
    Geld <> Entgelt
    unentgeltlich <> ?


    Bei dem Wort "preiswert" glaube ich einen Bedeutungswandel herausgefunden zu haben - im seriellen Rechenwerk des Oberstübchens
    werden einfach die beiden Silben vertauscht:
    Es bedeutet nun: Der Wert ist der Preis.
    Schreiben müsste man diesen Begriff also logischerweise "wertpreis" - da diese Sprache aber sowieso schon so komplex ist,
    dass viele auf englische Wörter zurückgreifen müssen, um sich in ihrer Elternsprache verständlich machen zu können,
    belässt der DUDEN es besser bei der alten Schreibweise "preiswert" und definiert nur die Bedeutung neu.


    Einige Beispiele, wie man sie tagtäglich zuhauf antrifft, mögen dies verdeutlichen:
    Cap-Toe Blattschnitt gyw für 199 DEM ist preiswert und hat ein super PLV
    Cap-Toe Blattschnitt gyw in Pferd für 599 DEM ist preiswert und ein super PLV
    Cap-Toe Oxford in Calf GYW mit JR für 399 DEM ist preiswert und hat ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis
    Cap-Toe RTW Oxford gyw für 99 DEM ist sehr preiswert + für das Geld kann man einfach nichts falsch machen, sehr gutes PLV!
    .....


    Da allen Cap-Toe RTW GYW Oxfords mit Preisen von 99 DEM bis 599 DEM dasselbe Attribut "preiswert" zugewiesen wird,
    so ist dieses Adjektiv vollkommen unabhängig von Preisen zu betrachten obwohl diese doch recht verschieden ausfallen.


    Die Leistung ist immer die gleiche, nämlich TWO GYWRTWCAPTOEOXFORDSHOES, in derselben Machart,
    mit denselben Bestandteilen wie Schaft, Brandsohle, Ausballung, Schuhsohle, und einen Absatz weisen auch alle auf.
    Die minimalen Preisunterschiede beim Material kann man bei den Preisdifferenzen der o.g. Beispiele getrost
    vernachlässigen, da sie in der Summe der Herstellungskosten weniger als 20 DEM betragen.

    Der Preis ist also neuerdings der alles entscheidende Wert, und so entstand dann das Adjektiv preiswert.
    Dies ergibt folgende mathematische Gleichung:

    Wert = Preis ˄ Preis = Wert => preiswert


    Da die Leistung, TWO RTWGYWCAPTOEOXFORDSHOES, immer dieselbe ist bei einem Paar, und Preis = Wert ist,
    so ergibt sich in der Folge die Gleichung:


    IF price 1 < price 2 < price 3 < price 4 AND value 1 < value 2 < value 3 < value 4 AND p1 = v1 ˄ p2 = v2 ˄ p3 = v3 ˄ p4 = v4
    THEN p1 ./. v1 = p2 ./. v2 = p3 ./. v3 = p4 ./. v4 = 1.00
    AND THAT IS a very good value!



    Der Preis ist das zu zahlende Entgelt, i.d.R. in Geld, also entgeltlich,
    auch wenn er null ist, dann ist wohl kein Geld zu bezahlen,
    was aber gerade nicht gleichzusetzen ist mit unentgeltlich,
    sondern es ist vielmehr die dafür zu erbringende Vergeltung,
    auf welche Art und Weise auch immer zu erbringen,
    und sei es durch Erdulden von Werbegeflimmer wie bei den Privaten,
    dagegen zu stellen.


    Sind die barmherzigen Samariter als Businessmen wieder auferstanden und damit alle Klarheiten restlos beseitigt? :flag_of_truce:


    P.S. Ich habe ein paar englische Wörter gebraucht, um die deutschen leichter verständlich erklären zu können und bitte deshalb um Milde.
    Gentlemen gehören doch zur Upper Class, zumindest in England, oder irre ich da?

  • Natürlich gibt es Unterschiede bei der Wertigkeit der Artikel - einfach mal an- und ausprobieren!
    Sachen können auch tatsächlich ihren Preis wert sein - das heißt aber noch lange nicht, dass sie zum Kauftipp taugen!
    Und so weiter und so fort - es kommt einfach nur darauf an worauf der Kunde wert legt und wie hoch seine Ansprüche sind.:wink:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!